• from 17:00 until 21:00 o'clock
  • Liebe Kooperationspartner*innen,
    liebe Kolleg*innen,
    liebe Freund*innen des Wandels,

    mit dieser Mail laden wir euch ein, Beiträge für die kommende Auftaktveranstaltung „Landwirtschaft der Zukunft“ der Veranstaltungsreihe „Zukunft gestalten: ökologisch & machbar“ vorzuschlagen.

    Das Regionalbüro Lüneburger Heide der LEB (Ländlichen Erwachsenenbildung in Niedersachsen e.V) plant in Kooperation mit der Akademie für Solidarische Ökonomie für den 11.11.2019 von 17.00 – 21.00 Uhr im Rahmen der Veranstaltungsreihe „Zukunft gestalten: ökologisch & machbar“ die Auftaktveranstaltung „Landwirtschaft der Zukunft“.

    Hintergrund ist die deutlich spürbare Klimaerwärmung und deren Auswirkungen auf die Landwirtschaft. Als Folge der globalen Erderwärmung kommt es auch bei uns zu mehr extremen Wetterereignissen wie Dürren, Starkregen und Hochwasser. Die Folgen für Mensch und Natur sind hierbei vielfältig. So führen Ernteausfälle einerseits zur Destabilisierung von landwirtschaftlichen Höfen, andererseits zur Frage nach einer langfristigen Ernährungssicherheit. Das Pariser Klimaabkommen sieht eine Reduktion der Treibhausgasemissionen bis 2050 vor, damit eine maximale globale Erwärmung von 2 Grad, möglichst unter 1,5 Grad, eingehalten werden kann. Fraglich bleibt: Was kann die Landwirtschaft tun? Wie lassen sich Klimaschutz und Landwirtschaftsanforderungen gemeinsam denken/umsetzen? Wie muss die Landwirtschaft der Zukunft gestaltet sein, damit sie zu einer Welt beiträgt, die für alle lebenswert ist? Gemeinsam mit euch wollen wir die Themen „Landwirtschaft“ und „Wachstum“ vor dem Hintergrund des Klimawandels für eine Landwirtschaft der Zukunft ausloten.

    Ob Neueinsteiger*innen, Studierende, Wissenschaftler_innen und Aktivist_innen – ihr seid herzlich eingeladen euch mit Veranstaltungen einzubringen! Denkbare Veranstaltungsformate können sein: Workshops oder im Rahmen des „Marktes der Möglichkeiten“ Open Space, Praxiswerkstätten, künstlerische Interventionen oder andere geeignete Darbietungsformen. Eigene Anliegen und Projektideen können vorgestellt sowie mit interessierten UnterstützerInnen weiterentwickelt werden. Bei den Workshops sind u.a. Vernetzung, Weichenstellung und kreative Ideen um Menschen für den Wandel zu begeistern Thema. Die Debatte um Klimaschutz in der Landwirtschaft lebt von euren Beiträgen, denen wir am 11. November 2019 den jeweiligen Freiraum geben möchten. Wenn ihr eine Veranstaltung anbieten möchtet, schickt uns euren Vorschlag!

    Die Verbindung zwischen wissenschaftlicher Theorie, politischer Bewegung, praktischer Umsetzung und künstlerischer Reflexion soll unterschiedliche Perspektiven zusammenbringen – auf dass sich Synergien entfalten und gemeinsame Visionen entstehen.

    Details zu vorgeschlagenen Themenkomplexen und dem Einreichen von Vorschlägen findet ihr im Anhang. Zeitnah wird eine offizielle Einladung und das ausführliche Programm folgen, in dem die jeweiligen Infos zu den Workshops, die nach Eingang und Prüfung der Entwürfe mit Blick auf den Call for Participations eingegangen sind.

    Für Rückfragen stehe ich Euch Montag und Donnerstag zwischen 09.00 Uhr und 15:30 Uhr unter 04131- 22 00 01 oder via Mail unter katharina.ossenkop@leb.de zur Verfügung.

    Wir freuen uns über Anmeldungen über das angefügt Anmeldeformular bis zum 31.08.2019, ebenso über die Weiterleitung der Ausschreibung an weitere Interessierte.

    Freundliche Grüße

    Katharina Ossenkop