Digitale Werkstatt: Initiativen für nachhaltigen Konsum

Zivilgesellschaftliche Initiativen und Organisationen sind ein wichtiges Standbein der Förderung nachhaltigen Konsums. Sie tragen zur Bildung und Sensibilisierung für nachhaltigen Konsum bei und bieten praktische Anwendungsmöglichkeiten. Zudem sorgen sie für Sichtbarkeit und Anschlussfähigkeit des Themas in unterschiedlichen Bevölkerungsgruppen. Damit sind sie wichtige Akteure für die Umsetzung des Nationalen Programms Nachhaltiger Konsum der Bundesregierung und der umweltpolitischen Digitalagenda des Umweltministeriums. Die Initiativen stehen durch ihre größtenteils ehrenamtliche Tätigkeit vor einigen Herausforderungen, wie eine begrenzte Reichweite oder Verstetigungs- und Finanzierungsprobleme. In der Digitalen Werkstatt wollen wir gemeinsam vertiefen, wie Initiativen diese Herausforderungen meistern, und wo sie Unterstützung finden können. Die Veranstaltung hat zum Ziel, zivilgesellschaftliche Initiativen in ihrer Arbeit zu unterstützen und erprobt Möglichkeiten der Vernetzung, Verstetigung und Reichweitenerhöhung. Sie bietet zudem den Austausch mit politischen Akteuren und einen Diskussionsraum für Fragen rund um politische Förderung.

Programm

14:30 – 16:00
Modul I „Pollenflug-Werkstatt“: Für Initiativen: Gemeinsam mit der kartevonmorgen.org und wandelbaresdarmstadt.de die Reichweite erhöhen

16:15 – 17:45
Modul II „Fishbowl: Policy trifft Zivilgesellschaft“: Austausch mit Akteuren aus Politik und von Stiftungen: Förderung, Verstetigung und zivilgesellschaftliche Beteiligung von Initiativen für nachhaltigem Konsum

18:00 – 18:30
Arbeitsgruppe „Digitale Werkstatt“: (Wie) kann das Format verstetigt werden?

Eine selektive Teilnahme an einzelnen Modulen ist möglich

Veranstalter

Planung und Konzeption durch das Institut für ökologische Wirtschaftsforschung (IÖW) in Kooperation mit RENN.süd, der kartevonmorgen.net und wandelbaresdarmstadt.de im Auftrag des Umweltbundesamtes.

Zum Event: https://wechange.de/group/forum/event/digitale-...

Bookmark Bookmarked
  • Roy Rempt

    Für eine konkrete Idee habe ich bereits ein Pad geöffnet. Die Idee ist eine 'Internet-Zukunftswerkstatt'© ein 'Zukunftswerkstatt-Wiki'© ein 'Problem-Analyse+Lösungen-Wiki'© zu betreiben.

    • Keine 'Timeline' hält Menschen länger als nötig im Netz und provoziert zu vielfacher Wiederholung der Ideen, Fragen, Argumente,..
    • Keine Zeitfenster beschränken die Teilnahme bzw. Beteiligungsmöglichkeit / das 'Beitragen', die Partizipation. (Du weisst schon..😉)
    • Wikis sind zudem leicht von allen Menschen zu bedienen, so leicht wie eMail-Schreiben, Chatten,..
    • die Arbeit des Strukturierens, Moderierens, Hinterfragens, kann praktisch von jeder/jedem Nutzer:in gemacht werden.
    • Jede:r ist für die eigenen Äußerungen verantwortlich, nicht die Betreiber:innen haften,.. Zudem sollte alles geäußert werden können, damit es hinterfragt werden kann, um die Kerne der Probleme zu offen zu legen, Transparenz herzustellen, öffentlich:e Meinung ab-zu-bilden,..
      ..> Weiter:es kann hier gesammelt, gelesen, diskutiert, hinterfragt,.. werden » https://wechange.de/group/wandelbuendnis/docume...
  • Arne

    "Keine 'Timeline' hält Menschen länger als nötig im Netz und provoziert zu vielfacher Wiederholung der Ideen, Fragen, Argumente,.. " sehr schön. :)

  • Helmut Wolman

    Lieber Roy
    Danke für dein Kommentar.
    Zentrales Ziel ist die Reichweitenerhöhung! Ich frage mich, ob Wikis wirklich dazu beitragen können. Die Karte ist ja auch ein Wiki, nur eben auf der Karte, wo alle die suchen, was finden.

    Zusätzlich suchen wir aber Wege wir wir NEUE MENSCHEN erreichen können, die also noch nicht die Karte kennen und noch nicht suchen. Wie erreicht man sie? Timelines sind das eine, aber was hast du noch für Ideen?

  • Andreas Weigel

    Mein Vorschlag wäre, die nächste Zielgruppe zu bestimmen (Studenten, Familien, Geschäftsleute) deren aktuelle Infomationsquellen anzuschauen und dann schauen wie man da hin kommt. Kontakte, Werbung, Veranstaltungen