Seite auswählen

Einige von euch kennen bereits das Feature um das es in diesem Artikel geht: WECHANGE-Gruppen.

Dieses Feature ist insbesondere für größere Initiativen und Organisationen spannend. Sobald die Strukturen etwas komplexer werden, ergibt es Sinn, die Aufgaben, Dateien und Dokumente auf mehrere Projekte zu verteilen. Es gibt auf WECHANGE z.B. einige Projekte einzelner Arbeitsgruppen – etwa zum Thema „Öffentlichkeitsarbeit“ oder „Finanzen“. Zur besseren Übersicht und Zugriffskontrolle sind das sinnigerweise einzelne Projekte. Schnell werden es auch mehrere Projekte – und damit man den Überblick behält, gibt es die Gruppen – sozusagen als logischer Rahmen um die Projekte zu bündeln.

Eine Gruppe kann beliebig viele Projekte enthalten und ist der zentrale Einstiegspunkt für die entsprechende Organisation oder Initiative. Alle gängigen Funktionen, die man aus der Arbeit mit Projekten kennt – z.B. Veranstaltungen, Dateien, Pads und Umfragen – bieten Gruppen ebenfalls. Darüber hinaus gibt es die Funktion „Marktplatz“, über die Angebote und Gesuche organisiert werden können. 

Nicht nur für Organisationen ist die Gruppe von Vorteil. Gerade auch Bewegungen wie Fridays for Future haben über die Gruppenfunktion eine Möglichkeit, deutschlandweit alle Initiativen zu bündeln und sichtbar zu machen. Auch ermöglicht dies eine Kommunikation mit allen Mitwirkenden. 

Als Startpunkt zur besseren Vernetzung innerhalb einer Region können Gruppen auch sehr praktisch sein. Die Gruppe „Lebendiges Lüneburg“ bündelt bspw. alle Initiativen in Lüneburg.

Mein persönliches Lieblingsfeature ist die Funktion „In anderen Projekten/Gruppen anzeigen“. Das gibt es für Neuigkeiten und für Veranstaltungen. Wer z.B. sicherstellen möchte, dass alle Projektmitwirkenden über einen landesweiten Aktionstag im nächsten Monat Bescheid wissen, der erstellt einen Termin in der Gruppe und zeigt ihn in allen zugeordneten Projektkalendern an. Oder wenn es um wichtige Ankündigungen geht, dann kann man sich in der Gruppe schreiben und anschließend in den Projekten anzeigen.

Wenn ihr mehrere Projekte habt und sie nun etwas besser organisieren wollt, dann erstellt euch jetzt eine eigene Gruppe. Anschließend könnt ihr die einzelnen Projekte der neuen Gruppe zuordnen. Wenn ihr eine Gruppe nicht mehr nutzen wollt, dann könnt ihr sie – genau wie bei den Projekten – über die Einstellungen deaktivieren.

Bislang ist das Gruppen-Feature nur zahlenden Organisationen zugute gekommen. Durch die Umstellung auf unser solidarisches Finanzierungsmodell haben wir diese Funktion nun aber für alle freigeschaltet. Und natürlich freuen wir uns darüber, wenn euch die Arbeit mit WECHANGE Spaß macht und ihr einen freiwilligen finanziellen Beitrag dazu leisten könnt.

Ihr findet den Button zum Erstellen einer Gruppe unter „Alle Gruppen“ oder „Meine Gruppen“.

Wir wünschen euch viel Spaß mit dem neuen Feature!