KONFERENZ "Transformation und Ökonomik - Potentiale für gesellschaftliche Veränderungen" in Lüneburg

Am 23.11.2019 findet die Konferenz "Transformation und Ökonomik - Potentiale für gesellschaftliche Veränderungen" an der Leuphana statt. In Vorträgen, Workshops und mit Gästen aus verschiedenen Bereichen wollen wir gemeinsam über die Notwendigkeit und mögliche Formen eines Beitrags der Wirtschaftswissenschaften zu einer sozial-ökologischen Transformation diskutieren. Dieser Veranstaltung bietet einen Raum für pluralen Sichtweisen auf die Wirtschaft und für Denkimpulse über die heutige einseitige wirtschaftswissenschaftliche Lehre hinaus.

Hier eine Liste der Workshops, zu denen ihr euch anmelden könnt:

  1. Die Macht wissenschaftlicher (Meta-) Narrative Gesellschaftliche Krisen und sozial-ökologische Transformation
  2. Postwachstum und Green Growth
  3. Wie tragen Banken und Finanzmärkte zum Klimawandel bei? Und was braucht es für eine nachhaltige Lösung?
  4. Mit Marx und einer Perspektive der Politischen Ökonomie für eine sozial-ökologische Transformation
  5. Arbeit in einer feministischen Postwachstumsgesellschaft - Perspektiven auf Care-Arbeit
  6. Pluralismus an Transformationsverständnissen!? Dimensionen der sozial-ökologischen Wende.

Mehr Infos zum Programm, den Referentinnen und natürlich für die Anmeldung findet ihr hier:

https://t1p.de/konftransoek2019

Bleib am Boden - Flyer

Hallo
für alle in Sachen "!Weniger-Fliegen" -Engagierten: Im Anhang ein Flyer zu "Bleib am Boden", der vor 3 Jahren in freiburg erstellt wurde und frei nutzbar ist.

Ausbau der fairapps jetzt unterstützen!

Wir wollen faire Alternativen zu Office 365, Google und Youtube schaffen. Manche von euch nutzen ja schon unsere fairen Cloud Dienste auf fairapps.net, zum Beispiel unseren gratis Videokonferenz - Service fairmeeting. Das Wandelbündnis verwendet unser gitlab um einen Überblick zu den Aufgaben zu behalten. Alles baut auf Open Source Technologien auf und wird daten- und energiesparsam und datenschutzkonform gehostet.

Mit euch wollen wir weitere Angebote schaffen: eine Videoplattform, eine Metasuchmaschine ohne Tracking und gemeinsames Schreiben in Dokumenten, alles ohne Werbung!

Unterstütze unser Gemeinwohlprojekt mit einer Spende - wir haben uns nette Gegenleistungen ausgedacht.

Für unser Projekt haben wir mit "sehr guten" 8,6 von 10 möglichen Punkten das Gemeinwohlsiegel verliehen bekommen. Und bei TreeDay Ranking 94 von 100.

Also ausprobieren, fördern und teilen, zum Beispiel auf Twitter @fairapps oder Facebook. Wir wollen Alternativen zu diesen Cloud Silos schaffen und können das! DANKE :-)

nur noch 4 Tage !! BT-Petition für co2e-Kennzeichnung von Lebensmitteln - Bitte dringend mit unterstützen und weiter verbreiten - Danke!

https://epetitionen.bundestag.de/petitionen/_20...

Text der Petition

Im Namen des Verbraucherschutzes fordern wir den Bundestag auf, das durch die Herstellung emittierte CO2e (CO2 und äquivalente Treibhausgase) auf allen in Deutschland vertriebenen Lebensmitteln verpflichtend zu kennzeichnen.
Sollte die Regierung meinen, dieser Forderung nicht auf nationaler Ebene nachkommen zu können, erwarten wir, dass sie sowohl eine Pflichtkennzeichnung auf europäischer Ebene anstößt als auch - übergangsweise - eine freiwillige Kennzeichnung in Deutschland umsetzt.

Begründung

Nach Aussage einer aktuellen Studie verursacht die Lebensmittelindustrie mindestens 24% aller weltweiten Treibhausgasemissionen. Folglich hat die Wahl unserer Lebensmittel einen entscheidenden Einfluss auf das Klima. Wie aber können wir uns nachhaltiger ernähren, wenn uns die entsprechenden Informationen dazu fehlen? Tatsächlich zeigt eine aktuelle Umfrage, dass sich nur 9% aller Deutschen gut über die unterschiedlichen Klimakosten von Lebensmitteln informiert fühlen. Jedoch geben 85% an, diesbezüglich mehr Informationen haben zu wollen.

Gemäß Art. 169 AEUV haben Verbraucher ein „Recht auf Information“ über die Produkte, die sie konsumieren. Eine informierte, klimafreundliche Kaufentscheidung können sie aber nur treffen, wenn sie dazu ermächtigt werden, die Klimaauswirkungen unterschiedlicher Lebensmittel auch bewerten und vergleichen zu können. Folglich fällt die Angabe des CO2e Fußabdrucks auf Lebensmitteln unter Verbraucherschutz und liegt damit in der Verantwortung unserer Regierung
(Art. 39 LMIV).

Laut einer aktuellen Studie sind Nachhaltigkeitsangaben auf Lebensmittelverpackungen einer der effektivsten Wege, Verbraucher bei nachhaltigen Kaufentscheidungen zu unterstützen. Während deutsche Autohersteller schon in der gesetzlichen Pflicht stehen, die absoluten CO2 Emissionswerte
von Neuwagen preiszugeben, bleiben Lebensmittelhersteller, trotz ihres starken Einflusses auf das Klima, hiervon bislang ausgenommen.

Im ‚Nationalen Programm für Nachhaltigen Konsum‘ deklariert die Bundesregierung die Ausweitung von Umweltlabels bzw. -kennzeichnungen auf neue Produktkategorien zum Ziel. Im Hinblick darauf empfehlen wir, das Augenmerk auf die Lebensmittelindustrie zu lenken und sich dabei auf die klimaschädlichen Treibhausgase zu fokussieren.

Analysen des CO2e Fußabdrucks werden bereits von unabhängigen Instituten durchgeführt, da einige Lebensmittelhersteller ihre Konsumenten schon heute freiwillig darüber informieren. Für Verbraucher sind solche Werte jedoch nur wirklich hilfreich, wenn sie vergleichbar sind. Um valide Vergleichsmöglichkeiten zu haben, muss die Kennzeichnung für alle verpflichtend sein, die Analysemethode vereinheitlicht und der CO2e Wert als absolute Zahl angegeben sein. Andernfalls werden einige der größten Lebensmittelgruppen (möglicherweise gerade die mit hohem CO2e Fußabdruck) ihre Zahlen nie offenlegen. Damit der CO2e Fußabdruck eines Lebensmittelprodukts im Konsumentenalltag schnell und einfach erfassbar ist, sollte er zudem nicht nur auf der Firmenwebsite, sondern auf jeder Produktverpackung stehen.

Die Kennzeichnung von Lebensmitteln mit dem CO2e Fußabdruck kann sowohl die Kaufentscheidung von Konsumenten als auch die Herstellung von Lebensmitteln positiv zugunsten des Klimas beeinflussen. Wir fordern Sie daher dringend auf, den Bürgern dieses Verbraucherrecht einzuräumen und damit die Möglichkeit einer nachhaltigeren Ernährung zu geben.

WoW - die CO2-Tracking-App für's 1,5° Klimaziel! Noch bis zum 9. November unterstützen aus startnext.com/worldwat...

www.startnext.com/worldwatchers

worldwatchers bietet mit der WoW-App die erste App, mit der du zu jeder Zeit und an jedem Ort ganzheitlich, im Detail, kontinuierlich, komfortabel und messbar Deinen CO2-Footprint und Dein Gesamtbudget tracken und damit EFFEKTIV zum Klimaschutz beitragen kannst.

Unser Crowdfunding läuft noch bis zum 9. November und es wäre schön, wenn Ihr uns mit einem kleinen Beitrag für's Klima unterstützt - es beginnt auch schon bei preisgünstigen 5 Euro ... ;-)).

Die App, die auf Daten des Wuppertal Institut für Umwelt, Klima, Energie basiert, wird dann dank Eurer Hilfe im 1. Quartal 2020 live gehen.

Danke im Voraus und klimafreundlicher Gruß von Christoph

November Contraste mit Schwerpunkt Selbsthilfen

Liebe Wandelbegeisterte,

wieder einmal hat eine Ausgabe der Contraste die Druckerei verlassen und ist in den Postkästen der Abonnenten gelandet.

Der Schwerpunkt der Novemberausgabe beschäftigt sich mit der Geschichte der Selbstorganisationsbewegung: 50 Jahre Sozialistische Selbsthilfen sind Anlass für Feiern und Rückblicke. Gerade für eine junge Wandelbewegung können die Erfahrungen der Vorgängerbewegungen interessant sein.
https://www.contraste.org/schwerpunkt-selbsthil...

Außerdem geht es um den Klimastreik, die zapatistische Bewegung in Mexico oder um eine neue Hochschulgewerkschaft, es werden Projekte und Initiativen vorgestellt.

Contraste kann man auch abonnieren
https://www.contraste.org/abo/

Und man kann die Contraste auch unterstützen
https://www.contraste.org/spenden/

Human Connection ist da! ❤️ Jetzt anmelden!

Als ich 2012 mein erstes Konzept für Human Connection fertigstellte, wählte ich am Ende des Dokuments die folgenden Worte, die mich in dieser Zeit besonders inspirierten:

An alle, die anders denken:
Die Rebellen,
die Idealisten,
die Visionäre,
die Querdenker,
die, die sich in kein Schema pressen lassen,
die, die Dinge anders sehen.
Sie beugen sich keinen Regeln,
und sie haben keinen Respekt vor dem Status Quo.
Wir können sie zitieren, ihnen widersprechen,
sie bewundern oder ablehnen.
Das einzige, was wir nicht können, ist sie zu ignorieren,
weil sie Dinge verändern, weil sie die Menschheit weiterbringen.
Und während einige sie für verrückt halten,
sehen wir in ihnen Genies.
Denn die, die verrückt genug sind zu denken,
sie könnten die Welt verändern,
sind die, die es tun.

(Aus der Werbekampagne von Apple aus dem Jahr 1997)

Heute, sieben Jahre danach, gehen wir mit Human Connection noch einen Schritt weiter.

Sein dürfen.
Sein können.
Zusammenkommen.
Sich verständigen.
Sich austauschen.
Die Welt ein Stück besser machen.
Wahrhaftig.
Für alle Menschen dieser Erde.
Friedlich und in Koexistenz.

Stolz darf ich Euch im Namen des Teams verkünden:

Heute ist es so weit!
Das Netzwerk öffnet seine Türen für die Öffentlichkeit!
Seid herzlich willkommen!

Ihr könnt ab heute nicht nur all Euer Wissen in das Netzwerk von Human Connection einbringen, sondern Ihr könnt Euch sogar Euer eigenes Netzwerk nun selbst bauen. Die Arbeit von Human Connection ist wohl dokumentiert, sowohl die Codebasis als auch ein vollständiges Benutzerhandbuch wurde erstellt und veröffentlicht. Human Connection ist heute bereits ein dynamisches Wissensnetzwerk auf modernsten Technologien. Es ist ein “Linux” der sozialen Netzwerke, das weit über die Kommentarspalten hinausgehen wird. Sachlicher, transparenter, fairer und vor allem lösungsorientiert.

Es ist bisher noch kein voll ausgebautes soziales Netzwerk, da noch elementare Funktionen, wie zum Beispiel der Messenger oder das Befreunden, auf der Plattform noch nicht verfügbar sind. Doch der Erfolg ist planbar, wenn Ihr uns jetzt unterstützt.
Wie gesagt: Passt bitte gut darauf auf! Es wird genauso gut sein, wie wir es alle zusammen sind!

In diesem Zuge möchte ich mich bei all den lieben Menschen bedanken, die zum Gelingen von Human Connection beigetragen haben! Leider würde eine vollständige Auflistung aller wichtiger Unterstützer den Rahmen bei weitem sprengen. Es sind so viele Menschen!

Vielen, vielen DANK allen Spendern, der treuen Community auf unserem bisherigen Testnetzwerk, den Ehrenamtlichen, den Medien, die über uns berichtet haben (und hoffentlich bald über uns berichten werden!), den Open Source Entwicklern & Agiles Ventures, den Universitäten aus Paris, Stuttgart und Berlin, unseren Dienstleistern – all den Menschen, die uns auf dem Weg die Stange gehalten und zum Gelingen von Human Connection beigetragen haben, insbesondere auch bei meinen treuen Eurotramp-Mitarbeitern (die mir den Rücken frei halten), sowie beim Human Connection-Team, welches schier unglaubliches jeden Tag und mit wenigen Mitteln auf die Beine stellt. Unendlicher DANK.

Ganz besonders danken möchte ich auch meiner Frau, ohne deren Unterstützung es niemals hätte gelingen können.

Als ich neulich meine dreijährige Tochter ins Bett brachte, sagte ich, dass ich noch was arbeiten muss. Sie fragte (weil ich so viel arbeite): „Verdienst Du kein Geld?“ Ich musste lachen, weil sie in Ihren jungen Jahren durch ihr Umfeld schon gelernt hat, dass Arbeit immer mit Geldverdienen zusammenhängt. Ich sagte ihr wie schon so oft: „Ich mach was ganz Wichtiges und Schönes für alle Menschen und dass es allen Kindern der Welt gut geht.“

Ich bin gespannt, wie sich die Geschichte anfühlt, wenn ich mich in ein paar Jahren mit meiner Tochter darüber unterhalten werde, denn sie wird gerade eben geschrieben. Mit Euch und allen Menschen dieser Erde.

Es ist Zeit für Human Connection. Die Zukunft ist jetzt.

Dennis Hack & das gesamte Human Connection-Team

JETZT kostenfrei anmelden: https://human-connection.social/registration/si...
JETZT unterstützen: https://human-connection.org/spenden/

Finanz- und Projektadministration bei ChildFund Deutschland e.V.

Einsendeschluss: 05.12.2019

Im Berliner Büro von ChildFund Deutschland e.V. ist für Finanzmanagement und Projektadministration sowie zur Unterstützung der Koordination der Östliche-Partnerschaft-Projekte (Ukraine, Moldau, Georgien, Belarus) ab dem 1. Februar 2020 eine Stelle in Teilzeit (50%) zu besetzen.
Seit über sechzehn Jahren macht sich ChildFund Deutschland für Kinder und Jugendliche in der Ukraine und der Republik Moldau stark. Seit 2014 engagiert sich die NGO für Binnenflüchtlinge und ihre Kinder in der Ukraine. Seit dem Jahr 2019 erhalten georgische sozial benachteiligte Kinder Unterstützung von ChildFund Deutschland. Zudem unterstützt die Organisation die ukrainische, moldauische, georgische und belarussische Zivilgesellschaft in den Bereichen Aufbau des gesellschaftlichen Dialogs, Konfliktprävention, ökologische Nachhaltigkeit, sozialunternehmerische Entwicklung und Rehabilitation/ medizinische Behandlung. Die Projekte in den Ländern werden hauptsächlich durch das Auswärtige Amt, das Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung sowie verschiedene deutsche Stiftungen gefördert und sollen zusammengenommen zur Stärkung der Gesellschaft, der sozialen Resilienz und der Entwicklung von sozialen Innovationen für eine nachhaltige Entwicklung beitragen.

Aufgabengebiet:

• Vertiefte Verwendungsnachweisprüfung (u.a. Prüfung der Abrechnungs-/Buchhaltungsunterlagen auf der Grundlage der BHO und der programmspezifischen Förderrichtlinien)
• Aufbereitung der Prüfergebnisse, Erstellung von Finanzberichten und zahlenmäßigen Nachweisen
• Teilnahme an der Finanzplanung von künftigen Projekten
• Koordination von Vergabeverfahren und Auftragsvergaben
• Allgemeine projekt-bezogene administrative Aufgaben

Voraussetzungen:

• Abgeschlossenes Hochschulstudium (Bachelor- oder Masterniveau) in der VWL, BWL, Wirtschaftswissenschaft oder gleichwertige Fähigkeiten und Erfahrungen
• Kenntnisse im Zuwendungsrecht und der Administration von öffentlichen Mitteln
• Erfahrungen in der Verwendungsnachweisprüfung von Auslandsprojekten
• Sehr guter und sicherer Umgang mit Excel und anderen gängigen Office-Programmen
• Erfahrungen in Buchhaltung/kaufmännischer Buchführung und Projektadministration von Vorteil
• Kenntnisse der Bundeshaushaltsordnung (BHO), insbesondere des Zuwendungsrechts sind von Vorteil
• Erfahrungen in der (internationalen) Projektarbeit sind von Vorteil
• Deutsch- und Englischkenntnisse auf muttersprachlichem Niveau
• sehr gute Ukrainisch- und/ oder Russisch- und/ oder Rumänisch- und/ oder Georgischkenntnisse sind von Vorteil

Es handelt sich um eine bis Ende Mai 2021 befristete Stelle. Eine Verlängerung wird angestrebt.
Die Stelle wird angemessen vergütet. ChildFund Deutschland bietet ein vielseitiges Arbeitsumfeld, Einblicke in die Arbeit einer renommierten entwicklungspolitischen Organisation, Möglichkeiten zur Teilnahme an projektbezogenen Veranstaltungen und Raum für Eigeninitiative.
Wir freuen uns auf Ihre aussagekräftige Bewerbung in einem PDF-Dokument (nicht größer als 2 MB) ausschließlich per E-Mail an Herrn Dr. Bohdan Androshchuk (androshchuk@childfund.de).
Ihre Fragen zur Ausschreibung richten Sie bitte ebenfalls ausschließlich per E-Mail (androshchuk@childfund.de) an Dr. Bohdan Androshchuk.

Bewerbungsschluss ist der 05.12.2019

Kontakt:

Dr. Bohdan Androshchuk
Programmkoordinator
Östliche Partnerschaft
ChildFund Deutschland e.V.
Körtestr. 10 (c/o Lime Flavour)
10967 Berlin
Mail: androshchuk@childfund.de
Tel.: 030 61657493

ChildFund Deutschland e.V.
Laiblinstegstr. 7

72622 Nürtingen

Fax: 070 22 9259-44
Homepage: www.childfund.de

Facebook: www.childfund.de/facebook
Youtube: www.childfund.de/youtube

Erste nachhaltige Kita Berlins

Wir suchen Kitaräume in´Tempelhof-Schöneberg und Neukölln:

⦁ Freundliche Räume zwischen 150 m² und 400 m²
(bitte keine Lagerhallen!)
⦁ Ähnlich viel Außenfläche
⦁ Am besten im Erdgeschoss

Sie haben einen Tipp für uns, möchten sich bewerben oder denken über eine Kooperation nach?

Schreiben Sie uns einfach. Wir freuen uns auf Sie!

Mail: 123kleineMenschen@posteo.de

GreenDrinks Bonn November Meetup zu Kohle-Divestment

*WAS: GreenDrinks Bonn November Meetup - Kohle Divestment / Nachtreffen zum NachhaltigkeitsCamp
*

WANN: 12. November, 19:00 – 21:30 Uhr

WO: Rheinpavillon, Rathenau Ufer 1, 53113 Bonn

WIE: Zu Fuß, mit dem Rad, ÖPNV oder Car-Sharing

*Special Guest: Moritz Schröder-Therre, Pressesprecher von urgewald e.V.
*

Es heißt, Geld regiert die Welt. Ist ohne Moos nichts los in der fossilen Industrie? Divestment bedeutet, der fossilen Wertschöpfungskette das Geld entziehen. Wie das funktioniert, wird uns Moritz Schröder-Therre von der Divestment Organisation urgewald erklären. https://urgewald.org

Es gibt in Deutschland schon mehrere Städte mit einem Divestmentbeschluss, darunter Bonn.

Wer Geld gibt, trägt Verantwortung. Dieser Gedanke prägt die Arbeit der NGO urgewald aus dem Münsterland. Sie deckt auf, wo Banken, Investoren und Konzerne mit ihrem Geld Projekte ermöglichen, die Umwelt zerstören oder Menschenrechte gefährden.

Letzten Monat hat urgewald eine aktuelle Global Coal Exit List veröffentlicht. Sie verdeutlicht, dass Kohlefirmen immer noch viel Geld, um neue klimaschädliche Kraftwerke und -minen zu bauen. https://coalexit.org

In einer neuen Finanz-Broschüre mit dem Titel „Was kann eigentlich mein Geld? – Finance For Future“ klärt urgewald Verbraucher*innen über nachhaltige Geldgeschäfte auf. Wir freuen uns über viele bekannte und neue Gesichter und einen spannenden Austausch zum Thema!

GreenDrinks Bonn ist eine 2017 gegründete lokale Networking Gruppe für Menschen, die im Umweltbereich arbeiten oder sich dafür interessieren. Wir sind Teil des Green Drinks International Netzwerks, eine globale Bewegung, die ihren Ursprung in London hat und aktuell in über 500 Städten weltweit aktiv ist. http://www.greendrinks.org

Hinter “green” verbergen sich Menschen, die sich für Nachhaltigkeit engagieren. Drinks steht für die informellen anregenden und entspannten Treffen jeweils am 2. Dienstag im Monat um 19 Uhr an wechselnden Orten im Stadtgebiet.

**#DivestCoal #FinanceBeyondCoal #greendrinksbonn

https://www.youtube.com/watch?v=RkdieezLKxo&fea...


Click to activate video