Die Bundesregierung interessiert sich für eure Vorschläge

Mitgestaltung des Nationalen Aktionsplans Open Government

Wahrscheinlich geht es euch ähnlich wie mir - ich habe nämlich bis vor einer Woche gar nicht gewusst, dass sich die Bundesregierung ernsthaft für Vorschläge aus der Zivilgesellschaft interessiert ;-)

Es geht um das Thema "Open Government". Das heißt konkret: Ansätze zur Steigerung von Transparenz, Beteiligung und Zusammenarbeit. Zum Themeneinstieg mehr hier: https://de.wikipedia.org/wiki/Open_Government

Die Bundesregierung nimmt an einem Programm "Open Government Partnership" teil, einem Verbund von 80 Ländern, die in diesem Bereich besser werden wollen. Die Teilnahme bedeutet auch die Selbstverpflichtung einen zweijährigen "Nationalen Aktionsplan" (NAP) vorzulegen und umzusetzen. Dieser beinhaltet irgendwas zwischen 8 und 16 konkreter Projekte, die binnen zwei Jahren umgesetzt werden.

Diesen Plan möchte die Bundesregierung gerne auf Basis von Vorschlägen aus der Zivilgesellschaft erstellen. Zu diesem Zweck läuft derzeit eine Onlinekonsultation bis zum 26.04.2019, anschließend setzt sich das Projektteam zusammen und erstellt aus den Inputs den Aktionsplan.

https://www.open-government-deutschland.de/open...

Das Projektteam greift dabei auf die Einträge einer Onlineplattform zurück. Um eure Projektideen hinsichtlich "Open Government" in den Nationalen Aktionsplan zu bringen sollten daher möglichst super ausgearbeitete, passende und wohldiskutierte Vorschläge auf dieser Onlineplattform sein.

Es gibt einen Themenbereich Nachhaltigkeit!

Ich habe da auch schon einige Vorschläge reingestellt, die aber ehrlich gesagt stellenweise Käse sind, denn sie haben mit Open Government nichts zu tun oder sind sonst stellenweise auch schwach.

Folgende Kriterien sind essenziell dafür, das die Projektideen überhaupt ernst genommen werden:

  • ambitioniert / Vorbildcharakter: die Idee gab es bislang so noch nicht, es ist etwas Neues und ein Ziel mit dem man glänzen kann
  • relevant für Open Gov: es hat wirklich was mit Open Government zu tun!
  • messbar: es gibt klare Kriterien anhand derer man den Erfolg des Projekts messen kann
  • in zwei Jahren umsetzbar: das Projekt ist für den Nationalen Aktionsplan und der läuft immer nur zwei Jahre

Daher wäre nun mein Vorschlag:

  • alle, die Interesse haben, im Bereich Nachhaltigkeit Vorschläge mit Hand und Fuß zu erarbeiten, finden sich in einem WECHANGE-Projekt zusammen
  • im Projekt können Vorschläge gesammelt und bearbeitet werden
  • spätestens bis zum 26.04.2019 sollten diese super dokumentierten Vorschläge dann in der Onlineplattform landen (https://ogpde.yrpri.org/community/940) und im Idealfall noch einige Argumente bekommen

Meine Frage an euch:

  • mir fehlen leider die zeitlichen Ressourcen dazu, mir dafür den Hut aufzusetzen. Ich möchte euch aber ermutigen, hier Initiative zu ergreifen.
  • wer möchte diesen Prozess begleiten? Ich lade herzlich dazu ein, dass eine Person, die sich dazu berufen fühlt, ein WECHANGE-Projekt erstellt und den Link hier reinpostet, damit Menschen andocken können.

Ich habe große Hoffnungen in die kollektive Intelligenz :-)

Herzlichst,
euer Markus von green net project

    1. Public (visible without login)
Bookmark Bookmarked
  • Florian Busch

    Ich lass werde im September für den Sächsischen Landtag als Direktkandidat kandidieren, für die ÖDP-Sachsen. Das heißt, wir wollen eine ehrliche Politik auf Landes-, Bundes- und Europaebene. Ich bin jung und eher spontan als erfahren im politischen Feld unterwegs. Mich würde eine solche Initiative bereichern und mitarbeiten!

  • Markus Kollotzek

    @Florian - prima. Magst du dir den Hut dafür aufsetzen und einfach mal ein WECHANGE-Projekt dafür erstellen?