• von 19:30 bis 21:00 Uhr
  • Kinderarmut in Deutschland – ein sozialpolitischer Skandal
    Die Kindergrundsicherung als Alternative

    Donnerstag, den 10 August 2017
    19.30 Uhr
    Hotel Weserschlößchen, Meerbachraum

    Während in Sonntagsreden gern von einem „Deutschland geht es so gut wie nie zuvor“ geredet wird, spielt sich in den Niederungen der prekarisierten Unterschicht ein sozialpolitischer Skandal erster Güteklasse ab. Ende Dezember 2016 waren 1,6 Millionen Kinder unter 15 Jahren auf Hartz IV- Leistungen angewiesen. Rechnet man die Gesamtzahl der Kinder unter 18 Jahren, dann sind es sogar fast 2 Millionen, die in Hartz IV-Bedarfsgemeinschaften leben.
    Es ist ein Wohlfühlwahlkampf zu befürchten, der die wahren Hintergründe der sozialen Misere in Deutschland ausblendet. Wir, als Bürgerinitiative für ein bedingungsloses Grundeinkommen streben eine grundsätzlich andere Sozialpolitik an. Im bedingungslosen Grundeinkommen sehen wir die Alternative zu Hartz IV mit all seinen negativen Auswirkungen, zu prekärer Arbeit, zu Kinder- und Altersarmut.
    Für unsere Bürgerinitiative ist die Kindergrundsicherung eine sozialpolitische Sofortmaßnahme, um die Schwächsten in der Gesellschaft zu unterstützen, wir sehen in ihr aber auch einen Baustein (Schritt) zum BGE mit dem wir eine sozialere, freiere Gesellschaft verwirklichen wollen.
    Wir möchten mit ihnen diskutieren, wie eine Kindergrundsicherung gestaltet werden kann, wie sie finanziert werden kann und wie sie gesellschaftlich und politisch verwirklicht werden kann.
    Darum bitten wir Sie die Wahlaussage ihrer Partei zur Kindergrundsicherung und zum Grundeinkommen insgesamt in einem ca. 10minütigen Statement vorzutragen. Wir haben uns den Ablauf der Veranstaltung folgendermaßen vorgestellt:

    1. Position der Bürgerinitiative zur Kindergrundsicherung
    2. Statements der Parteien ( Bündnis Grundeinkommen, BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN, DIE LINKE
      und die Piratenpartei) jeweils 10 Minuten
    3. Offene Diskussion