Ordering: Newest

Showing 50 of 200 results with topics: Art, Culture und Leisure Activities

  • Kamera Klappe Action 2.0
  • Tage der Nachhaltigkeit 2024
  • nonoise
  • Jochen Neurath
  • Roy Rempt Habe soeben die Gruppe (Arbeits+Vernetzungs-Plattform) für Solidago's erstellt,.... Vielleicht bleiben wir erstmal unter uns und laden nach und nach weitere Menschen ein, die uns sympathisch sind, wie Artabanies, oder Menschen aus anderen Initiativen, die wir passend finden. Oder wir erstellen für eine weitere Vernetzun eine weitere Gruppe (bzw. Arbeits+Vernetzungs-Plattform). .. Hier gibt es viele praktische Tools um passend miteinander in Kontakt zu kommen, sich einander vorszustellen, um Hilfe zu bitten, Angebote zu erstellen, miteinander zu planen (z.B. Treffen vorzubereiten),.., Aufgaben+Umfragen zu erstellen,.. z.B. für Termine,.., an gemeinsamem Text zu werkeln,.., z.B. für Satzungsänderungs-Vorschläge, für Vereinbarungen,.. .. Sobald Du Dich auf WeChange angemeldet hast kannst Du beitragen und stöbern, lesen und Fragen einstellen, nach Initiativen in Deiner Nähe auf der WeChange-Karte schauen,.. .. Hier sind schon einige interessante Initiativen zu finden und können angeschrieben werden, können Online-Treffen anbieten, all-dies was auch wir nutzen. .. Ich begrüße Dich gern herzlich und wünsche uns ein gutes Gelingen!!
  • Solidago+ Arbeits-Vernetzungs-Plattform
  • Leipziger Fahrradchor 1.-2.6.: Radtour nach Frauwalde und Polenz**Sa, 1. Juni** 10 Uhr Abfahrt vor der Oper Leipzig Fahrt nach Frauwalde (Dahlener Heide), ca. 50 km Unterwegs ist Zeit zum Essen, Erzählen, Baden und singen. Mitsingaktion in Frauwalde Festliches Abendessen und Übernachtung in Zelten **So, 2. Juni** Fahrt von Frauwalde nach Polenz (auf der Strecke nach Leipzig) Mitsingaktion beim Musikalischen Hoffest Polenz Rückfahrt nach Leipzig Es ist auch mögllich, nur einen Teil der Tour mitzumachen und ggf. eine Strecke im Zug zu fahren.
  • humano
  • Sarah Maupeu
  • Jugendbildungsstätte Gilwell
  • Laila Lala
  • Holzländer Projekt-Idee: Mitmach-CaféDie Idee, als ein Mitmach-Projekt eine niederschwellige Begegnungsmöglichkeit im Mitmach-Haus zu schaffen, wurde an verschiedenen Stellen immer wieder mit genannt. Wir möchten dies nun aufgreifen, um damit auch zu versuchen, einen möglichst regelmäßigen Termin anbieten zu können, zu dem schon bekannte und auch neue Menschen zusammenkommen können. Die einen, um sich gemeinsam Gedanken um mögliche nächsten Schritte zu machen, die anderen, um erstmal reinzuschnuppern. Oder wieder andere, die einfach nur gern unter Menschen wären, sich unterhalten oder miteinander spielen möchten... **Deshalb möchten wir versuchen, ab Juni ein "Mitmach-Café" zu etablieren und immer montagnachmittags öffentlich ins Familienzentrum einladen!** Besonderheit dabei ist, dass es dabei keine Gastgebenden und Gäste geben soll, kein Bedienen oder bedient werden, sondern ein freundliches Miteinander mit gegenseitigen Gefälligkeiten. Zuverlässig angeboten werden lediglich Kaffee, Tee und Wasser. Alles weitere, wie Kuchen, Plätzchen, Reste vom Wochenende oder Sonstiges, kann von allen mitgebracht und in die Runde aller Anwesenden gespendet werden. Wir hoffen, es findet sich eine kleine Gruppe von Menschen, die das Café-Angebot aktiv mit uns trägt, denn von niemanden kann und darf erwartet werden, dass er jeden Montag Zeit und Lust hat, dabei zu sein! Deshalb wäre unser Vorschlag gerade, dass sich für jeden anstehenden Montag jeweils mindestens zwei Freiwillige bereiterklären sollten, das Mitmach-Café zusammen zu öffnen - sonst bleibt es halt zu. Den Sachkosten könnte über eine gemeinsame Spendenkasse begegnet werden, in die keiner einen finanziellen Beitrag einzahlen muss, aber jeder darf. Auch darüber ließe sich sprechen. **Am 27. Mai laden wir euch von 15 bis 16 Uhr zu einem "Probelauf" im Familienzentrum ein** und wollen zu all dem mit euch ins Gespräch kommen, um zu schauen, auf welche Resonanz der Vorschlag trifft. Natürlich könnt ihr euch auch gern anderweitig zurückmelden und uns Feedback dazu geben.
  • Roy Rempt Eben erstellt die Arbeits-Plattform für eine Gruppe die ein 'Demokratie+Mitbestimmungs-Wiki' bzw. 'Problem-Analyse+Ideen-Wiki' erstellen und/oder betreben will.Nun hab ich geschafft eine Arbeits-Plattform zu erstellen, für eine Gruppe die ein 'Demokratie+Mitbestimmungs-Wiki' bzw. 'Problem-Analyse+Ideen-Wiki' erstellen und/oder betreben will, die ich hiermit beschreibe: Demokratie+Mitbestimmungs-Wiki = 'Problem-Analyse+Ideen-Wiki' • Zum Eintragen von Problemen+Kritiken, • Zum Eintragen von Problem-Analysen, zum analysieren der Ursachen,.. • Zum Eintragen von Ideen für die Auflösung von Problemen+Kritiken, • Zum Hinterfragen von eingetragenen Ideen, Analysen, Problemen+Kritiken. • Um durch das Darstellen+Hinterfragen alle Zusammenhänge zu erkennen und Kompetenz zu erlangen, die passenden Entscheidungen zu finden,.. • Um beschriebenen Probleme aufzulösen, um die passenden Ideen zu finden. • Um die Vielfalt der Ideen übersichtlich aufgelistet zu erhalten. • Um daran mitwirken zu können eine Übersicht zu erhalten. • Zum Darstellen von Ergebnissen (Erfolg+Scheitern). • Zum Analysieren von Ergebnissen (Erfolg+Scheitern). ..> Nicht jedes 'gleich aussehende Problem’ wird mit den gleichen Ideen aufgelöst werden können. – Die Unterschiede in Rand+Rahmenbedingungen können durch Hinterfragen gefunden werden und ebenso die echt passenden Lösungs-Ideen. ..> Scheitern gehört zum Alltag und sollte dennoch vermieden werden, so gut es geht. _____________________________________________________________________________ Ein Demokratie+Mitbestimmungs-Wiki bzw. 'Problem-Analyse+Ideen-Wiki' würde also taugen, um Probleme zu analysieren, Zusammenhänge aufzuzeigen, zu erfragen, zu erkennen,.. die passenden Schritte, Strategien, Regeln,.. zu finden, Rand+Rahmenbedingungen zu kennen oder zu zu planen solche zu erzeugen, die die gewünschten Veränderungen begünstigen, oder Unerwünschtes behindern,.. . Hiermit lade ich Dich ein, vielen Menschen die Idee bekannt zu geben, um dann gemeinsam herauszufinden, wie ein solches Wiki erstellt und betrieben, gepflegt, moderiert werden kann. .. Ich wünsche mir/uns, dass sich dann die nötigen Schritte ergeben, die wir gehen müssen, damit es zu dem gewünschten Prozess der Auflösung der repräsentativen 'Parteien-Demokratie' kommt. (über einen längeren Zeitraum, mit klar beschriebenen Schritten und mit Aussicht auf eine lebendige und die Menschenrechte und unsere Lebensräume bewahrende 'Direkte Demokratie' oder 'BasisDemokratie', vielleicht auch mit Bewahren eines Teils der 'repräsentativen Demokratie', wo dies passend erscheint) Einiges davon beschreibe ich hier bereits.(↓) . Probleme: Wer schonmal in einer Gruppen von 'eigensinnigen' Menschen versuchte eine Entscheidung zu finden, die für alle passt und hinterher auch realisierbar war, weiß, dass es Vieles gibt, was dazu führt, dass dies scheitert. .. Hintergrundwissen ist oft ein Mangel. Auch Fehler in der Analyse führen zum Scheitern. Eine Idee, die erst als passend erschien, erweist sich manch mal in der Praxis als unpassend,.. .. Die 'Schwarm-Intelligenz' hätte ein Scheitern verhindern können, aber nicht alle fühlten sich eingeladen oder hatten Zeit oder wussten wo+wie sie hätten beitragen können. .. Die Medien (Radio, Fernsehen, Presse,..) haben bei der Corona-Hysterie bewiesen, dass sie nicht zu einer ausgewogenen Darstellung taugen. . Argumente: ..> Ein Wiki ist leicht zu bedienen. Das kann schon in der Schule gelernt werden. Auch gibt es dazu Anleitungen im Internet. ..> Viele politische Initiativen haben einen kritischen Blick auf unsere Politik. Oft ist auch viel Expertise in den Initiativen. Manch mal könnte es sein, dass sie sich irren. ..> Manch eine:r würde gern mal hinterfragen, wieso die meinen, was sie behaupten, also was die Argumente sind, auf welche Analysen sie ihre Ideen gestellt haben,.. ..> Wenn alle politischen Initiativen und auch einzelne Menschen in einem Wiki ihre Problem-Analysen und Lösungs-Ideen eintragen könnten⁺würden, dann könnten diese auch von allen Menschen hinterfragt werden. – So würde bemerkt werden, wenn sich die Einen oder Anderen irren, und viel Diskussion in die falsche Richtung würde enden. Statt dessen würde die jeweils beste Idee bekannt werden. .. Da es keine Idee gibt, die für alle und jede Situation gleich-gut ist, würde für jede Situation erneut analysiert⁺gesucht werden müssen⁺können. – Eine Vielfalt und die Zusammenhänge würden dargestellt werden, so auch, weshalb die eine Idee hier passt und woanders eine andere Idee besser ist, ..auch, dass vieles nicht so leicht und von Heute auf Morgen verändert werden kann. . Ideen⁺Pläne: ..> Detaillierte Pläne würden entstehen, mit Beschreibungen von 'Rand+Rahmenbedingungen' die beachtet oder erzeugt werden müssen, bevor ein weiterer Schritt gegangen werden kann, eine neue Regel eingeführt werden kann,.. und wie diese neuen Regeln aussehen müssen, damit keine negativen Neben-Erscheinungen entstehen. .. So auch beim Erstellen und Betreiben des 'Demokratie+Mitbestimmungs-Wiki' bzw. 'Problem-Analyse+Ideen-Wiki'. . ..> Die politischen Initiativen, die an einer Weiter-Entwicklung von direkter Demokratie interessiert sind, sollten sich darum bemühen, gemeinsam so ein Wiki zu erstellen und zu betreiben. ..> Vielleicht wäre ein finanzieller Fond gut, um einiges von dem großen zeitlichen Aufwand zu entschädigen. (Über Fördermittel, einen Verein oder eine Stiftung,..) ..> Auf jeden Fall taugt bereits diese WeChange-Plattform, um interessierte Menschen zu vereinen und gemeinsam erste Schritte zu planen. . ..> Durch einen Entscheid im politischen Parlament der BRD wäre klar-zu-stellen, dass in dem Wiki auch ungeliebte Ideen stehen, um zu ermöglichen, dass alle Ideen dort präsentiert werden können und damit auch hinterfragt werden können, um die Meinungsfreiheit zu wahren. (Anders als in anderen 'Sozialen Medien' würden sie in dem Wiki nur ein mal stehen und würden nicht täglich wiederholt) So können diese dann hinterfragt werden, um die Argumente, Strategien und Nebenwirkungen voll-umfänglich zu kennen, um zu bemerken wo Argumente nicht passen oder gelogen wird oder wo Ideen⁺Strategien nicht erwebenswerte Nebenwirkungen mit sich bringen. . Wenn 'Abstimmung21' damit beginnt ein solches Wiki zu erstellen, wäre das wohl passend, da dort schon einiges an Expertise ist, wie Menschen motiviert werden, sich an solchen Prozessen zu beteiligen. Aber auch andere Initiativen, die viele Petitionen verteilen und ermöglichen, würden ein gutes Starter-Team bilden können, wie auch Menschenrechts- und Umweltschutz-Organisationen,.. ..> Damit wäre es ein sehr breit aufgestelltes Team, das auch den Aufwand stemmen kann, so ein großes Wiki zu moderieren, das auch selbst Zusammenhänge darstellen kann, lange das Texte aufteilen, mit Überschriften strukturieren kann, damit übersichtliche Seiten-Inhaltsverzeichnisse entstehen und eine intelligente Verlinkung praktisch jede:n schnell zum passenden Argument, zur passenden Idee,.. führt, um die Gesamtheit⁺Schwierigkeiten zu verstehen, um das was unklar erscheint hinterfragen zu können. ..> Bei vielem Aufwand würden ja wahrscheinlich Initiativen mit fachlichem Fokus und entsprechenden Ideen besonders diese Seiten pflegen, für die sie spezielle Expertise haben. ..> Auch die Menschen, die eine Idee besonders mögen, würden freiwillig und engagiert beitragen, damit die Idee, die Sie besonders mögen, leicht zu verstehen ist und auch die Hintergründe, Argumente,.. leicht zu finden sind. ..> Ich würde mich auch soweit beteiligen wie ich Zeit und Kenntnis habe – besonders in der Start-Phase stehe ich gern zur Verfügung. ..> Es braucht natürlich auch 'Erklär-Seiten', die den Nutzer:innen helfen, sich im Wiki zurecht zu finden, die erklären wie das Wiki zu benutzen ist, was der Sinn des Wiki's ist und die die Netiquette/Umgangs-Kultur erkläten. «(Vielleicht könnten Teile dieses Textes dafür schon dienen?)
  • 'Demokratie+Mitbestimmungs-Wiki' = 'Problem-Analyse+Ideen-Wiki'
  • Jea Beitrag/Fragen zum "Tag der KlimaDemokratie"Falls es jemanden interessiert... Beitrag/Fragen zum "Tag der KlimaDemokratie" https://docs.google.com/document/d/1w2f6RJbCtJVbXbPSerpwaI57DPAUboOMH15_Tj3kDeE/edit
  • Christian Schorsch kostenfreier Buch-Download: " Unterwegs in die Stadt der Zukunft - Urbane Gärten als Orte der Transformation"*Urbane Gemeinschaftsgärten sind aus der Stadt nicht mehr wegzudenken. Aus vereinzelten Pionierprojekten entstand im Laufe der vergangenen zwei Jahrzehnte ein Netzwerk von rund 1000 Initiativen. Als erdverbundene Orte haben sie das Potenzial, Stadt wie Gesellschaft grundlegend zu verändern. Doch was ist das Besondere an urbanen Gärten und warum sind sie unverzichtbar? Das Buch gibt die Antworten.* https://www.transcript-verlag.de/stadt-der-zukunft
  • SICA
  • JH KliBü-Do '24Klimabündnis am 1. Mai im Westfalenpark Foto: Sigrun Katscher ADFC Mehr Infos auf: [***KlimaBuendnis-Dortmund***](https://klimabuendnis-dortmund.de) Teilhabemöglichkeit auch hier auf [*WEchange*](https://wechange.de/project/klimabuendnis-dortmund-orga-gruppe)
  • Leipziger Fahrradchor 10.05.: Vocal Painting, 17 UhrAm Fr, 10.5., wird kein regulärer Singtreff stattfinden, sondern ein offener Vocal Painting-Treff. Es sind natürlich trotzdem alle dazu eingeladen, miteinander zu singen und diese tolle Art gemeinsamer Chor-Improvisation kennenzulernen! Beginn ist um 17 Uhr im Gerhardschen Pavillon.