• until 22:59 o'clock
  • Wandel-Konferenz: Integration der Vernetzenden

    Welche Strukturen braucht der ökosoziale Wandel?

    Save the date: 26.-28. Oktober 2018 (Nachmittag bis Mittag) in der Gemeinschaft Sulzbrunn (Allgäu)

    Beteiligungs- / Unterstützungsanfrage

    Weltweit sind in den letzten Jahren mannigfaltige Alternativen zu althergebrachten Gesellschaftsmodellen entstanden. Der ökosoziale Wandel ist in vollem Gange – degrowth, Gemeinwohlökonomie, Transition, um ein paar Stichworte zu nennen – und nun ist die Zeit reif für gemeinsame Strukturen, für mehr gemeinsame Power!

    Als nächsten Schritt dahin laden wir deswegen** alle Vernetzungsakteure aus dem deutschsprachigen Raum** für Ende Oktober zu einem Treffen ein — also all jene, denen die strategische & wirkungsvolle Vernetzung der für den ökosozialen Wandel engagierten Menschen & Initiativen am Herzen liegt. Darunter einige, die bereits jetzt auf Ökoligenta gelisteten sind (http://ökoligenta.de/netz/organisationen-des-wa...).

    Ziel
    Unser Ziel ist es, den Austausch der Vernetzenden in Deutschland, Österreich und der Schweiz schrittweise zu professionalisieren. Anvisiertes Ergebnis: Bildung einer Dach-/Begleit-Organisation zur Integration der Vernetzenden. Sie sollte das Vertrauen möglichst vieler haben, um Synergien und Mehrwerte für alle Beteiligten herzustellen.

    Typische Aufgabenfelder eines solchen Verbandes wären:

    • Sicherung der Rahmenbedingungen - Anliegen der öko-sozialen Wandelbewegung aktiv in Politik, Wirtschaft und Öffentlichkeit hineintragen
    • Synergien zwischen den Verbandsmitgliedern erzeugen
    • Aufbau & Pflege von kooperativen Netzwerken: Veranstaltungen durchführen, Aufbau & Einsatz geeigneter Online-Plattformen & Werkzeuge fördern
    • Beratung von Mitgliedern - Rechts- und Steuerangelegenheiten etc.

    Auf dieser »Wandel-Konferenz: Integration der Vernetzenden« geht es also nicht um Darstellung des eigenen Projekts bzw. der eigenen Organisation, sondern ausschließlich um unsere Verbindung untereinander. Der Prozess für ein wirkungsvolles Zusammenkommen wird in Kürze gestaltet und mit der nächsten Aussendung, gemeinsam mit anderen Details, mit euch geteilt.

    Die wichtige Frage „Welche Strukturen braucht der ökosoziale Wandel?“ wollen wir auch im Rahmen der am 17. und 18. November in Berlin stattfindenden Konferenz „Bits und Bäume“ (bits-und-baeume.org/de) weiterverfolgen.

    Hintergrund
    Rund 140 Menschen aus verschiedenen Wandelprojekten und Organisationen trafen sich an Pfingsten auf Ferropolis beim «Makers4Humanity»-Lab 2018. Dort formierte sich auch unsere Arbeitsgruppe „Netzwerk und Strategie“, und wir konnten als zentralen Schlüssel zum gemeinsamen Erfolg lebendige & robuste Integrationsprozesse zwischen den vielen differenzierten Akteuren und Initiativen ausmachen. Über wechange.de und regelmäßige Telekonferenzen entstand der Entschluss, im Vorfeld von „Bits und Bäume“ und auf dem Weg zu einer besseren Zusammenarbeit eine Konferenz zu veranstalten, an der alle Vernetzenden des ökosozialen Wandels im deutschsprachigen Raum teilnehmen können.

    Organisatorisches
    Die in malerischer Landschaft gelegene Gemeinschaft Sulzbrunn (http://gemeinschaft-sulzbrunn.de) bietet uns Platz für ca. 40 Personen. Für die verbindliche Anmeldung findet Ihr ein Online-Formular unter https://greennetproject.org/anmeldung-wandel-ko....
    Pro Person rechnen wir für die geplanten drei Tage mit Kosten von ca. 120 € (inkl. vegetarische/vegane Vollpension). Deshalb wünschen wir uns einen Solidarbeitrag von 50 - 200 Euro. Am Geld soll die Teilnahme aber nicht scheitern.
    Wenn Ihr oder Eure Organisation etwas finanziell oder auf andere Weise zur „Wandel-Konferenz: Integration der Vernetzenden“ beitragen wollt, würden wir uns sehr freuen. Noch wichtiger ist aber EURE TEILNAHME – sofern Ihr eine stärkere Struktur der Wandelbewegung für sinnvoll haltet.

    Finanzielle Unterstützung wurde uns bereits zugesagt vom Netzwerk der Transition-Initiativen sowie von der Stiftung Erneuerbare Freiheit. Wir bedanken uns sehr dafür! : )

    Wer neben den Durchführungsorganisationen Art of Cooperation, frekonale e.V. und den Transition-Initiativen als Koveranstalter genannt werden möchte, möge uns dies bis zum 24.9. mitteilen, damit wir die jeweilige Organisation/Initiative auf der Webseite und weiteren Publikationen darstellen können.

    Herzliche Grüße,

    Hansi Herzog (Art of Cooperation - Österreich), Frieder Jacobi (wandelgestalten), Bobby Langer (ökoligenta), Marcel Partap (Open Source Ecology Germany), Andreas Sallam (green net project/frekonale e.V.), Benno Flory (Wandel.jetzt - Schweiz)

    Kontakt: Andreas Sallam, Freie Kommunikation und Nachhaltiger Lebensstil e.V. „frekonale“, Jahnatalstraße 4a, 01594 Riesa OT Jahnishausen
    Tel.: 0341 / 22908 – 330, Fax: 0341 / 22908 – 339
    E-Mail: andreas.sallam@frekonale.org

  • Hansi Herzog

    Ich bin zum Zeitpunkt vom Wandelcampus auch in Frankfurt. Wär motiviert für ein Treffen am Mo oder Di Abend. Die Tage davor bin ich in einem Training.

  • Marcel Partap

    … wen laden wir über welche Kanäle ein?
    & wir sollten das bald tun! ; )