• from 17:00 until 20:00 o'clock
  • Erste Antworten auf die Fragen wie „Was bedeuten die Folgen des Klimawandels für Deutz? Was macht Starkregen mit unserem Wohngebiet und unseren Plätzen? Wie sehr belasten Hitze und Trockenheit die Menschen? Macht mehr Grün im Veedel künftig heiße Sommer erträglicher? wurden auf der offiziellen Auftaktveranstaltung gefunden. Aber nun geht es ans Eingemachte, welche konkreten Handlungsbedarfe und Möglichkeiten existieren denn in Köln-Deutz? Experten für das Viertel arbeiten gemeinsam mit Experten aus Verwaltung und Wissenschaft an Zukunftsbildern für ein klimasmartes Deutz und einigen sich auf ein gemeinschaftliches weiteres Vorgehen, um die Zukunftsbilder weiter zu entwickeln und Stück für Stück zu realisieren.

    Die Veranstaltung findet von 17 bis 20 Uhr im Bürgerzentrum Deutz, Tempelstraße 41 – 43, 50679 Köln, statt. Eine Anmeldung ist nicht notwendig. Die Veranstaltung wird um 17 Uhr beginnen.

    Ansprechpartnerinnen für das Projekt „iResilience“ in Köln sind

    Sarah Harden
    Stadtentwässerungsbetriebe Köln AöR und Umwelt- und Verbraucherschutzamt der Stadt Köln
    Tel.: 0221 – 221-35176
    Mail: sarah.harden@steb-koeln.de

    Anne Roth
    Deutsche Institut für Urbanistik gGmbH (Difu), FB Umwelt Köln
    Tel.: 0221 – 340308-22
    Mail: roth@difu.de