m4h-Lab Planung in Hannover gestartet.

Am 3.12. startete vor Ort in der hannoverschen "Transition-Burg" der partizipative Planungsprozess mit knapp 20 regionalen Akteuren der "for-futures"-Bewegung und anderer Organisationen. Die Ideen- und Inhaltssammlung ist damit eröffnet: https://wechange.de/group/m4h-makers-for-humani...
Das nächste Planungstreffen findet im Januar statt. Wer dazu kommen möchte, kann hier noch den Termin mitbestimmen: https://doodle.com/poll/e3ppqcspiycz8mv8

Sa., der 30.11., wird für alle Maker ein besonderer Tag!

An diesem Tag wird das Vorbereitungsteam für das makers4humanity-Lab 2020 in Berlin den momentanen Stand der Dinge präsentieren: live und per Zoom-Konferenz.

Vier Aspekte stehen schon heute fest und werden am 30. im Detail ausgeführt:

  • neuer Standort: die "Transition-Burg" Hannover
  • Neuer Ablauf in Fach-, Publikums- und Konvergenz-Tagen
  • Enge Zusammenarbeit mit Fridays for Future.
  • Koordination mit der lokalen Nachhaltigkeitsszene des Großraums Hannover

Und weil wir meinen: Wir wollen uns nicht in eine Zukunft zwingen lassen, heißt das Motto für die Tage vom 29.5. bis 01.6.: „for futures“.

Selbstverständlich ist die Planung offen, so dass jede/r noch ihre/seine Ideen einbringen kann.

Und wer Lust hat, schon live bei der Planung mitzustricken: Wir treffen uns am frühen Freitagabend in Berlin und werkeln bis Samstagabend, um das Ganze dann nahtlos in ein paar Genussstunden übergehen zu lassen, bevor wir uns dann am Sonntagmorgen schluchzend verabschieden.

Wer dabei sein will (persönlich oder virtuell): bitte Mail an Bobby (langer@oekoligenta.de), damit wir nicht in den Massen untergehen ... :-)

Ausbau der fairapps jetzt unterstützen!

Wir wollen faire Alternativen zu Office 365, Google und Youtube schaffen. Manche von euch nutzen ja schon unsere fairen Cloud Dienste auf fairapps.net, zum Beispiel unseren gratis Videokonferenz - Service fairmeeting. Das Wandelbündnis verwendet unser gitlab um einen Überblick zu den Aufgaben zu behalten. Alles baut auf Open Source Technologien auf und wird daten- und energiesparsam und datenschutzkonform gehostet.

Mit euch wollen wir weitere Angebote schaffen: eine Videoplattform, eine Metasuchmaschine ohne Tracking und gemeinsames Schreiben in Dokumenten, alles ohne Werbung!

Unterstütze unser Gemeinwohlprojekt mit einer Spende - wir haben uns nette Gegenleistungen ausgedacht.

Für unser Projekt haben wir mit "sehr guten" 8,6 von 10 möglichen Punkten das Gemeinwohlsiegel verliehen bekommen. Und bei TreeDay Ranking 94 von 100.

Also ausprobieren, fördern und teilen, zum Beispiel auf Twitter @fairapps oder Facebook. Wir wollen Alternativen zu diesen Cloud Silos schaffen und können das! DANKE :-)

nur noch 4 Tage !! BT-Petition für co2e-Kennzeichnung von Lebensmitteln - Bitte dringend mit unterstützen und weiter verbreiten - Danke!

https://epetitionen.bundestag.de/petitionen/_20...

Text der Petition

Im Namen des Verbraucherschutzes fordern wir den Bundestag auf, das durch die Herstellung emittierte CO2e (CO2 und äquivalente Treibhausgase) auf allen in Deutschland vertriebenen Lebensmitteln verpflichtend zu kennzeichnen.
Sollte die Regierung meinen, dieser Forderung nicht auf nationaler Ebene nachkommen zu können, erwarten wir, dass sie sowohl eine Pflichtkennzeichnung auf europäischer Ebene anstößt als auch - übergangsweise - eine freiwillige Kennzeichnung in Deutschland umsetzt.

Begründung

Nach Aussage einer aktuellen Studie verursacht die Lebensmittelindustrie mindestens 24% aller weltweiten Treibhausgasemissionen. Folglich hat die Wahl unserer Lebensmittel einen entscheidenden Einfluss auf das Klima. Wie aber können wir uns nachhaltiger ernähren, wenn uns die entsprechenden Informationen dazu fehlen? Tatsächlich zeigt eine aktuelle Umfrage, dass sich nur 9% aller Deutschen gut über die unterschiedlichen Klimakosten von Lebensmitteln informiert fühlen. Jedoch geben 85% an, diesbezüglich mehr Informationen haben zu wollen.

Gemäß Art. 169 AEUV haben Verbraucher ein „Recht auf Information“ über die Produkte, die sie konsumieren. Eine informierte, klimafreundliche Kaufentscheidung können sie aber nur treffen, wenn sie dazu ermächtigt werden, die Klimaauswirkungen unterschiedlicher Lebensmittel auch bewerten und vergleichen zu können. Folglich fällt die Angabe des CO2e Fußabdrucks auf Lebensmitteln unter Verbraucherschutz und liegt damit in der Verantwortung unserer Regierung
(Art. 39 LMIV).

Laut einer aktuellen Studie sind Nachhaltigkeitsangaben auf Lebensmittelverpackungen einer der effektivsten Wege, Verbraucher bei nachhaltigen Kaufentscheidungen zu unterstützen. Während deutsche Autohersteller schon in der gesetzlichen Pflicht stehen, die absoluten CO2 Emissionswerte
von Neuwagen preiszugeben, bleiben Lebensmittelhersteller, trotz ihres starken Einflusses auf das Klima, hiervon bislang ausgenommen.

Im ‚Nationalen Programm für Nachhaltigen Konsum‘ deklariert die Bundesregierung die Ausweitung von Umweltlabels bzw. -kennzeichnungen auf neue Produktkategorien zum Ziel. Im Hinblick darauf empfehlen wir, das Augenmerk auf die Lebensmittelindustrie zu lenken und sich dabei auf die klimaschädlichen Treibhausgase zu fokussieren.

Analysen des CO2e Fußabdrucks werden bereits von unabhängigen Instituten durchgeführt, da einige Lebensmittelhersteller ihre Konsumenten schon heute freiwillig darüber informieren. Für Verbraucher sind solche Werte jedoch nur wirklich hilfreich, wenn sie vergleichbar sind. Um valide Vergleichsmöglichkeiten zu haben, muss die Kennzeichnung für alle verpflichtend sein, die Analysemethode vereinheitlicht und der CO2e Wert als absolute Zahl angegeben sein. Andernfalls werden einige der größten Lebensmittelgruppen (möglicherweise gerade die mit hohem CO2e Fußabdruck) ihre Zahlen nie offenlegen. Damit der CO2e Fußabdruck eines Lebensmittelprodukts im Konsumentenalltag schnell und einfach erfassbar ist, sollte er zudem nicht nur auf der Firmenwebsite, sondern auf jeder Produktverpackung stehen.

Die Kennzeichnung von Lebensmitteln mit dem CO2e Fußabdruck kann sowohl die Kaufentscheidung von Konsumenten als auch die Herstellung von Lebensmitteln positiv zugunsten des Klimas beeinflussen. Wir fordern Sie daher dringend auf, den Bürgern dieses Verbraucherrecht einzuräumen und damit die Möglichkeit einer nachhaltigeren Ernährung zu geben.

Einladung zum Mitwirken an der Weiterentwicklung des frekonale e.V.

Du hast die Entwicklungen des Vereins "Freie Kommunikation und Nachhaltiger Lebensstil" (frekonale) sicherlich schon eine Weile mitverfolgt. Derzeit laufen Gespräche, den Verein weiterzuentwickeln - in Richtung eines Bündnisses für den sozial-ökologischen Wandel ("Wandelbündnis"). Mit dieser Erweiterung werden sich auch verschiedene Strukturen ändern. Und das bringt vermehrt Arbeit mit sich, die wir bisher größtenteils ehrenamtlich getragen haben.

Für mehr Effektivität ergibt es Sinn, die Aufgaben auf mehrere Schultern zu verteilen und möglichst viele Perspektiven in den Prozess einzubringen. Wir haben eine Reihe von Detailaufgaben gesammelt, die wir dir gerne anbieten würden. Je nach Begeisterung bist du dazu eingeladen, euch eine oder mehrer dieser folgenden Angebote herauszusuchen. Vielleicht hast du Lust, neben deinen bisherigen Aktivitäten auch weitere Tätigkeiten in Angriff zu nehmen.

Folgende Tätigkeiten könntest du übernehmen (so viele du willst):

  • Beiratsverantwortung: In unserem Beirat sind sechs öffentlichkeitswirksame Repräsentant*innen des öko-sozialen Wandels. Du organisierst im Jahr 3 Videokonferenzen (Zoom), in denen wir alle zusammenkommen, pflegst einen E-Mail-Verteiler und organisierst einen Beiratstag in Berlin, bei dem sich alle treffen.
  • Mitgliederverwaltung: Du erhältst Mitgliedsanträge oder -austritte und pflegst eine Mitgliederliste. Zur Jahreshauptversammlung weißt du genau, wer eingeladen werden muss.
  • Vereinsorganisation: Jedes Jahr findet eine Hauptversammlung statt - du stellst sicher, dass sie stattfindet, alle erforderlichen Dokumente vorliegen und ggf. beim Notar eingereicht werden.
  • Redaktionelles: Du koordinierst die Öffentlichkeitsarbeit des Vereins. Aktuell gibt es z.B. das Blog von green net project, in dem du Artikel veröffentlichen kannst (https://greennetproject.org/blog/)
  • u.v.m. - es gibt immer einiges zu tun :-)

Wenn du dich angesprochen fühlst und an neuen Herausforderungen wachsen möchtest, dann melde dich bitte bis zum 06. Oktober per E-Mail und teile uns mit, welche der Tätigkeiten dich besonders anspricht: mitmachen@frekonale.org

Wir freuen uns auf dich!

Euer Team vom Verein
Freie Kommunikation und Nachhaltiger Lebensstil
"frekonale"

Neuer Wandel-Newsletter September 2019

Neuer Wandel-Newsletter September 2019

Anbei die neueste Ausgabe.
Die anderen Ausgaben (nur wenig ist veraltet) findet Ihr unter
https://www.ökoligenta.de/wandel-newsletter-2019/

Wer in den Verteiler aufgenommen werden will, kann mir gerne eine Mail schicken.
langer@oekoligenta.de

Herzliche Grüße, Bobby

Kooperationsanfrage aus Ruanda

Ich hab neulich per Mail eine Kooperationsanfrage aus Ruanda bekommen. Dachte erst es wäre Spam, sieht aber eigentlich ganz interessant aus. Ist es vielleicht für die eine oder andere Person aus dem Forum spannend?

Greetings from Rwanda
I hope this email will find you well. I am Paulin NTIHEMUKA the Founder and the Executive Director of We Do GREEN Organization.
We Do GREEN is a not for profit, non-Governmental Youth-led organization legally operating in Rwanda since August 2018. We Do GREEN envisions for cleaner and healthy environment, climate resilience and the wellbeing of people and biodiversity achieved through a collaborative effort. Our the mission is to constantly involve youth, community, and activists and leave none behind in key acts for environmental conservation and climate change mitigation while contributing to clean water access, food security, clean energy, and climate resilience.

Find the attached one-page profile for your reference and let me know for any clarity. We got approval last week but one and legal documents to start operation.

We are a team of youth and students in different fields in Rwanda and we are establishing everything starting from zero but we hope we will make it through collaborations and partnerships. We are establishing a board of directors and advisors, possible partnerships, looking for donors for our noble cause activities and establishing everything required for us to operate well.

I would like to request you if there might be collaborations, partnership opportunities so that we can work together and constructively in one way or another. We are open to any collaboration and partnership opportunity and how we can get involved in what you are doing.

I am looking to hear from you. Have a good week ahead

Wagenknecht attackiert Grüne: „Arrogante“ Politik auf Lasten der Armen

ich nenne jetzt keine namen von euch...ihr profitiert ja sicher mehr vom system als ich...

Die Vorsitzende der Linken-Bundestagsfraktion, Sahra Wagenknecht, hat die Grünen scharf attackiert und ihnen eine falsch geführte Klimadebatte zu Lasten der Armen vorgeworfen.

https://de.sputniknews.com/politik/201907053253...

Mitwelt-Festival 10./11.August

Schon gehört? Wenn nicht: Kein Wunder. Ist total akutell und neu, das 1. Mitwelt-Festival überhaupt. Und das Schöne, Edle und Gute: Wir sind nicht unter uns, sondern Zielgruppe sind alle, auch die ganz Jungen, die mal in grüne Themen reinschnuppern wollen. Die irgendwie interessiert sind und sich bisher noch nicht richtig an die großen Themen rantrauen.
Deshalb ist auch das Motto "aWiGu" = alles wird gut.
Jedenfalls dann, wenn wir uns die nächsten Jahre ranhalten.

Weitere Infos zum Mitwelt-Festival erhaltet ihr auf der Homepage. Und wer wissen möchte, warum das Mitwelt-Festival heißt und nicht Umwelt-Festival, der findet hier die Antwort: https://hinter-den-schlagzeilen.de/umwelt-gibt-...

Fotos des M4H-Labs

Hallo,

gibt es schon einen Ort für Fotos des Makers4Humanity-Labs?

Ich würde die Fotos ansonsten einfach in meine Nextcloud hochladen hier verlinken.
Außerdem gibts bei Mastodon den Hashtag #Makers4Humanity: https://social.tchncs.de/tags/makers4humanity