Institut für Ökoligenz

Öffentliches Projekt

Mitglieder
3
  • Über das Projekt

Neue Wege für die regionale Selbstverwaltung - Ein lebendiges Laboratorium, das sich der Schaffung von selbstversorgenden regionalen Lebensräumen annimmt.
 
Das Institut für Ökoligenz ist ein kulturkreatives Projekt in Entwicklung und Aufbau. In seiner ganzen Ausformung unterstützt, fördert und schafft es in eigenen Projekten Lebensgrundlagen, welche den vielfältigen Herausforderungen unserer Gegenwart kreativ und intelligent begegnen können. Dieses Streben beinhaltet der Begriff „ökoligent“. Bereits jetzt betreibt das Institut systematische Aufklärung darüber, was konkret unternommen wird, um die Gesellschaft ökologisch zu modernisieren. Viele relevante Innovationen sind der Bevölkerung noch nicht bekannt, verdienen jedoch größte Beachtung bei der Bewältigung ökologischer, ökonomischer und technischer Herausforderungen unserer Zeit. Das ermöglicht eine differenzierte Wahrnehmung und effizientes Handeln bei zentralen, gesellschaftspolitischen Themen.
 
Das Institut bündelt seit 2009  „ökoligentes Wissen“ und erstellt dadurch eine breitgefächerte, stetig wachsende ökoligente Bibliothek. Gleichermaßen werden der Gesellschaft Impulse für den Weg in eine Epoche gegeben, in der es weder Energiekrisen, noch Wasser- oder Nahrungsmittelmangel, Umweltverschmutzung oder soziale Not gibt.
 
Die Zukunft des Instituts  wird sich wie folgt gestalten:
 
Im Institut wird mit ökoligenten Innovationen und Visionen experimentiert. Anhand konkreter Beispiele wird veranschaulicht, welche Möglichkeiten zur Verfügung stehen, das allgemeine Leben unter ökologischen, sozialen, kulturellen, philosophischen und spirituellen Aspekten qualitativ für den Einzelnen und die Gemeinschaft als solche zu verbessern. Dadurch wird demonstriert, wie Menschen in einer gesunden Welt leben können, ohne auf Lebensstandard verzichten oder unter einem Mangel an Grundressourcen leiden zu müssen. In infolgedessen entsteht ein autarkes und holistisches
 
„Laboratorium des Lebens“.
 
Wesentliche Absicht der Ökoligenz ist, die notwendigen Grund-Ressourcen des Lebens
 
 
 
Trink-Wasser,
 
Atem-Luft,
 
nährende und gesunde Nahrung,
 
gesunden Wohnraum,
 
Energie
 
Finanzielles Grundeinkommen
 
 
 
durch ökologisch-intelligente Verfahren für alle Bürger und „Holotope“ frei verfügbar zu machen. Das Hauptaugenmerk dieser gesellschaftlichen Veränderung liegt auf einer systematischen,  Umgestaltung regionaler Infrastrukturen, so dass jede kommunale Einheit unabhängig Strom, Trinkwasser, Nahrungsmittel und Rohstoffe bereitstellen kann.Die Entwicklung "Solidarischer Dörfer"
 
Das Institut wird über die Informationsbündelung hinaus eigene Werkstätten betreiben, in denen die verschiedenen Technologien und Verfahren aus der Ökoligenz experimentiert und zur konkreten Anwendung gebracht werden. Die Ergebnisse der einzelnen Werkstätten und internen Projekten werden durch die Integration in die Infra-Struktur auf dem Gelände des Instituts zur Schau gestellt, so dass das ökoligente Wissen in einer „Messe der Zukunft“ anschaubar und persönlich erfahrbar wird. Interessenten erhalten neben theoretischem Wissen und Bauanleitungen, gleichermaßen die Möglichkeit Ökoligenz konkret zu erleben, sowie ihre Ressourcen-Effizienz, ihren wirtschaftlichen Nutzen und gesellschaftlichen Wert vorstellbar zu machen. Dieser pragmatische Ansatz wird Menschen inspirieren und motivieren, ökoligentes Wissen unmittelbar auf ihre individuellen Alltags-Situationen und Lebensmodelle zu übertragen.
 
Das Institut wird zu einem wertvollen Partner und (finanziellen) Förderer von Initiativen in regionalen Lebensräumen. Dies geschieht durch konkrete, mitwirkende Unterstützung und vielschichtige Förderung außer-institutioneller Projekte. Gleichermaßen lassen sich die ökoligenten Infra-Struktur-Module in Regionen zur Anwendung bringen, die nach Krieg, wirtschaftlichen Zusammenbruch, Dürre oder Naturkatastrophen des Wiederaufbaus benötigen.
 
Das Institut bietet ökoligenter Forschung Raum, Mittel und Möglichkeiten, ihre Ideen innerhalb eines Teams von erfahrenen Fachkräften innerhalb der Werkstätten des Instituts zu realisieren.
 
Das Institut ist ein Gelände, auf dem alle Erkenntnisse aus der Ökoligenten Forschung in einem Gesamtgefüge zusammenwirken und für die Menschen einen neuen Alltag aufleben lassen. Verwaiste, ländliche Kommunen sind als Raum zum Experimentieren besonders geeignet.

Themen: Mobilität, Energie, Umwelt, Bildung, Gesundheit, Ernährung und Konsum, Kunst und Kultur, Geld und Finanzen, Arbeit und Recht, Bauen und Wohnen

Teilen:     

  • Kontakt

Projekt-Administrator:  Alander Baltosee

  • Dateien
  • Neuigkeiten