• from 18:00 until 23:59 o'clock (Europe/Berlin)

  • Alle Dörfer Bleiben und Menschenrecht vor Bergrecht laden im Vorfeld der
    Landtagswahlen zu einer
    Podiumsdiskussion zum Thema „NRW und die Kohle“ einladen. Aufgrund seiner
    Braunkohleverbrennung
    gehört das Rheinische Revier zu einer der größten CO2-Emittenten in Europa.
    Die aktuelle
    Braunkohle-Leitentscheidung von März 2021 sieht vor, erst 2026 zu prüfen, ob
    die Braunkohle unter
    den bedrohten Dörfern am Tagebau Garzweiler II noch benötigt wird. Gleichzeitig
    macht der neuste
    IPCC-Bericht von April 2022 deutlich, dass die nächsten Jahre entscheidend sind,
    um die Erderwärmung
    auf 1,5 Grad einzudämmen. Was heißt dies für die Fortführung der
    Braunkohletagebaue in NRW? Wie muss
    eine neue Braunkohle-Leitentscheidung für das Land NRW ausgestaltet sein? Was
    muss die neue
    NRW-Landesregierung ändern, um das Land auf 1,5 Grad-Kurs zu führen? Was
    bedeutet dies für die
    Anwohner*innen in den Dörfern am Tagebau Garzweiler II?
    Diese und viele weitere Fragen wollen wir den Panelist*innen stellen.
    Mit dabei sind:

     Antje Grothus (GRÜNE) – Landtagskandidatin für Rhein-Erft-Kreis
     Heike Simons (SPD) – Landtagskandidatin für Kreis Heinsberg II
     Dr. Ralf Nolten (CDU) – Mitglied des Ausschusses für Umwelt, Natur- und
     Verbraucherschutz
     Dietmar Brockes (FDP) – Sprecher für Industrie und Energie
     Jules El-Khatib (LINKE) – Landessprecher und Spitzenkandidat
    

    Alle Interessierten sind herzlich eingeladen an der Podiumsdiskussion
    teilzunehmen!
    Updates auf https://menschenrecht-vor-bergrecht.de/

Bookmark Bookmarked
    1. 0