Ordering: Newest

Showing 50 of 200 results with topics: Environment

  • Joschi MOBI, MOBI, MOBIHey, mach auch du Werbung für den 25.09.! 🔊 Schicke gerne einer der vorgefertigten Mobi-Nachrichten in deine Klassen-, Studi-, Arbeits- oder Familiengruppe und/oder einfach an deine Freund_innen und Bekannten🙌 Zusammen rocken wir den 25.09.! ✊🌍 (alle Mobi-Nachrichten nochmal in der Kommentarleiste) ------------------------------------------------- Hey, hast du schon gehört? Am 25.09. ist der nächste globale Klimastreik🌎📣 Es wird wieder fett in Lüneburg, Großdemo mit Demozug🥳 Start: 11:00 Uhr Am Sande 🙌 Corona-konform und mit Maske! Sei dabei, wenn wir wieder für das Klima laut werden✊ FridaysForFuture ------------------------------------------------- Schon gesehen? https://youtu.be/BCXRdKqJ39M Wir werden gebraucht!✊ Am 25.09. zum globalen Klimastreik🌎📣 In Lüneburg geht es um 11:00 Uhr Am Sande los, Corona-konform und mit Maske, seid dabei!🌱 Lasst uns die Geschichte der Zukunft neu schreiben, eine Geschichte der Klimagerechtigkeit und nicht der Klimakrise! Wir haben nichts mehr zu verlieren und alles zu gewinnen! FridaysforFuture
  • Joschi DEMOROUTE 25.09.Nur noch eine Woche bis zum globalen Klimastreik!!! ⏳🎉 Wie bei den letzten globalen Demonstrationen wird es auch diesmal wieder einen Demozug geben. Damit du schon mal weißt, wo du in 7 Tagen lautstark demonstrieren wirst, gibt es hier die Demoroute! 🚶‍♀️🚶‍♂️📣🔜 Damit auch der Demozug Corona-konform ist, wirst du mit 90 anderen Teilnehmer*innen in einem eigenen Block gehen. 🙌 Daher ist ein Dazustoßen während des Demozugs leider nicht möglich. Der Demozug wird voraussichtlich um 12 Uhr (1 Stunde nach Demobeginn) starten und bis 14 Uhr laufen. 🕑🕓 Wir freuen uns auf dich! :)
  • Joschi Unser Hygienekonzept für den 25.09.😷📢Demonstrieren, laut sein und für Klimagerechtigkeit einstehen ohne dabei Angst vor einer Corona-Infektion zu haben, das ist unser Ziel! Damit das geht, haben wir ein umfangreiches Hygienekonzept für den 25.09. entwickelt. 🙌 ℹ️ Hier die wichtigsten Infos, die ihr wissen solltet: WICHTIG❗ - generelle Maskenpflicht 😷 - Einhaltung des Mindesabstands von 1,5 Metern zu Menschen eines anderen Haushalts -> um das zu gewährleisten, setzen wir bei der Demo auf eine Block-Struktur. Was bedeutet das? Am Sande werden Blöcke in einer Größe von 90 Demoteilnehmer*innen vormarkiert. Dabei stehen drei Demonstrant*innen in einer Reihe und die restlichen ordnen sich hinter diesen ein. Ordner*innen werden euch dann zu den Blöcken leiten und so den Sande auffüllen. Damit das Auffüllen besser funktioniert, kommt bitte von "oben" (IHK-Gebäude). Genauere Infos zur "Anreise" folgen. Wenn ein Block voll ist, wird ein Absperrband um diesen Block gemacht. Zum einen wisst ihr so, dass der Block voll ist, zum anderen fungiert das Absperrband im weiteren Verlauf für einen geordneteren und flüssigeren Ablauf. Wenn der Demozug startet, werden die Blöcke nach einander loslaufen. Wann wer losläuft, sagen euch dann die Ordner*innen. :) Die ganzen Maßnahmen sind dazu da jegliche Infektionsgefahr stark zu minimieren! 🤒❌ = 📣😷 Wir sehen uns am 25.09., Corona-konform mit einer Mund-Nasen-Bedeckung! 🌎✊
  • Joschi save the date & remember remember 25th september!📆Endlich ist es offiziell: Der globale Streik am 25.09.2020 wird um 11:00 Uhr Am Sande stattfinden (Corona-konform): 🥳 In den nächsten Tagen und Wochen werden wir euch endlich konstant Infos zum Streik geben können. Seid beim wichtigsten Streik jemals dabei - 2020 ist ein noch schlechteres Jahr fürs Klima geworden. Wir sagen #KeinGradWeiter und ACT NOW!✊ WE ARE UNSTOPPABLE
  • LeLü Kernteam Lüneburger Wochen gegen Rassismus: Verbündete gesuchtLiebe Freunde, aktive Menschen und Initiativen im Engagement gegen Rassismus Nachdem unser geplantes Programm für das Jahr 2020 durch die COVID 19 Pandemie direkt an dem Wochenende als die Lüneburger Wochen gegen Rassismus beginnen sollten fast komplett ausfallen musste waren wir alle sehr frustriert und endtäuscht. Aber dennoch konnten kleine Aktionen und auch Online-Seminare umgesetzt werden. Wir hoffen, dass im März 2021 die Pandemie soweit unter Kontrolle sein wird und wir wieder gemeinsam Veranstaltungen umsetzen und durchführen können, ohne ein besonderes Hygienekonzept erarbeiten zu müssen. Dafür brauchen wir euch und viele weitere Verbündete! Doch zunächst einmal von Anfang an: Worum geht es? Der 21. März ist der Internationale Tag gegen Rassismus, zu dem der Interkulturelle Rat in Deutschland e. V. bundesweit Organisationen und Einrichtungen aufruft, sich im Rahmen der Internationalen Wochen gegen Rassismus zu beteiligen. 2016 fanden zum ersten Mal auch in Lüneburg die Internationalen Wochen gegen Rassismus unter dem Motto „Lüneburger Wochen gegen Rassismus – für eine offene Gesellschaft“ statt. Ausgenommen 2020 konnten wir in den vergangenen Jahren mit vielen verschiedenen Aktionen ein breites Publikum erreichen. Was wollen wir erreichen? Für die Lüneburger Wochen gegen Rassismus 2020 laden wir, die Planungsgruppe wieder motivierte Menschen, Vereine, Schulen, Kitas, Gewerkschaften, Initiativen, Institutionen, Glaubensgemeinschaften und Personen aus den Bereichen Bildung, Soziales, Kunst/Kultur, Sport, Politik, Jugend,- Migration,- Integration,- und Flüchtlingsarbeit ein, sich zu beteiligen. In der inhaltlichen Auseinandersetzung mit Rassismus im Alltag, in unserem Leben in der Schule, im Beruf und Familie wollen wir unser Bewusstsein schärfen und für eine Veränderung in der Lüneburger Gesellschaft werben. Wir haben in den Vergangenen Jahren gemeinsam mit euch viele Erfahrungen gesammelt. Wir haben uns geschult und gelernt Veranstaltungen unter rassismuskritischem Blickwinkel zu gestalten. Diesen Weg gehen wir weiter. Das stellt uns vor große Herausforderungen. Wir müssen unsere Planungen reflektieren und kommunizieren. Hierfür haben wir die AGENDA entwickelt, die wir steht’s weiter verbessern wollen und uns als Leitfaden für rassismuskritische Veranstaltungen im Rahmen der LWgR dient. Das Werben für eine vielfältige Gesellschaft ist wertvoll und wichtig. Wir wollen mehr! In den vergangenen Jahren stellte sich auch die Frage welche Konzepte/Aktionen passen und was für Methoden/Formen sind geeignet? Welche Institutionen/Personen sind dabei und wer nicht? Auch diese Fragen werden wir offen beantworten. Unser erstes Planungstreffen findet dieses Mal online als ZOOM Konferenz statt. Bitte meldet euch zeitnah, damit wir allen interessierten die Möglichkeit geben können sich an der Videokonferenz zu beteiligen. Solltet ihr vor der Technik zurück schrecken oder Fragen hierzu haben meldet euch bitte unter Dirk.garvels@dgb.de Wir versuchen alles, um euch mitzunehmen damit ihr Teil der Lüneburger Wochen gegen Rassismus werdet. Seid dabei mit euren vielfältigen Veranstaltungen ein klares Zeichen gegen Rassismus zu setzen. Geplant ist die ZOOM Konferenz am 08.10.2020 um 17:00. Bei Interesse werden euch die Zugangsdaten einige Tage zuvor übermittelt. Auch ein Anleitung hierzu werdet ihr bekommen können. Bis dahin bleibt Gesund und couragiert im Bestreben für eine offene Gesellschaft gegen Rassismus. Die Lüneburger Wochen gegen Rassismus
  • Justice Action Collective
  • Bring den Donut nach Berlin - Workshop mit Jen Drouin
  • Georg Sebastian Völker Wir starten unsere virtuelle Vortragsreihe zum Klimawandel als gesellschaftliche Herausforderung! Den Anfang macht **Claudia Kemfert** am **22.9. um 16:00** mit dem Thema „Mit Klimaschutz aus der Coronakrise“. Alle sind herzlich eingeladen, hier geht's zur Anmeldung: https://www.scientists4future.org/der-klimawandel-als-gesellschaftliche-herausforderung/
  • LYR4BT
  • Stiven Haseloh Globaler Klimastreik OldenburgUnser Tag wird laut und voller Aktionen! Er startet: - 14 Uhr Raddemo #ThinkglobalActLocal über lokalen Artenschutz sowie Verkehrswende und globale Systemwende sowie Energiewende Start: Schlossplatz - 18.30 Uhr #Criticalmass für sicheren Radverkehr der kleinsten sowie eine allgemeine Verkehrswende Start: Bahnhof - 20.00 Uhr Mahnwache #AlleDörferbleiben zur Erhaltung der Dörfer in NRW und gegen die Kohleindustrie Ort: Rathausmarkt Streikt mit uns und holt euch Plakate, Sticker und Busaufhänger bei Veggiemaid und weiteren Geschäften raus.![](![](https://)https://) https://facebook.com/events/s/globaler-klimastreik/2000266403439868/?ti=cl
  • Helmut Wolman Telegramm-Gruppe für den CampusWie richten wir uns einen schönen Campus ein? Online wollen wir uns mindestens so gut vernetzen, wie sonst auch, und daher gibt es eine Telegramm-Gruppe für alle Teilnehmenden: https://t.me/WandelCampus (Ja, es gibt hier auf Wechange ja inwzischen Rocket-Chat, aber ich glaube, dass es viele noch überfordern würde...)
  • Jens Hasse Die Kasemattenstraße für Morgen: 2. Treffen vor Ort hat stattgefundenDie lokale Gruppe an der Kasemattenstraße ist am 04.09.2020 zum zweiten Mal aktiv geworden. Gemeinsam haben Anwohner*innen und Fachkundige aus der Verwaltung die Vorschläge aus dem [ersten Treffen](http://iresilience-klima.de/mitmachen/kreative-ideen-fuer-die-kasemattenstrasse-von-morgen-erste-lag-zur-ueberflutungsvorsorge-in-deutz-gestartet/) weiterentwickelt und konkretisiert. Die zentralen Fragestellungen des zweiten Treffens waren: • Mit welchen Maßnahmen kann die bei einem großen Starkregenereignis vor Ort auftretende Menge an Niederschlagswasser in den [bisherigen Gestaltungsentwürfen](https://wechange.de/project/themag-ueberflutungsvorsorge-koeln/file/ires_visual-vorschlaege-190620_kasemattenst/download/iRes_Visual-Vorschl%25C3%25A4ge-19.06.20_Kasemattenstr-VSP.pdf) untergebracht werden? • Außerdem überlegten die Teilnehmenden unter Anleitung von Nina Altensell, der Wasser-Expertin von iResilience, welche Unterschiede eigentlich zwischen Regenwasserwiedernutzung und Starkregenrückhalt vor Ort bestehen und was dabei zu beachten ist. Die Teilnehmenden waren sich einig: Starkregen muss vor Ort zwischengespeichert werden, um Schäden an Fahrzeugen oder Gebäuden zu vermeiden! Aber nicht nur das: Regenwasser soll auch gesammelt werden, um es dann zeitversetzt den Pflanzen zur Verfügung zu stellen. Dabei kamen alle Teilnehmenden zu der Erkenntnis, dass zwei voneinander getrennte Systeme benötigt werden: Eine „Sammelstelle“ für sauberes Regenwasser vom Dach, z. B. in einer großen Regentonne oder einer Zisterne, und eine für den eher verschmutzten Starkregenabfluss auf der Straße. Neben der Idee, einen tieferliegenden Boule-Platz im öffentlichen Raum zu errichten, der im Starkregenfall als Speichervolumen dient und mit Stufen wie in einem Amphitheater umfasst werden könnte, wünschten sich die Teilnehmenden auch weiterhin das Thema Grün zu verfolgen, z. B. als Urban Gardening Projekt. Eine alternative Verkehrsführung könnte Platz schaffen für diese wassersensible Stadtentwicklung und gleichzeitig mehr Aufenthaltsqualität durch weniger Autoverkehr schaffen. **Das Handout zum 2. Vor Ort-Treffen und die Blitz-Doku der Ergebnisse finden Sie rechts unter "Neueste Dateien".** Wenn Sie weitere Vorschläge haben, oder persönlich aktiv werden wollen, können Sie jederzeit dazu stoßen und mit uns die bisherigen Ideen weiter entwickeln. Das nächste Treffen soll möglichst noch vor den Herbstferien im Oktober stattfinden. Auch wenn Sie konkret auf dem Laufenden gehalten werden wollen, lassen Sie es uns wissen! Christine Linnartz (christine.linnartz@steb-koeln.de) und Jens Hasse (hasse@difu.de) freuen sich auf Sie!
  • FoodCoop Saarbrücken
  • Dachgenossenschaft Wohnen für Alle eG i.Gr
  • LeLü Kernteam Mitwirk-O-Mat: Fertiges Fragen-Set & Bitte um Zusendung eurer AntwortenLiebe engagierte Lüneburger*innen und Lokalgruppen, es ist soweit: Mit Hilfe eurer Vorschläge haben wir die 20 Fragen für den "Lüneburger Mitwirk-O-Maten" (LüMOM) fertiggestellt. In dieser Neuigkeit schicken wir euch das Fragen-Set in Form einer Online-Umfrage zu, damit ihr uns eure Antworten darauf senden könnt. Wir würden uns sehr freuen, wenn ihr an der Initiative teilnehmen und euch die Zeit dafür nehmen würdet - es lohnt sich sicher. Zum Hintergrund: Durch den LüMOM soll es allen interessierten Alt- und Neu-Lüneburger*innen ganz leicht gemacht werden, diejenige Lokalgruppe zu finden, die am besten zu ihnen passt - und entsprechend soll die Anwendung euch dabei helfen, trotz Corona mehr Neumitglieder zu gewinnen. Die Nutzer*innen beantworten dabei 20 kurze Fragen und bekommen anschließend angezeigt, mit welcher Lüneburger Initiative die größte Übereinstimmung besteht. Gerne könnt ihr euch hier schon die Testversion anschauen: www.lebendiges-lueneburg.de/mitwirk-o-mat/ Damit es Anfang Oktober losgehen kann, brauchen wir in aller erster Linie eins: Eure Antworten. In Form dieser Online-Umfrage schicken wir euch die fertige Fragenliste, um zu erfahren, wie eure Positionen zu den einzelnen Fragen bzw. Thesen sind. Eure Antworten tragen wir dann in die Web-Anwendung ein und schon kann es losgehen. ### **www.umfrageonline.com/s/luemom** Bitte besprecht als Gruppe, wie ihr die Fragen beantworten möchtet, und sendet die ausgefüllte Online-Umfrage bis 27.09. ab - dann seid ihr direkt in der 1. Runde des LüMOM dabei. Um euch die interne Absprache zu erleichtern, senden wir euch die Fragenliste zusätzlich als Word-Dokument im Anhang, damit ihr schon mal überblicken könnt, was wir alles von euch wissen wollen. Für Rückfragen sind wir jederzeit erreichbar, und wir freuen uns über (kritisches und konstruktives) Feedback zu den Fragen. Wir haben versucht, trotz der (selbstgesetzten) Obergrenze von 20 Fragen alle eure Vorschläge aufzunehmen und der Vielfalt des lokalen Engagements gerecht zu werden - was jedoch schwierig war und vielleicht nicht immer gelang. Solidarische und sozial-ökologisch bewegte Grüße senden Jonas Schröder und Felix Englisch, stellv. für [Lebendiges Lüneburg](https://www.lebendiges-lueneburg.de)
  • GWP-Wohnbar e.G.