Ordering: Newest

Showing 50 of 200 results with topics: Energy

  • Helmut Wolman PM: 1000 Weltläden und mehr – alles auf einer Karte(Bitte helft mit, diese Pressemitteilung zu verbessern: https://nextcloud.wechange.de/apps/onlyoffice/270072) ### Nachhaltiger leben mit der Karte von morgen **Selbst Kanzleramtschef Peter Altmaier, dem es nun wirklich niemand zugetraut hätte, möchte inzwischen das Klima schützen. Auch wenn das bei ihm wohl eher Wahlkampf ist, ist die Sache mit der Umwelt und sozialer Verantwortung bei der überwiegenden Mehrheit hierzulande wirklich ernst. Und für all diese Menschen gibt es die Karte von morgen inzwischen in allen Städten – online und als App. Darauf zu finden sind seit kurzem alle Weltläden und vieles mehr…** Angefangen hat die Karte von morgen 2014 als studentisches Experiment und ist jetzt, mit mehr als 21.000 Einträgen, Deutschlands größte Karte der sozial-ökologischen Transformation. Der Erfolg hat auf jeden Fall nichts mit dem kleinen, gemeinnützigen Verein Ideen³ e.V. zu tun, den man nicht kennen muss, sondern mit den Kooperationen. Ähnlich wie die Wikipedia von der gesamten Wissenschaft genutzt wird, wird die Karte von morgen von der gesamten Wandelbewegung gepflegt und verbreitet. Und diese Bewegung ist so vielfältig wie das Leben selbst. Mit Hashtags wie auf Twitter oder Instagram werden die Inhalte dabei markiert und sortiert. Alle Netzwerke von den #Agenda21-Gruppen über #bioladen, #fairfashion, #fridaysforfuture, #Klimaschutz, #Unverpackt, #vegan bis hin zu #Zerowaste, pflegen ihr Einträge selbst und macht so eine ganze Bewegung sichtbar. Das #Refill-Netzwerk Deutschland hat beispielsweise über 5000 Unternehmen kartiert, bei denen man kostenlos Leitungswasser bekommt, wenn man eine eigene Trinkflasche mitbringt. Um dieser Vielfalt der Sozial-Ökologischen Transformation zu begreifen, gibt es das GlossardesWandels.de, wo alle Begriffe mit Karte erklärt werden. Ganz neu dabei sind seit dem 23. Oktober alle Weltläden. Zum ersten Mal wurden hier die ehrenamtlichen KartiererInnen durch eine automatische Schnittstelle unterstützt, die jeden Weltladen aus der Datenbank des Dachverbandes in die Karte von morgen speichert. Damit steigt natürlich nicht nur die Datenqualität sondern auch die Vollständigkeit, denn 923 Weltläden gibt es inzwischen allein in Deutschland. Schnittstellen dieser Art will das Team der Karte von morgen nun mit allen weiteren Nachhaltigkeitsbündnissen und Zertifizierungsstellen einrichten. So sind inzwischen in fast allen Städten die wichtigsten Nachhaltigkeitsakteure zu finden. Besonders aktiv betreut und verbreitet wird die Karte jedoch von derzeit 850 Ehrenamtlichen in den 60 Städten von morgen. Dort gibt es Teams von RegionalpilotInnen, die zunächst ihre Region von der Zukunftsfähigkeit her entdecken und kartieren und dann via Newsletter, Social Media und oft auch mit einem gedruckten Kartenflyer verbreiten. Die jüngsten Regionen sind Konstanz, wo sich die Greenpeace-Gruppe gerade organisiert, und Stuttgart, wo sich die BUND-Gruppe auf den Weg gemacht hat, um mit der Kartierung zu beginnen. Viele weitere Städte sind bereits vollständig kartiert wie Marburg, Köln, München oder Leipzig. Und in Berlin-Neukölln, Mannheim, Hamburg, Tübingen, Lörrach uvm. gibt es die Karte bereits gedruckt, in Darmstadt bereits in der 3. Auflage. Die Alternativen für ein nachhaltiges Leben sind schon seit langem am entstehen, aber jetzt werden sie endlich zusammen sichtbar. „Alles Gute auf einer Karte“ ist das Motto und was genau wie gut ist, kann auf der Plattform über die „Positivfaktoren“ von allen angegeben und diskutiert werden. Die Positivfaktoren wurden zusammen mit der Gemeinwohlökonomie entwickelt und Unternehmen mit einer Gemeinwohlbilanz schneiden besonders gut dabei ab. Wer jetzt Möglichkeiten finden will, seinen ökologischen Fußabdruck zu reduzieren, findet unter Kartevonmorgen.org Gemeinschaftsgärten und Orte für ökologische, regionale, faire und saisonale Lebensmittel, Umsonstläden und Second-Hand Kleidung sowie Ökodörfer und alles zur nachhaltigen Mobilität und Wohnen. Kurz: Mein Ökodorf in der Stadt von morgen. Freie Bilder zu diesem Artikel unter: https://app.box.com/s/hoxehix8wwxg9n12wvvpte0m1mwr3pg6
  • Quartierskonzept Plön-SüdWest
  • Istemi Kuzu Ringvorlesung "Gutes Leben in Gegenwart und Zukunft" im WS 2020/2021Wir freuen uns, ab dem 09. November die Ringvorlesung *Gutes Leben in Gegenwart und Zukunft* zusammen mit der *Initiative Bildung und Nachhaltigkeit* anbieten zu können. Die Initiative Bildung und Nachhaltigkeit setzt sich aus Mitarbeiter_innen des Instituts für Sportwissenschaft und Motologie zusammen. Ziel der Initiative ist es, das Thema Nachhaltige Entwicklung auf unterschiedlichen Ebenen an der Philipps-Universität Marburg und im Institut zu bearbeiten und zu realisieren. Inhaltlicher Schwerpunkt ist dabei die Bildung für Nachhaltige Entwicklung. Gerade jetzt ist es wichtig, an nachhaltigen Themen des Guten Lebens dran zu bleiben. Die Ringvorlesung Gutes Leben in Gegenwart und Zukunft findet daher im WS 2020/2021 alle zwei Wochen montags um 18.30 Uhr im virtuellen Raum statt: Livestream mit Chat-Funktion ohne Zugangsbedingungen über die Plattform DFNconf – Der Konferenzdienst im Deutschen Forschungsnetz (datensicher). Wir werden ca. 10 Minuten vor Veranstaltungsbeginn online sein. Sie stellt aktuelle bildungsrelevante Themen zur nachhaltigen Entwicklung vor. **Die Termine:** 09.11.2020: Michaela Meurer (Marburg): *Inseln der Nachhaltigkeit? Gemeindebasiert verwaltete Naturschutzgebiete im brasilianischen Amazonien*. 23.11.2020: Dr. Iris Männle (Marburg): *Pädagogik for future? - Podiumsdiskussion mit lokalen Akteur_innen zu einer klimagerechten Pädagogik*. 07.12.2020: Sebastian Jünemann CADUS e.V. (Berlin): *Hackin‘ Desaster – Geschichte und Gegenwart in einer etwas anderen NGO*. 18.01.2021: Dr. Lars Opgenoorth (Marburg): *Wald 4.0 und Klima - Die Auswirkungen des Klimawandels auf die (heimischen) Wälder*. 01.02.2021: PD Dr. Silke Ötsch (Göttingen): *Steueroasen im Wandel*. Weitere Informationen finden Sie auf der Seite der Initiative Bildung und Nachhaltigkeit hier und dann in Kürze auf unserer wechange-Seite. Wir freuen uns, wenn wir Sie bei uns im live-stream begrüßen dürfen! Viele Grüße, S4F Marburg
  • Gründungsprojekt des Bündnisses Halle Saale für Klimagerechtigkeit und Umweltschutz
  • Norbert Dichter 10 Thesen zur Klimakommunikation**Carel Carlowitz Mohn** Klimafakten.de, Clean Energy Wire CLEW Scientists for Future Frankfurt am Main lädt ein. ![](https://) Vortragsreihe **Der Klimawandel als gesellschaftliche Herausforderung** Dienstag, 27. Oktober 2020 - 19 Uhr **Online-Vortrag mit Fragerunde** Link zur Anmeldung: https://www.scientists4future.org/klimawandel-als-gesellschaftliche-herausforderung/
  • KlimaNetz.Koeln
  • Mit UNS für Harzburg - Umwelt-Natur-Soziales
  • Junge Expertise in Aktion für das Klima
  • JANUN e.V., Büro Lüneburg Das Team aus dem Lüneburger Büro Workshop "Lobbyarbeit" am 28.10. + Workshop "Moderation in Gruppen" am 07.11.Herzliche Einladung zu 2 Workshops :) Mehr Infos: siehe LeLü-Kalender Damit wir besser planen können, bitte vorher anmelden. Danke! **Workshop: Lobbyarbeit in Lüneburg** Mi, 28.10, 15:00 Uhr, Glockenhaus Damit Lokalpolitik nicht nur von vermeintlich „Alteingesessenen“ gemacht wird, lädt JANUN Lüneburg e.V. insbesondere junge Menschen zum Workshop ein. Wir haben es in der Hand, vor allem direkt vor unserer Haustür! Thorben Prenzel gibt einen Input zum Thema Lobbyarbeit generell, Björn Adam berichtet aus der Lüneburger Perspektive. ----------------------------------------------- **Workshop: "Moderation in Gruppen"** Sa/So, 07/08.11., ab 9 Uhr, mosaique Ziel der Fortbildung ist es, Ehrenamtliche in ihrer Arbeit zu stärken, v.a. für die Moderation von Gruppentreffen, ihnen Methoden und Tipps an die Hand zu geben und auch Raum zu lassen für Erfahrungsaustausch. Beim Workshop bleibt viel Raum für Partizipation und eure individiuellen Bedürfnisse.
  • DESIGN THINKING FÜR DIE SDG
  • Patrick Léon Gross Let's crowdsource answers for an interview request!Hi everyone, tomorrow, I will talk to some French researchers about Donut Economics and they asked me to answer some questions in advance. Would really appreciate your input in advance! Thank you! Best wishes, Léon