Jetzt anmelden zum Hackathon und Mapathon der Karte von morgen und wechange

Die Karte von morgen und wechange wollen zusammen wachsen. Aber auch die Terminfunktion für die Karte von morgen soll endlich fertig werden. Deswegen laden wir dich zu einem Hackathon, bzw. für alle nicht-Techniker, zu einem Mappathon nach Minsk ein.

Die komplette Reise wird vom Auswärtigem Amt finanziert. Wir fahren am 10. August mit dem Schlafwagen hin und haben bis zum 18. August Zeit zum programmieren und kartieren.

Bewirb dich jetzt!

Hier gibt es auch schon den Termin dazu: https://wechange.de/group/forum/event/hackathon...

Wir freuen uns auf dich!
Helmut und das Team der Karte von morgen,
Enno und das Team von wechange, sowie
Mikhail und das Team von Falanster.by aus Minsk.

Karte von morgen im Morgenmagazin

Heute ist #Marburgvonmorgen im #SonntagMorgenmagazin: »Mit der #Kartevonmorgen verbinden wir das Thema #Nachhaltigkeit mit einem #digitalen Werkzeug das von allen #kostenlos genutzt werden kann«, sagte #Landrätin #KirstenFründt.
https://www.sonntag-morgenmagazin.eu/smlokales/...

Marburg #Digitalisierung

Open Data Portale

Hallo miteinander,

ein wichtiger Aspekt einer zukunftsfähigen Stadt ist denke ich, dass aktuelle kommunale Daten in leicht zugänglicher und zusätzlich auch maschinenlesbarer Form veröffentlicht werden. Dafür haben viele Städte bereits sogenannte Open Data Portale eingerichtet. Die Portal-Seiten, die ich gefunden habe, habe ich jetzt mal in einem kleinen "Mapathon" auf der Karte von morgen ergänzt unter den Hashtags #civictech und #opendata. Eine Übersicht gibt es hier:
https://glossardeswandels.de/#/?term=Civic%20Te...

Liebe Grüße
Heiko

Ab sofort ist Passwort Reset möglich!

Wusstest du? Du kannst einen Ausschnitt der #Kartevonmorgen abonnieren und wirst per Mail über alle neuen #Initiativen und #Unternehmen informiert. Das beste, ab sofort kann man sogar sein #Passwort zurück setzen. https://blog.vonmorgen.org/piloten/#ausschnitt-... … #GutDingbrauchtWeile #Transition

Karte von morgen in GeoSSE Integriert

Passend zum Makers4Humanity-Lab dieses Wochenende hat Vincent aus Frankreich die API der Karte von morgen (openfairDB) in GeoSSE (http://apps.socioeco.org/geosse/) integriert.

GeoSSE ist eine gewöhnungsbedürftige Seite, eher ein technischen Experiment, das aber etwas einzigartiges kann: Von 17 open source Plattformen aus ganz Europa werden die Inhalte auf einer Karte angezeigt.

Hier eine Erklärung, wie das geht:
Unter http://apps.socioeco.org/geosse/ gibst du entweder eine Stadt und/oder ein Stichwort ein. Dann klickst du unten links auf "Actualisez le filtre" erst dann erscheinen Ergenisse. Bei Mannheim sieht man also alles, was in Mannheim auf der KArte von morgen, aber auch was beispielsweise auf der Gartenkarte ist. Wenn du das Stichwort "Transition" eingibst, siehst du in Deutschland hauptsächlich Karte von morgen einträge, aber in Frankreich dafür von prezdescheznous und in Portugal von reded-convergiert, aber du siehst auf jeden Fall alles, wo "Transition" im Titel oder der Beschreibung steht.

Viel Spaß damit.

WordPress Gutenberg-Block für das iframe

Hallo,

ich habe mittels Block Lab (https://getblocklab.com/) einen Gutenberg-Block gebaut. Wer will kann sich bei Bedarf melden.

Gruß aus Nürnberg
Frank

Karten-Iframe auf einer Seite beim betrachen verändern

Hi Helmut,
Ich hätte gleich noch eine technische Frage: weißt du einen Weg,
per Javascript die aktuelle Center- und Zoom-Einstellung der Karte
abzufragen? Oder könnte man per Skript das aktuelle Suchwort
verändern? Wäre schön, wenn ich im Glossar einen Begriff wechsle,
wenn dann die Karte ihre aktuelle Einstellung behalten würde.
VG
Heiko

Antwort von Florian (Softwareentwickler):
Die einzige Möglichkeit, etwas über den Inhalt des Iframes
herauszufinden, von außerhalb, ist die Adresse.

Das heißt, Du kannst die aktuelle Adresse des Iframes in Javascript
abfragen.

Mehr geht nicht. Dies wird aus Sicherheitsgründen vom Webbrowser
unterbunden.

Da aber die Karte die Aktuelle Center-Position und das Zoom-Level und
auch den Suchbegriff in die Adresse schreibt, und auch auf Änderungen
des Suchbegriffes in der Adresse reagiert, kannst Du natürlich alle
Deine Anforderungen durch lesen und ändern der Adresse erfüllen.

Bauchgefühl von Helmut
Damit die Karte beim nächsten Aufruf wieder die gleiche Position hat, müssten wir vermutlich cookies setzen, wo dann die letzte Position abgespeichert wird und beim nächsten Aufruf wieder dorthin zurück springt.
Allerdings finde ich es sogar angenhem, dass, selbst wenn ich vorher irgendwo ein Detail aufgerufen hatte, wenn die Karte danach wieder in eine schöne Übersicht zurückspringt...

gruß
Helmut

Glossar des Wandels mit KVM

Hallo liebe Wandelgestaltende,

was haltet ihr davon, Begriffe, die in der Wandel-Szene gebräuchlich sind, in einem Glossar zu sammeln und mit der KVM über ein Stickwortsuche zu verknüpfen?
Das könnte dann auch ein guter Einstiegspunkt für Leute sein, die den gesellschaftlichen Wandel unterstützen wollen und einen Überblick über bereits bestehende Initiativen suchen. Auf der Seite kann man sich dann erstmal über Begriffe wie Permakultur, Solawi, Gemeinschaftsgarten, Upcycling, Transition Town usw. informieren und die damit verbundenen Ansätze kennenlernen, und gleichzeitig ein Suchergebnis auf der Karte für die gewünschte Region sehen.
So etwas scheint es in dieser Form noch nicht zu geben. Ich habe nur ein paar Webseiten gefunden, die auf einer Unterseite ein paar Begriffe und Erklärungen auflisten.
Ich würde das dann unter einem eigenen Domain-Namen hosten wollen: glossardeswandels.de
Einen funktionsfähigen Testballon dazu habe ich mal mit einem Webbaukasten erstellt, um zu testen wie das Ganze aussehen könnte:
https://glossar-des-wandels.000webhostapp.com/

Was meint ihr?
Liebe Grüße
Heiko

MOVE Utopia! Call_For_Workshops!

Nachdem das MOVE UTOPIA 2017 ein voller Erfolg war, wollen wir dieses Jahr wieder ein solches Zusammentreffen ganz vegan, tausch- und drogenfrei veranstalten! Vom 10.-14..Juli versammeln sich ca. 1.000 Menschen; Bündnisse, Organisationen, gemeinnützige Vereine, Initiativen und Gruppen um sich zu vernetzen, gemeinsam Strategien zu entwickeln, wie wir unseren Planeten lebenswert erhalten und gesellschaftlichen Wandel bewirken können und um ein Stückchen Utopie zu leben!

Jetzt suchen wir dafür euch und eure Workshops!

Warum Move-Utopia?

Das Wirtschaftssystem, das unsere Welt beherrscht, kommt zum Ende und viele Menschen machen sich in verschiedensten Formen auf, um andere Selbstverständlichkeiten fern von Tausch- und Verwertungslogik zu entwickeln. Wir pflanzen Bäume, vergemeinschaften Eigentum, formulieren Kritik, sorgen uns umeinander, schmieden Strategien, lernen Bedürfnisse zu kommunizieren, leisten Widerstand, bilden Banden und stopfen Socken für eine Welt nach Bedürfnissen und Fähigkeiten. Die Wege des Wandels sind bunt und vielfältig und oft kämpfen wir leider in kleinen Gruppen vereinzelt, während rechte Bewegungen mit einfachen Antworten versuchen das Feld zu übernehmen.

Es ist Zeit zusammen zu kommen und gemeinsam über neue Wege des Wandels zu reflektieren! Wir laden zu einem bunten Mosaik aus Herrschaftskritik, Commons, Permakultur, (Kontakt-)Improvisation, Queerfeminismus, Kräuterwanderungen und Gewaltfreier Kommunikation ein! Dabei grenzen wir uns klar von sexistischen, rassistischen, antisemitischen, anthropozentristischen, heteronormativen und jeglichen anderen Formen von Diskriminierung ab. Wir distanzieren uns von verkürzter Kapitalismuskritik, die oft in verschwörungsideologischen und pseudowissenschaftlichen Ansichten mündet. Wir setzen uns für ein solidarisches, nachhaltiges, herrschafts- und hierarchiefreies Miteinander ein!

Programm und Workshops:

Auf dem MOVE wird es abwechslunsgreiche Angebote geben. Neben Barrios, die von Organisationen wie dem Commons Institut oder Kommuja mit ihren Inhalten gestaltet werden und Vernetzungsbereichen, wird es beispielsweise ein Morgenangebot zum Aufwachen und einem Abendangebot mit Konzerten, Theater und Lesungen geben. Darüber hinaus werden natürlich tagsüber jede Menge Workshops stattfinden!

Dafür seid jetzt ihr gefragt! Wir sind neben klassischen Workshop- und Vortragsformaten offen für experimentelle Formate, Diskussionsrunden, Frag-mich-alles, Aktionen oder wasauchimmereucheinfällt, die gerne auch klassische Rollen von Lehrendem und Lernenden aufbrechen dürfen!

Mehrsprachigkeit:

Der Großteil des Programms wird auf deutsch sein. Durch ein Flüsterübersetzungssystem werden wir versuchen so viele Sprachen wie möglich einzubeziehen. Für Einreichungen in anderen Sprachen, nutzt bitte die englische Eingabemaske oder schreibt nochmal an programm@move-utopia.de

Rahmenbedingungen der Workshops:

Das gesamte MOVE Utopia wird tauschlogikfrei organisiert, weder die Küche, noch das Orgateam, noch die Kloputzenden werden für ihr Tätigsein monetär entlohnt. Wir wollen uns alle als Gestaltende der Veranstaltung begreifen, die mit ihren vielfältigen Fähigkeiten beitragen ohne sie in Schubladen wie "Teilnehmende" "Referent*in" Orgamensch" zu stecken. Die Tauschlogikfreiheit ermöglicht allen Menschen beim MOVE mitzumachen, da weder Einlass, Essen, Konzerte oder Toiletten etwas kosten werden.

Wir stellen euch die Räumlichkeiten und versuchen euch mit Materialien (Beamer, Moderationsmaterial, Flipchart…) so gut es geht zu unterstüzen. Wir freuen uns auch, wenn ihr euer Material anderen Gruppen zur Verfügung stellen würdet.

Hier könnt ihr euren Workshop einreichen: move-utopia.de/cfp

Wir sind gespannt auf eure Beiträge

und freuen uns auf ein buntes Programm!

Liebevoll widerständige Grüße!

Wer macht eigentlich die Karte von morgen?

Am 1. April 2019 trafen sich 11 Softwareentwickler und ein paar Strategen in München bei Transition-muc um über die Strukturen und Weiterentwicklungen der Karte von morgen zu sprechen.
Nun geht es mit Vereinten Kräften voran und einem Produktmanagement-Team, das nun klar und schnell entscheidet, was die nächsten Funktionen sind.