Neustart Deutschland - Rede der Kanzlerin nach der Corona-Krise Vorschlag der taz

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

heute wende ich mich an Sie, um die Freude mit Ihnen zu teilen, dass wir gemeinsam die schlimmsten Auswirkungen der Corona-Krise überwunden haben. Ich danke von Herzen allen Helferinnen und Helfern, besonders denen aus dem Gesundheitswesen! Ohne Ihren selbstlosen Einsatz hätten wir das nicht so glimpflich überstanden. Mein Dank geht aber auch an die Supermarkt-Kassiererinnen, Altenpflegerinnen und Kita-Betreuerinnen – und überhaupt an all jene, die unseren Alltag am Laufen hielten und doch so schlecht bezahlt werden. Das muss sich ändern.

Uns allen ist in jenen Tagen schmerzlich bewusst geworden, dass Gesundheit einer der höchsten Werte ist. Unsere Krankenversorgung ist dem in den letzten Wochen nicht immer gerecht geworden. Wir hatten zwar viele Intensivbetten, aber nicht genug Pflegekräfte. Die Privatisierung des Gesundheitswesens, die Abrechnung nach standardisierten Fallgruppen, die Überlastung von Pflegekräften bei gleichzeitig schlechter Bezahlung – all das war keine gute Idee. Vor 1985 war es gesetzlich verboten, in Kliniken Gewinne zu machen. Müssen wir nicht dahin zurückkehren? Wir brauchen Krankenhäuser, die nach Kriterien des Gemeinwohls wirtschaften und Personal menschenwürdig bezahlen. Wir haben genug Pflegekräfte im Land – doch die meisten haben wegen schlechter Bedingungen ihre Arbeitsstelle gewechselt. Nun stehen wir in der Pflicht, sie zurückzugewinnen.

weiterlesen http://www.utescheub.de/