Online Umfrage der Humboldt-Universität zum Mitmach-Haus

Liebe Interessierte der SHK Mitmach-Region,

am 20.2. fand das erste öffentliche Treffen zum Projekt „ein Mitmach-Haus in Schlöben für den SHK“ statt.

Gleichzeitig war der Termin der Start für unsere Umfrage, die wir (Humboldt-Universität Berlin und Mitmach-Region Akteur_innen) in den letzten Wochen entwickelt haben, um so viele Menschen im SHK am Gestaltungsprozess des Mitmach-Hauses mitzunehmen und deren Interessen und Bedarfe zu erfahren.

Hiermit möchte ich Sie alle noch einmal herzlich einladen, an dieser Umfrage teilzunehmen und diese so gut es geht in Ihren Familien-, Freundes, Kolleg_innenkreisen zu teilen. Die Umfrage läuft bis zum 17. März.

Den Link finden Sie hier: https://umfrage.hu-berlin.de/index.php/294624?l...

Außerdem finden Sie im Anhang ein Poster, welches gerne geteilt und/oder gedruckt werden darf.

Ich bedanke mich schon einmal vorab für Eure Unterstützung und verbleibe bis zu unserem nächsten Treffen mit freundlichen Grüßen!

Katrin

Dr. Katrin Martens
Wissenschaftliche Mitarbeiterin
Humboldt-Universität zu Berlin
Fakultät für Biowissenschaften
Albrecht Daniel Thaer-Institut für Agrar- und Gartenbauwissenschaften
Institut für Genossenschaftswesen (IfG) &
Seminar für Ländliche Entwicklung (SLE)

Präsentation zur Projektvorstellung des SHK Mitmach-Hauses

... von der Öffentlichkeitsveranstaltung zur Vorstellung der Projektidee Mitmach-Haus am 20.02.24 in Schlöben

Wie wollen wir leben-Tour

Liebe Mitmach-Interessierte,

als eine Projektidee Eures Koordinationsteams steht schon eine Weile die "Wie wollen wir leben-Tour" im Raum. Dies möchten wir jetzt Euch und allen Interessierten im SHK anbieten. Dazu hier eine kleine Beschreibung:

Was:
Die "Wie wollen wir leben-Tour" ist ein kostenfreies Gesprächsangebot, das sich an öffentliche oder auch private Runden von Menschen eines Ortes oder einer Gemeinde richtet. Zusammen mit einer Person dieses Ortes möchten wir mit den Bürger_innen über ihre persönlichen Vorstellungen vom guten Leben in den Austausch kommen. Dabei liegt der Fokus des Austauschs nicht auf Argumenten und gegenseitigem Überzeugen, sondern auf einem offenen Sich-Mitteilen und einem aufmerksamen, freundlichen Zuhören.

Warum:
Wir möchten bewusst "größeren Fragen" einen moderierten, sicheren Raum geben und eine achtsame, mitfühlende Gesprächskultur einüben. Im Alltag der Menschen findet sicher leider nur selten Zeit für Fragen und Bedürfnisse jenseits der Bewältigung des Tages. Diese werden aber mit zunehmender Belastung immer drängender. Ein wertschätzendes, empathisches Miteinander, vermittelt durch eben jene Gesprächskultur, ist ein Grundstein für einen guten Umgang mit aktuellen und zukünftigen gesellschaftlichen Aufgaben.
Bisher sehen wir nur wenige solcher Gesprächsangebote, sowohl für private Runden von untereinander bekannten Menschen als auch für öffentliche Diskurse.

Wann und wo:
Die Wie wollen wir leben-Tour ist an jeglichen Orten im SHK denkbar und kann sowohl in privaten Räumlichkeiten als auch in Dorfgemeinschaftshäusern, öffentlichen Gebäuden wie Bibliotheken, Volkshochschulen oder anderen kommunalen Räumen stattfinden. Außerdem kann es auch mit einer Wanderung oder einem Picknick verbunden werden.
Der zeitliche Rahmen umfasst ca. zwei Stunden, kann aber auch ausgedehnt bzw. angepasst werden.

Über Rückfragen, Überlegungen zur Umsetzung oder auch weiteren Ideen von Euch freuen wir uns! Wenn Ihr Euch solch eine Gesprächsrunde bei Euch im Ort vorstellen könnt, schreibt uns einfach oder kontaktiert uns anderweitig.

Herzliche Grüße im Namen Eures Koordi-Teams sendet
Claudia

Videokonferenz zur Vorbereitung der Kundgebung "Demokratie verteidigen! Vielfalt l(i)eben."

Liebe Mitstreiter:innen, liebe Interessierte aus dem SHK,

nach unseren drei Demos am 27.01.2023 in Kahla, Stadtroda und Hermsdorf anlässlich des Holocaust-Gedenktages hat sich der Wunsch ergeben, dass es eine große Demo im Saale-Holzland-Kreis geben sollte.
Um die aktuelle positive "Welle" nutzen zu können, sollte dies schon am 03.02.2024 in Stadtroda stattfinden. Angelehnt an das bereits bestehende Bündnis für Vielfalt im SHK könnte das Motto der Kundgebung "Demokratie verteidigen! Vielfalt l(i)eben." lauten.
Erste Unterstützung wurde zugesagt von Klaus Hempel (Bürgermeister Stadtroda), Stiftung Leuchtenburg / Porzellanwelten, Markus Gleichmann (MdL), Lehrkräften des Stadtrodaer Gymnasiums, dem Aktionskreis Demokratie. Weitere Unterstützung ist bereits angefragt bzw. in Arbeit.
In der Überlegung ist aktuell eine Demo/Kundgebung mit Umzug, Redebeiträgen und Musik.
Um kurzfristig die Planungen zu beschleunigen, laden wir für heute, den 29.01.2024 um 19.30 Uhr zu einer Videokonferenz ein:
https://bbb.dgb-bwt.de/b/knu-79p-vzs-1jq

Mit freundlichen Grüßen
Knut Meenzen
(Mit-Initiator)
Aktionskreis Demokratie

Nachtrag: Wenn Ihr Teil des sich formierenden Bündnisses werden wollt oder Interesse an weiteren Informationen habt, könnt Ihr Euch hierhin wenden: kontakt@aktionskreis-demokratie.de

Rückblick und Zusammenfassung zum MMR-Stammtisch im Januar

Zum Auftakt im Jahr 2024 lud der Januar-Stammtisch der Mitmach-Region SHK ins Familienzentrum nach Schlöben ein. Besonders freuten wir uns, dass wieder einige neue Gesichter und Meinungen unseren Kreis erweiterten sowie mit unterschiedlichsten Hintergründen und Ambitionen zur regionalen Entwicklung beitragen möchten. Es war eine schöne Runde mit gutem Austausch und inspirierender Stimmung.

Nach der Vorstellung aller anwesenden Personen und Projekte durfte das Koordinationsteam erste und aktuelle Informationen zur Idee eines Mitmach-Hauses für die Mitmach-Region SHK vorstellen! In aller Kürze:

Das Mitmach-Haus soll ein in der Region allen Mitmach-Projekten gemeinsamer Lern-, Produktions- und Begegungs-Ort sein. Ohne dass hier tatsächlich gewohnt wird, soll das Mitmach-Haus auch Lebensort für möglichst viele, beteiligte Menschen werden, die sich hier im Sinne des Allgemeinwohls treffen, austauschen, engagieren, einbringen und in gemeinschaftlicher Selbstorganisation üben. Das Projekt kann vielleicht auch schon deshalb als sozial innovativ gelten, weil dieser öffentliche Zukunftsort nicht etwa von einigen wenigen, die ggf. nicht mal in der Nähe wohnen, gestaltet werden soll, sondern von allen Menschen, die hier leben und auf Augenhöhe dabei mitmachen wollen.

Für einen ersten visuellen Eindruck ist eine Bildersammlung samt Grundriss als Anhang beigefügt. Ziel ist es, im Januar 2025 eine größere Fördersumme zu beantragen, mit der sich das Gebäude final sanieren lässt, so dass es vollständig nutzbar und ansehnlich wird. Doch auch bis dahin soll vor Ort schon möglichst viel passieren! Erste Ideen, wie beispielsweise das Mitmach-Festival am 24. August 2024 gibt es schon. Dazu findet ihr im Anhang auch einen ersten Entwurf mit fiktiven, aber vielleicht inspirierenden Beispielen zur Einreichung von Mitmach-Angeboten für diesen Tag. Doch nicht nur zu dieser Gelegenheit stünde der Ort als Mitmach-Baustelle und Noch-Provisorium in Verbindung mit dem unmittelbar angenzenden Räumlichkeiten des Familienzentrums für Einmaliges und Wiederkehrendes zur Verfügung...

Am Abend des 20. Februar 2024 um 18 Uhr wird es einen ersten, öffentlichkeitswirksamen Termin samt Presse in Schlöben geben, der nicht nur zur Projektidee informieren und zur Ideenfindung einladen möchte, sondern auch Startschuss für eine Umfrage sein soll, welche aktuell in Zusammenarbeit mit der Humbold-Universität zu Berlin erstellt wird. Ziel dieser dreiwöchigen Online-Befragung ist die Sichtung von Akzeptanz, Bedarfen und der Bereitschaft zur Mitgestaltung in der Region. Die Ergebnisse sollen dann bei einem zweiten öffentlichen Treffen im April möglichst sogleich zur konkreteren Ausgestaltung des Projektes mitgenutzt werden.

Aus dem Herzen spricht uns dabei auch dieser thematisch sehr nahe Text:

https://www.permakultur.de/neuigkeit/wie-gestal...

wobei wir uns sogar eine "kokreative Region" vorstellen und wünschen würden!

Die Stammtisch-Teilnehmenden waren schon mal sehr interessiert. Die Projektidee wurde gut angenommen und es kam zum regen Austausch. So gab es gleich Vorschläge für Projekte, die dort umgesetzt werden könnten, weitere mögliche Orte für Mitmach-Häuser im SHK, Ideen, wie die Sanierung mitmach-tauglich gestaltet werden könnte, welche Bevölkerungsgruppen mitgedacht werden sollten, aber auch Überlegungen zur Organisationsstruktur und Rechtsform sowie Tipps zur Gestaltung der Umfrage und der Öffentlichkeitsrunden...
Wir würden uns freuen, wenn der eine oder die andere Lust hätte, sich der Idee des Mitmach-Hauses schon jetzt mehr zu widmen und zur bestehenden Projektgruppe hinzustoßen mag. Zunächst geht es darum, den Anbahnungsprozess zu halten und zu gestalten. Aber natürlich dürfen auch schon Ideen und Vorstellungen zur Nutzung eingebracht werden. Meldet euch gern bei uns!

Wir haben auch bereits die weiteren Stammtisch-Termine in 2024 für euch! Grundregel ist "jeden dritten Montag in jedem ungeraden Monat". Mit geringen Abweichungen davon ergeben sich also folgende Termine um jeweils 17 Uhr:

18.03., 21.05., 05.08., 16.09., 18.11.

--
Herzliche Grüße

euer Koordinationsteam

WERDE SELBST AKTIV MIT BILDUNG FÜR NACHHALTIGE ENTWICKLUNG

Du möchtest dich für Klima-/Umweltschutz und globale Gerechtigkeit
engagieren? Hast Spaß an Teamarbeit und möchtest
junge Menschen für eine nachhaltige Lebensweise begeistern?

Dann mach mit bei der Ausbildung mit Zertifikat zur
„BildungsreferentIn für global nachhaltige Entwicklung“!

Vom 22.02.2024 bis 25.02.2024 findet ein
Einstiegsseminar in das Feld der politischen
Jugendbildung im Schullandheim Geraberg.
Hier kannst du dich in idyllischer und naturnaher
Umgebung zur „ReferentIn für global nachhaltige
Entwicklung“ ausbilden lassen.

Du lernst u.a.:
− Grundlagen zu Ideen, Zielen und Methoden
politischer Bildung
− Grundlagen zu Sprache und Kommunikation
− Fachkenntnisse im Bereich Bildung für
Nachhaltige Entwicklung
− pädagogische Handlungsmöglichkeiten im
Umgang mit jungen Menschen

Zudem werden erprobte Bildungskonzepte im
Bereich Bildung für Nachhaltige Entwicklung
kennengelernt und zwei der Konzepte vertieft.
Teilnahmegebühr: 50 Euro (inkl. Übernachtung
und Verpflegung).

Anmeldung an info@jubith.de

Zuversicht zum Jahresausklang

Liebe Menschen in unserer Mitmach-Region,

der Blick ins (Wahl-)Jahr 2024 ist vielerorts besorgt. Doch gerade zum Ausklang des Jahres finden wir es wichtig, zuversichtlich nach vorn zu blicken und auf das zu schauen, was auch möglich sein könnte. Dazu legen wir euch allen eine kleine, bildreiche und inspirierende Präsentation zu "positiven Zukunftsvisionen" ans Herz, die im Rahmen eines Workshops beim letzten Thüringer Zukunftsforum veröffentlich wurde. Vieles darin spricht uns aus dem Herzen und stimmt uns zuversichtlich, weshalb wir in dieser Art und Weise auch die Zukunft unseres Engagements sehen!

Hoffnungsvoll machen uns auch die Formen annehmende Vision für unser 2024 geplantes "Mitmach-Festival", welches am 24. August in Schlöben stattfinden wird sowie noch einige andere Ideen, die wir im kommenden Jahr mit euch angehen wollen. Ganz besonders wünschen wir uns dabei mehr "Zukunftsorte" in unserer Region und fassen da auch bereits etwas Konkretes ins Auge...

Euch allen ein paar friedliche, besinnliche und frohe Festtage.

Euer Koordinations-Team

Rückblick November Stammtisch der MMR SHK

Liebe MMR-Interessierte,

wir möchten Euch einen kleinen Rückblick auf unseren Stammtisch am 20.11. bei Maria in der Obermühle Steudnitz geben.

Zum Ablauf:

  • Rundgang über Gelände der SoLaWi Pippi Pflanzstrumpf und Vorstellung des Wohnprojekts in der Obermühle durch Maria
  • drinnen Ankommen im ofenbeheizten Gemeinschaftsraum mit Eingehen auf Intension der Stammtische (siehe unten)
  • Austausch in 3er-Gruppen über Geschafftes in 2023, Ausblick auf 2024, Zukunft des Landkreises
  • Zusammentragen dessen in großer Runde: viel Input aus kommunaler Sicht und größerem/finanzstärkerem Projektrahmen, Sorge über politische Entwicklung im nächsten Jahr wird von allen geteilt
  • Vorbringen der Projektideen des MMR-Koordi-Teams: Mitmach-Festival, Mitmach-Haus in Schlöben (Näheres siehe unten), Bildungsteam, Wie wollen wir leben-Tour --> weitere Infos und nächste Schritte dazu folgen in den nächsten Wochen
  • eine Zusammenfassung des STs mit O-Tönen und Visuellem findet Ihr angehangen

Zur Intension der Stammtische: Raum zum Austausch über Projekte, Probleme und Freuden darin, gegenseitige Inspiration und Hilfestellung, kein Arbeitstreffen mit Abarbeiten von Protokollen oder Aufgaben, eigene Teilnahme kann von Mal zu Mal entschieden werden, Verständnis über Nicht-Teilnahme oder auch Pausieren ist selbstverständlich ;), eigene Ideen zu Themen, Orten und Ausgestaltung des STs sind sehr willkommen

Vorstellung des Projekts Mitmach-Haus Schlöben durch den Bürgermeister Herr Perschke: Idee des Mitmach-Hauses ist ein von vielen Projekten und lokal ansässigen Menschen gemeinsam und weitgehend selbstorganisiert genutzer Ort für Begegnungen, Bildungsarbeit und produktives Tun rund um einen sozial-ökologischen und gesellschaftlichen Wandel. Der alte Bauhof im zentral gelegenen und vergleichsweise gut angebundenen Bioenergiedorf Schlöben stünde dafür zur Verfügung. Der Bürgermeister möchte das Vorhaben, die Sanierung des Gebäudes, dessen betriebliche Wiederbelebung in diesem Sinne unterstützen.

Termine der Stammtische 2024 zum jetzt schon Vormerken: 22.01., 25.03., 27.05., 22.07., 23.09., 25.11.
Zeit: 17-19Uhr

Wir wünschen Euch einen guten Start in die Vorweihnachtszeit, bleibt schön gesund!
Viele Grüße sendet
Claudia
-im Namen des MMR Koordi-Teams-

Buchtipp & kostenfreier Download: "ÜBER MORGEN - Vom Leerstand zum Zukunftsort"

Eine Buchempfehlung der neu gegründeten Thüringer Leergut-Agent:innen:

Die klassische Zweiteilung zwischen Stadt und Land löst sich zunehmend auf. Während der Trend zur Urbanisierung viele Städte weiter wachsen lässt, wächst zugleich ein neues Interesse am Landleben. Damit entstehen neue Möglichkeiten und Herausforderungen in ländlichen Räumen.

Auf den folgenden Seiten möchten wir neue Ansätze und Wege vorstellen, die es Immobilienbesitzer*innen, Bürgermeister*innen und Kommunalvertreter*innen ermöglichen, aktuelle Chancen zu ergreifen und die Zukunft ihrer Orte proaktiv zu gestalten. Unterstützt von 19 renommierten Expert*innen aus Regional- und Projektentwicklung, Wissenschaft, Politik und Zivilgesellschaft geben wir Antworten
auf drängende Fragen:

Wie kann ich die Attraktivität meiner ländlichen Gemeinde steigern?
Wie kann ich engagierte Zuzügler*innen für meine Kommune begeistern?
Wie können wir Orte für Gemeinwohl und Lebensqualität schaffen?
Welche Impulse können durch Coworking-Spaces entstehen?
Welche Werkzeuge gibt es gegen Gentrifizierung und soziale Spaltung?

In diesem Heft steckt die Essenz aus etlichen Interviews, Gesprächen und unserer täglichen Arbeit als Netzwerk Zukunftsorte. Herausgekommen ist eine Übersicht über Trends, Chancen, Herausforderungen und Lösungsansätze für zukunftsfähige und kooperative Ortsentwicklung auf dem Land. Darin teilen wir unsere Erfahrungen aus dem ländlichen Ostdeutschland und seinen Metropolregionen sowie von konkreten Projekten vor Ort.

Dieses Heft versteht sich als Handreichung und Nachschlagewerk für alle, die ländliche Kommunen zukunftsfähig entwickeln wollen – und dabei gewillt sind, neue Wege auszuprobieren. Wir wollen informieren, sensibilisieren und inspirieren. Nutzen Sie diese Publikation, um mit guten Argumenten erste Handlungsschritte anzustoßen und neue Ansätze in der gemeinwohlorientierten Ortsentwicklung zu diskutieren.

Kostenfreier Download als PDF (oder Bestellung als Printversion) hier:
https://zukunftsorte.land/projekte/publikationen

DSEE transform_d Summit, Digitalkonferenzen, BOOSTCamp

Liebe Engagierte,

wir freuen uns, denn die Projekte unserer ersten Förderrunde transform_d starten demnächst in die Umsetzungen. Und wir machen unmittelbar mit transform_d weiter! Wir haben drei Digitalkonferenzen im September, Oktober und Januar für euch zu den Themen Digitalisierung, Gesellschaftlicher Zusammenhalt, Klimawandel im Angebot. Wer an diesen teilnimmt, kann sich für die darauf aufbauenden BOOSTcamps bei uns in Neustrelitz bewerben: zwei Tage, in denen eure Organisation und ihre Transformationsprozesse im Mittelpunkt stehen.

Und im November freuen wir uns sehr, euch in Berlin zu treffen – zum transform_d Summit. Am 17. und 18. November wollen wir mit euch, den Macherinnen und Engagierten, Expertinnen und Fachleuten, an den Ideen für die Zivilgesellschaft von morgen arbeiten. Was ist eure Transformationgeschichte? Was bewegt euch und wo macht ihr die Welt zu einem besseren Ort? Der Summit ist Inspiration, Lernreise & Co-Creation zugleich, und bietet eine spannende Gelegenheit, Gedanken und Ideen mit Visionärinnen und Visionären zu teilen.

Lasst uns den Wandel gemeinsam gestalten!
Eure Katarina Peranić und Jan Holze
DSEE

Weitere Infos hier: https://www.deutsche-stiftung-engagement-und-eh...