Die Uhr Tickt - Positionen zum Klimaschutz der Parteien und OB-Kandidaten

Zusammen mit den Initiativen von Gemeinsam für Stadtwandel haben wir Parteien und OB-Kandidaten zu ihren Ideen und Plänen für die kommende Legislaturperiode befragt:

Für neun Handlungsfeldern haben wir gemeinsam Fragen formuliert und Parteien und OB-Kandidaten um schriftliche Antwort gebeten. Das Ergebnis ist auf unserer Netzwerk-Webseite nachzulesen: https://gemeinsam-fuer-stadtwandel.de/kommunalw...

Am Sonntag, 23.08.2020 folgten Oliver Kern (SPD), Mehrdad Mostofizadeh (Grüne), Thomas Kufen (CDU), Daniel Kerekeš (Linke) und Karlgeorg Kürger (FDP) dann der Einladung unseres Netzwerks für eine zweistündige Klima-Debatte im Audimax der Universität Duisburg Essen (UDE). Frau Buchenau, Prokjektorin der UDE, moderierte gekonnt durch das Gespräch.

Einig sind sich alle Kandidaten, dass mehr für Klimaschutz und Klimaanpassung in der Stadt getan werden muss. Auch die Schaffung von Strukturen zur Zusammenarbeit von Politik, Verwaltung und Bürgerschaft ist unstrittig. Kontorversen gab es über die richtigen Maßnahmen und Prioritäten. Während Kern und Mostofizadeh RWE stärker in die Pflicht nehmen oder aber die Konzern-Aktien verkaufen wollen, sieht Kufen RWE auf einem guten Weg und will lieber die STEAG-Aktien abstoßen.

Aufgrund der besonderen Coronaschutz-Verordnung der Universität konnten leider keine Gäste vor Ort teilnehmen. Dafür waren zwölf ExpertInnen aus dem Netzwerk als vor Ort und prüften die Aussagen der Kandidaten auf Richtigkeit. Die Debatte wurde von GebärdendolmetscherInnen simultan übersetzt und per Livestream gesendet. So konnten auch Interessierte zu hause zuschauen und sich über den Livechat mit Fragen und Anmerkungen einbringen. Die Liveübertragung wurde rund 300 mal aufgerufen. Bis heute heute früh zählte Youtube über 1.900 Aufrufe. Die Aufzeichnung ist über den Youtube-Kanal von Gemeinsam für Stadtwandel abrufbar: https://www.youtube.com/watch?v=W1ZIuabB6Xs

Der WDR nutzte die Veranstaltung, um in der Lokalzeit einen Beitrag über die Bedeutung des Klimawandels für die Kommunalwahl zu senden: https://www1.wdr.de/mediathek/video/sendungen/l...


Click to activate video

Bitte weiter verbreiten:
Der Ernährungsräte Essen will Kitas und Schulen in Essen mit Hochbeeten versorgen. Für 10 Einrichtungen ist die Finanzierung sicher gestellt. Drei weitere erhalten je drei Bausätze zum Selbstaufbau von den Ackerhelden.
Das Equipment aber fehlt noch.
Das sind: Gießkannen 1l und 5l, Sets Gartenwerkzeuge, Füllmaterial (Tongranulat) und Pflanzerde, Biodünger, Mulchflies und Mäusedraht, Saatgut und Pflanzen.
Es wäre toll, wenn etwas davon gespendet wird.
Barbara vom Ernährungsrat Essen

Die Klimawahlfragen von Gemeinsam für Stadtwandel sind an die Parteien und in einer separaten Mail auch an die bekannten drei Oberbürgermeisterkandidaten verschickt worden

Wir sind gespannt auf die Antworten..............

AG Beete und Gärten und der passende Beitrag im WDR - und die P4F vor dem Essener Rathaus

Gestern haben wir mit in der AG Beete und Gärten den weiteren Verlauf unserer Hochbeetaktion mit den Essener Schulen und Kigas besprochen.
Es wird bald losgehen !! Wir freuen uns .......
Aber wir haben auch weiter über die von uns initiierte Essener Ernährungsstrategie diskutiert. Vor allem über den Punkt "Essbare Stadt Essen"
Passend dazu gab es gestern im WDR einen Beitrag zu
Naschgärten - und Patenschaften.
Und : NEIN, wir haben diesen Ausstrahlungstermin nicht mit dem WDR abgesprochen :)))
https://www1.wdr.de/mediathek/video/sendungen/l...

Außerdem gab es in der Lokalzeit einen Bericht zum Protest vor dem Essener Rathaus :
Gute Aktion der P4F zur Klimaampel im/vor dem Umweltausschuss
Ab Min 14:10
HIER
zu sehen
https://www1.wdr.de/mediathek/video/sendungen/l...

Wo ein Wille ist, da ist ein Weg !

Deutschland kommt - dank Corona und der schrumpfenden Wirtschaft - dem 2% Anteil der Verteidigungsausgaben am Bruttoinlandsprodukt näher ........... Super - oder ?????

Zu einer Neuausrichtung muss (immer noch) eine Änderung der Aufgaben fomuliert werden, wofür wir gesamtgesellschaftlich bereit sind Geld auszugeben..............

Die Militärausgaben in Deutschland und vielen anderen Ländern sind deutlich gestiegen: Weltweit gaben Staaten 2019 rund 1,92 Billionen Dollar (1,78 Billionen Euro) für Rüstung aus, wie das Internationale Friedensforschungsinstitut in Stockholm (Sipri) am Montag mitteilte. Die Steigerungsrate von 3,6 Prozent ist die höchste in einem Jahrzehnt. In Deutschland betrug der Anstieg sogar zehn Prozent auf 49,3 Milliarden Euro. Das war der größte Zuwachs in Europa.
Die mit Abstand größten Militärausgaben entfallen laut dem Sipri-Jahresbericht weiter auf die USA. Sie stehen mit gut 730 Milliarden Dollar alleine für 38 Prozent der weltweiten Investitionen. Den Ausgaben-Zuwachs von mehr als fünf Prozent erklärten die schwedischen Friedensforscher vor allem mit einer "Rückkehr zum Wettlauf zwischen den Großmächten" aus Sicht Washingtons.
https://www.watson.de/international/waffen/7644...

Klima - Rüstung - Hunger - Ungleichheit
Eigentlich ein undurchdringlicher Dschungel.
Aber wenn wir sehen, was in Coronazeiten machbar war und ist - finden wir vielleicht doch einen Weg

Abkühlung für die Stadt.... Ideen nur für Wien - oder auch für Essen

"45 Tage über 30 Grad und 41 Nächte über 25 Grad – der Sommer 2019 hat uns allen die Auswirkungen der Klimaerwärmung unmittel-bar vor Augen geführt. Zugleich hat er uns bewusst gemacht, was in Wien bei Hitze besonders fehlt: Abkühlung und Schatten. Damit wir auch in den heißen Sommermonaten unser Leben in der Stadt genießen können, benötigen wir Orte, an denen wir uns trotz steigender Temperaturen gerne aufhalten. Besonders der öffentliche Raum, den wir gemeinschaftlich nutzen, spielt dabei eine zentrale Rolle. Seine Gestaltung und Beschaffenheit entscheiden über das ökologische Mikroklima sowie das soziale Miteinander in unserer Stadt. Der öffentliche Raum ist Begegnungs- und Aufenthaltsort und wichtiger Bezugspunkt für all jene, denen wenig oder kein privater Raum zur Verfügung steht oder die ihre überhitzte Wohnung auf der Suche nach Abkühlung verlassen. Auch für ältere Menschen, die etwa allein leben und die Gesellschaft anderer suchen, übernimmt er eine maßgebliche Funktion."

Interview mit Frans Timmermanns - EU Kommissionsvize zum Green Deal (der muss ja mindestens das Ziel sein.......)

EBEN :
Wenn wir aus dieser Krise herauskommen wollen, dann müssen wir viel, viel investieren. Das wird auch zu mehr Schulden führen. Wer wird denn diese Schulden tragen? Das sind doch unsere Kinder und Enkelkinder. Was für eine Welt bieten wir dann unseren Kindern und Enkelkindern an, wenn wir sagen: Wir bekommen extra Schulden, aber keine saubere Welt und keine ökologisch verantwortliche Politik? Das ist doch nicht vermittelbar. Man kann das doch nicht unseren Kindern zumuten zu sagen: Okay, wir werden investieren. Das führt zu mehr Schulden. Aber die Investitionen gehen in die alte Wirtschaft. Das werden unsere Kinder nicht akzeptieren. Unsere Mittel werden wegen der Corona-Krise beschränkt sein. Wir können diese Euros nur einmal ausgeben. Deshalb haben wir der kommenden Generation gegenüber die Verantwortung, dass wir nachhaltig investieren.

https://www.tagesschau.de/ausland/timmermans-gr...

Durch Corona ist Zeit für Veränderung - und - wir müssen neue Ideen entwickeln und zulassen :)

Brüsseler Innenstadt :
Mehr Platz für Fußgänger und Radfahrer
Tempo 20 im Stadtzentrum, die City als Rad- und Fußgängerzone, um in engen Gassen genug Abstand halten zu können: Brüssels Behörden regeln in der Corona-Krise den Stadtverkehr neu.

https://www.tagesschau.de/ausland/bruessel-verk...