Save The Date: Workshop „Wie bekommen wir mehr Photovoltaik auf die Dächer“? Do, 28.5.20, 19:00 Uhr

Save The Date: Workshop „Wie bekommen wir mehr Photovoltaik auf die Dächer“? Do, 28.5.20, 19:00 Uhr

Die Online-Diskussionsrunde „Wie bekommen wir mehr PV auf die Dächer? – Das 5-Fache ist notwendig! | Online-Diskussion 22.04.2020" ist nun auf YouTube:

https://youtu.be/aiBKDDgHx7U

Die Nachfolgeveranstaltung für Do, 28.5.20 ist in der Planung. Eine Einladung mit Zugangsdaten folgt in der nächsten Woche.

Mit freundlichen Grüßen

Dirk Zeiher im Namen des Orga-Teams


Save The Date: Workshop „Wie bekommen wir mehr Photovoltaik auf die Dächer"?

Do, 28.5.20, 19:00 Uhr

(Nachfolgeveranstaltung zur Diskussionsrunde vom 22.April)

Themen des Workshops

Thema 1

Roadmap „alle kommunalen Dächer/Liegenschaften mit PV voll machen"

Mit der Stadt und den Stadtwerken Meilensteine festlegen

Thema 2

PR-Kampagne „alle privaten und gewerblichen Dächer mit PV voll machen"

Wie bringen wir die Informationen/positiven Botschaften an die Mieter/innen, Vermieter/innen und Hausbesitzer/innen?

Thema 3

Bundespolitische Rahmenbedingungen für Photovoltaik

Wie wirken sich die Rahmenbedingungen auf den Ausbau der Photovoltaik vor Ort aus?

Eine Einladung mit Zugangsdaten folgt in der nächsten Woche.


Click to activate video

Die Gute Nachricht zum Wochenende KW 18

Schweden ist kohlefrei

Schweden ist mit Belgien und Österreich das dritte EU-Land, das Kohle aus seiner Stromproduktion gestrichen hat. Das letzte Kohlekraftwerk wurde am 16.4.20 –zwei Jahre früher als geplant– endgültig geschlossen.

Sechs weitere europäische Länder sollen laut nationalen Plänen bis Mitte des Jahrzehnts folgen, so Europe Beyond Coal: Frankreich (2022), die Slowakei (2023), Portugal (2023), das Vereinigte Königreich (2024) Irland (2025) und Italien (ebenfalls 2025).

https://www.euractiv.de/section/energie-und-umw...

#NetzStreikFürsKlima Fr, 24.4.2020

Nimm auch Du an unserem Online-Protest teil: Platzier dein Demoschild sichtbar am Fenster, Arbeitsplatz oder Briefkasten und trage anschließend in unserem Online-Tool ein, von wo aus du effektive Klimaschutzmaßnahmen forderst. Zusammen können wir zeigen, wie viele wir sind und können trotz Social-Distancing alle zusammen für das Gleiche einstehen!

Trag dich auf der Karte ein!
https://www.klima-streik.org/

Mach mit beim Online-Streik. Hier geht`s zum Livestream:
https://fridaysforfuture.de/netzstreikfursklima...

Bleibt fürsorglich!

Die Corona-Krise zeigt, wie Menschen aufeinander achten - wir ändern unser Verhalten im Alltag, um das Leben der anderen zu schützen.

Klimaschutz bedeutet im Kern genau das: Fürsorge füreinander, eine Verhaltensänderung, um das Leben der gegenwärtigen und zukünftigen Menschen zu bewahren.

In der augenblicklichen Situation können wir sehen, dass Solidarität, Rücksichtnahme und Verantwortung möglich ist und jeden Tag gelebt wird.

Lasst uns bei dieser Fürsorge bleiben! Versucht euren Alltag zu verändern. Bindet eure Freunde und Nachbarn ein. Unterstützt Politiker, die sich für den Klimaschutz stark machen.

Klebt diesen Flyer in die Fenster eurer Häuser, um eure Unterstützung sichtbar zu machen.

https://wechange.de/group/parents-for-future-os...

Die Gute Nachricht zum Wochenende KW 16

Letztes Kohlekraftwerk in Österreich geht vom Netz

Der Betreiber Verbund hat des kohlebetriebene Fernheizkraftwerk in der Steiermark planmäßig abgeschaltet. Damit ist die Kohleverstromung in Österreich Geschichte und der Weg für die Umstellung auf 100 Prozent erneuerbare Energien in der Stromversorgung bis 2030 frei.

https://www.pv-magazine.de/2020/04/17/historisc...

Die Gute Nachricht zum Osterwochenende KW 15

730.000 E-Kilometer im ersten Betriebsjahr - Bau von 22 weiteren E-Gelenkbussen hat begonnen

Seit genau einem Jahr sind die 13 E-Gelenkbusse der Stadtwerke zwischen Haste und Düstrup unterwegs. Die auf der ersten rein elektrisch bedienten Linie M1 fahrenden Busse haben im ersten Betriebsjahr knapp 730.000 Kilometer zurückgelegt – und das zuverlässig und nahezu störungsfrei. Die E-Busflotte bekommt zudem Zuwachs: Im Februar hat VDL mit der Fertigung der nächsten 22 Osnabrücker E-Gelenkbusse begonnen.

https://www.osnabrueck.de/start/aktuelles/news/...

Stadt Osnabrück bietet finanzielle Unterstützung bei der Anschaffung von Lastenrädern

Privatpersonen mit Hauptwohnsitz in der Stadt Osnabrück können eine Förderung in Höhe von 33 Prozent der Anschaffungskosten erhalten, höchstens jedoch 750 Euro für Lastenräder und 2.000 Euro für Lastenpedelecs.

https://www.osnabrueck.de/start/aktuelles/?tx_n...

Die Gute Nachricht zum Wochenende KW 14

Klimaschutz zum Schnäppchen-Preis: Radolfzell liefert Bäume im Rahmen der Klimaschutz-Aktion „Ein Bürger, ein Baum“ frei Haus

Dieses Jahr haben bisher 70 Radolfzeller Bürger 174 Bäume bestellt – für eine Bearbeitungsgebühr von jeweils 15 Euro.

Die kosten im Normalfall 120 bis 150 Euro im Verkauf“, ließ der städtische Arborist Heinrich Holewa in diesem Zusammenhang wissen.

Die Klimaschutzmaßnahmen in Radolfzell werden trotz der Corona-Krise weiter geführt: Die Technischen Betriebe der Stadt Radolfzell (TBR) liefern derzeit Bäume im Rahmen der Aktion „Ein Bürger, ein Baum“ frei Haus an die Besteller aus.

https://www.suedkurier.de/region/kreis-konstanz...

Unterstützung für unsere Unterstützer zur Heide

Die Osnabrücker Buchhandlung zur Heide ermöglicht es uns seit einigen Wochen den Parents for Future Infostand kostenlos bei ihnen zu lagern.

Leider muss der Laden wie viele andere Geschäfte bis auf weiteres geschlossen bleiben.

In diesen für den Einzelhandel sehr schwierigen Zeiten können wir als Dank und Zeichen unserer Solidarität die Buchhandlung unterstützen, indem wir unsere Bücher nicht bei Amazon und Co. bestellen, sondern bei zur Heide.
Die Bestellungen werden kostenlos zu Euch nach Hause geliefert.

www.buch-zur-heide.de
info@buch-zur-heide.de
Telefon: 0541/350 88-0

Einen Artikel über die Auswirkungen von Corona auf die Buchbranche findet Ihr hier:
https://taz.de/Buchbranche-unter-Corona/!566929...

Die Gute Nachricht zum Wochenende KW 13

Corona: „Großes Lob an die Stadt: Wo ein Wille, da ein Fahrradweg”

Mit einem Pilotprojekt schafft Friedrichshain-Kreuzberg provisorisch mehr Platz für das Fahrrad. Auf der Zossener Straße sowie am Halleschen Ufer errichtete der Bezirk über Nacht mit Hilfe farblicher Markierungen und Baken sichere Radinfrastruktur.

Die Errichtung von so genannten „Pop-Up Bike Lanes“ in Berlin kommentiert Frank Masurat, zuständig für Politik im Vorstand des ADFC Berlin, wie folgt:

„Großes Lob an die Senatsverwaltung und den Bezirk Friedrichshain-Kreuzberg: Die quasi über Nacht errichteten Fahrradwege schützen Radfahrende vor Ansteckung sowie Verkehrsunfällen. Damit folgt Berlin dem Beispiel von New York und Bogotá, die auf die Corona-Pandemie bereits mit temporären Radwegen reagiert haben. Jetzt müssen andere Bezirke und Städte nachziehen."

https://adfc-berlin.de/radverkehr/infrastruktur...

Nachhaltige Aktionen Teil 1

Ideen, wie man dem Corona-Koller entgegenwirken kann.