Showing 50 of 200 results for your query "Transformation"

  • Digitalisierung und sozial-ökologische Transformation
  • Carla Schulte-Fischedick decentralize it! Offenes Willkommensplenum DE & ENG Transformation Haus & Feld 23,6. 19 Uhr**********ENG BELOW********** Hallo ihr lieben, morgen um 19 Uhr ist wieder das offene Online-Willkommensplenum bei Transformation Haus & Feld. Wir sind ein Team von Aktivist:innen in Berlin und deutschlandweit. Das Artensterben, die Klimakrise, globale und lokale Ungerechtigkeit und die Trägheit der Regierungen motivieren uns, die soziale und ökologische Transformation JETZT praktisch anzugehen. Spaß, Herzlichkeit, gemeinsames Lernen, Mut und Experimentierfreude kennzeichnen unsere Zusammenarbeit. Diesen Mittwoch gibt es wieder die Möglichkeit, bei Transformation Haus & Feld reinzuschnuppern und einzusteigen. Unsere Forderung: Ein ehemaliger Flughafen wird zum Transformationszentrum, an dem die Arbeitswelt von morgen entsteht Um von globaler Ausbeutung, Extraktivismus und fossiler Energie unabhängig zu werden, braucht es einen umfassenden Wandel der Arbeitswelt, das heißt neue Ausbildungswege und Berufe. Menschen, die derzeit etwa in der Fossilwirtschaft, im konsumorientierten Gewerbe oder in der Tierindustrie arbeiten, brauchen neue Perspektiven – zum Beispiel in der dezentralen Erzeugung erneuerbarer Energien, in der Planung und Umsetzung geschlossener Stoffkreisläufe, in der Erschließung einer klimaneutralen Mobilität, in der gemeinwohlorientierten Fertigung und Reparatur oder in der regenerativen Landwirtschaft. Dafür braucht die Gesellschaft Transformationsorte, wo die Praktiken und Fähigkeiten für eine ökologische und gerechte Zukunft erprobt und großen Teilen der Gesellschaft vermittelt werden können. Deshalb schließen wir uns zusammen, um gemeinsam ein Transformationszentrum für alle auf dem Berliner Tempelhofer Feld und im Flughafengebäude einzufordern und aufzubauen. Was wir tun Unsere Arbeit lässt sich grob in drei Bereiche unterteilen: 1 Kampagnen- und Öffentlichkeitsarbeit, Veranstaltungen (teilweise in Berlin/teilweise online) In diesen Bereich fallen alle Aktivitäten, die dabei helfen, die Idee und Erzählung vom Transformationszentrum für alle in Berlin und bundesweit bekannt zu machen. 2 Bündnisaufbau, Community-Building (hauptsächlich in Berlin) Wir sprechen Praktiker:innen, wissenschaftliche Institute und mögliche Partner:innen gezielt an, um ihr Wissen, ihre Erfahrungen und Ideen in die Arbeit der Fach-AGs einzubinden. So finden oft auch alte Häs:innen der Nachhaltigkeitsszene ihren Weg in die aktive Mitarbeit. Oder sie helfen, die Idee bekannter zu machen und regen anderswo ähnliche Initiativen an. Weil zu einer besseren Gesellschaft auch eine bessere Kultur des Miteinanders gehört, legen wir Wert auf Augenhöhe, aktives Zuhören und genügend Zeit für das persönliche Kennenlernen. Wir sind sicher, so entstehen robuste Beziehungen und revolutionäre Ideen. 3 Konzeptarbeit (ausschließlich online) Unser Ziel ist es, bis Herbst einen Gesamtentwurf für das Transformationszentrum für alle am Flughafen Tempelhof vorzulegen. Dies passiert in ko-kreativen Fach-AGs, in denen Aktivist:innen und Lernbegierige gemeinsam mit Expert:innen themenbezogene Bereichsskizzen erarbeiten, die wir dann in einer Serie von drei Konferenzen im September zu einem Gesamtentwurf zusammenführen. Neugierig geworden? Dann bis morgen um 19 Uhr beim online Willkommensplenum: https://meet.livingutopia.org/b/tra-3dv-evm-bka Mehr infos: https://transformation-haus-feld.de/ info@transformation-haus-feld.de **************ENG*********** Hey there, we want to invite you to join Transformation Haus & Feld's open online welcoming session for new and interested trafos tomorrow (wednesday) at 7 pm. We are a team of activists in Berlin and Germany. The extinction of species, the climate crisis, global and local injustice and the inertia of governments motivate us to take a practical approach to social and ecological transformation NOW. Fun, cordiality, learning together, courage and the joy of experimentation characterise our cooperation. Our demand: A former airport becomes a transformation center where the working world of tomorrow is created. In order to become independent of global exploitation, extractivism and fossil energy, a transformation of the world of work is needed, which means new training paths and professions. People who currently work in the fossil fuel economy, in consumerism-oriented branches or in the animal industry, for example, need new perspectives - for example, in the decentralized production of renewable energies, in the planning and implementation of closed material cycles, in the development of climate-neutral mobility, in community-oriented manufacturing and repair, or in regenerative agriculture. For this, society needs transformational places where the practices and skills for an ecological and just future can be tested and communicated to large segments of society. That is why we are joining forces to demand and build a transformation center for all on Berlin's Tempelhofer Feld and in the airport building. What we do: Our work can be roughly divided into three areas: 1 Campaign and public relations work, events (partly in Berlin - partly remote/online) This area includes all activities that help to make the idea and narrative of the Transformation Centre for All known in Berlin and nationwide. 2 Alliance building, community building (mostly in Berlin) We approach practitioners, scientific institutes and potential partners in order to integrate their knowledge and ideas into the overall concept. In this way, old hands in the sustainability scene often find their way into active participation. Or they help to make the idea better known and encourage similar initiatives elsewhere. Because a better society also requires a better culture of togetherness, we value eye-to-eye contact, active listening and enough time to get to know each other personally. We are sure that this is how robust relationships and revolutionary ideas are born. 3 Concept work (remote/online) Our goal is to present an overall concept for the transformation centre for all on Tempelhofer Feld by autumn. This will be done in specialist working groups, in which activists and those eager to learn will work together with experts to develop thematic sub-concepts, which we will then bring together in a series of three conferences in September to form an overall concept. Curious, questions, want to know more? Join us tomorrow at the online welcome session from 7pm to 8:30 here: https://meet.livingutopia.org/b/tra-3dv-evm-bka More info: https://transformation-haus-feld.de/en info@transformation-haus-feld.de
  • Jasmin 4. Salon für Transformation: Wohl und Übel. Ein Workshop zum Transformieren in ambivalenten ZeitenLiebe*r Transformationsfreund*in, wir laden Dich herzlich zum vierten und erstmals digitalen Salon für Transformation ein. Gemeinsam wollen wir reflektieren, wie es gelingen kann, in der Corona-Krise und damit im Angesicht von Ambivalenz und Ungewissheit die sozial-ökologische Transformation voranzutreiben. Als Transformationsbewegende mögen wir die sinkenden CO2-Emissionen durch weniger Warenumsatz und Reiseverkehr begrüßen, sorgen uns aber zugleich wegen existenzieller Unsicherheiten für viele Menschen. Individuell mag uns die Arbeit im Home Office Freiheiten schenken – während sie gleichzeitig zur Vereinzelung beiträgt. Exemplarisch sind damit Ambivalenzen beschrieben, die den Erfolg aktueller Transformationsarbeit befördern oder behindern können. Wo solche ambivalenten Verhältnisse besonders deutlich werden und wie sie bewältigt werden können – das wollen wir gemeinsam in den Blick nehmen. Wir laden Dich ein, dafür mit anderen jungen Expertinnen und Praktikern aus Wirtschaft, Politik und Verwaltung, Medien, Wissenschaft und Zivilgesellschaft in den Austausch zu treten – und womöglich gleich gemeinsame Pläne für effektiveres Wandeln zu schmieden. **Wohl und Übel. Ein Workshop zum Transformieren in ambivalenten Zeiten** **4. Salon für Transformation, erstmalig online** **am 30. September 2020 von 9:30 bis 13:30 Uhr** Ablauf: 09:30 Uhr Die Herausforderung: Wie aktuelle ambivalente Entwicklungen Transformation begünstigen und gefährden. Begrüßung, Input und Kennenlernen 10:15 Uhr Die Lage: Welches Wohl trifft welches Übel? Impulse aus der Veränderungspraxis, anschließend gemeinsame Reflexion. Impulse aus Politik, Wirtschaft, Zivilgesellschaft und Wissenschaft Hier anonym, um die Bereitschaft zum offenen Wort auf den geschützten Raum der Veranstaltung zu beschränken 11:30 Uhr Das Bewusstsein: Wie mit Ambivalenzen konstruktiv umgehen und sie fruchtbar machen? Impuls der Integralen Beraterin Ann-Carolin Helmreich 11:45 Uhr Ins Handeln kommen: Welche Ambivalenzen bestimmen meine Arbeit, und wie kann ich sie zu transformativen Möglichkeitsfenstern umdeuten? Reflexion der eigenen Transformationsarbeit in Arbeitsgruppen 13:00 Uhr Das Fazit -------- Wir würden uns freuen, Dich am 30. September 2020 online begrüßen zu dürfen. **Bitte melde Dich dafür bis zum 20. September 2020 an unter**: **salon @ umweltstiftungmichaelotto.org** Der Salon für Transformation wurde als analoger Begegnungsraum entwickelt und lebt von einem räumlichen Beisammensein, das eine offene und vertrauensvolle Atmosphäre schafft. Hier geht es darum, Erfahrungen auszutauschen und Konfliktlinien offenzulegen, um zu einem tieferen Verständnis für Unterschiedlichkeit zu gelangen, aber auch für gemeinsame Wege. Erstmalig digital versuchen wir uns nun, mit partizipativen Formaten und (optional) gemeinsamen Pausen an diese Atmosphäre anzunähern. Damit das möglich ist, wünschen wir uns eine Teilnahme über die kompletten vier Salon-Stunden. Wir freuen uns, wenn Du uns Deine Gedanken zu den für Dich besonders relevanten Themen oder Problemstellungen bereits in Deiner Anmeldemail schreibst. Falls Du konkrete Personen im Blick hast, die Teil dieser Debatte sein sollten – mit denen oder über die im Transformationskontext womöglich gar nicht gesprochen wird –, freuen wir uns über Hinweise oder Weiterleitungen. Mit herzlichen Grüßen Josefa Kny, Luise Tremel und Jasmin Wiefek (Konzeption und Gestaltung, Club der guten Zukunft) sowie Maja Brandt (Projektleiterin Dialog, Umweltstiftung Michael Otto) ---------------------------------------------------- Hintergrund: Die Corona-Krise zeigt gesellschaftliche Probleme unter dem Brennglas, sei es eine mangelnde Krisenfestigkeit des bestehenden vorherrschenden Wirtschaftssystems, zunehmende soziale Ungerechtigkeiten oder Meinungspolarisierung. Aus Sicht der sozial-ökologischen Transformation sind bestimmte Elemente der Krise aber auch positiv zu bewerten, etwa gesunkene CO2-Emissionen, die Reduktion von Warenströmen, die Stärkung gesellschaftlicher Solidarität und die Gelegenheit zur Besinnung auf das Wesentliche. Wie gehen wir mit diesen Ambivalenzen um und wie können wir die Möglichkeitsfenster entdecken und nutzen, die sich darin verstecken? Diese Frage steht im Zentrum des diesjährigen Salons für Transformation. Zum Format „Salon für Transformation“: Der Salon für Transformation ist ein Forum für den Austausch jüngerer Expertinnen und Praktiker der ökosozialen Transformation im weiteren Sinne. Über die Begrenzungen des eigenen beruflichen Umfelds wie über Weltsichtblasen hinweg erarbeiten jüngere Fach- und Führungskräfte hier gemeinsame Strategien für den gesellschaftlichen Wandel. 2017 hat die Umweltstiftung Michael Otto den Salon gemeinsam mit Luise Tremel ins Leben gerufen, der seither ermöglicht, unterschiedlichste Perspektiven zusammenzutreffen und bewusst auch mal „clashen“ zu lassen – in den letzten Jahren unter den Imperativen „Aufhören“ und „Tacheles“ sowie der Frage “New Work / Better World?“: https://www.umweltstiftungmichaelotto.de/events-foren/salon-fuer-transformation
  • Jasmin 3. Salon für Transformation: New Work / Better World? Unternehmen in (der) VeränderungMit Ihnen gemeinsam wollen wir die Zukunft der Arbeit und das Arbeiten an einer besseren Zukunft zusammendenken! Wir wollen sichtbar machen, wo sich organisationsinterner Wandel und gesellschaftliche Transformation gegenseitig befördern können und wo sie sich blockieren – für leichteres und fruchtbareres Agieren auf beiden Schauplätzen des Wandels. Impulse von unternehmerischer Seite geben dafür u.a. Vertreter*innen von Otto (GmbH & Co. KG), Hannoversche Kassen, Ökofrost und Deutschen Bahn. Und wir laden Sie dazu ein, mit anderen jungen Expertinnen und Praktikern aus Wirtschaft, Politik und Verwaltung, Medien, Wissenschaft und Zivilgesellschaft in den Austausch zu treten – gern auch gleich transformative Kooperationen einzugehen. #### New Work / Better World? Unternehmen in (der) Veränderung #### 3. Salon für Transformation #### am 21. Oktober 2019 von 10 Uhr bis 17.30 Uhr #### im Wälderhaus Wilhelmsburg, Am Inselpark 19, 21109 Hamburg** *Ablauf*: 09.30 – 10.00h Registrierung und Empfang mit kleinem Frühstück 10.00 – 10.20h Der Anspruch: Warum interne und externe Transformation zusammengehören Begrüßung und Input Stephan Zirpel (Umweltstiftung Michael Otto) und Luise Tremel 10.20 – 11.15h Die Analyse: Wer transformiert was, wie und warum? Zwei Wissenschaftlerinnen präsentieren neueste Forschungsarbeiten zu kleinen und großen Unternehmen Wissenschaftliche Impulse Josefa Kny (Norbert Elias Center for Transformation Design & Research der Europa-Universität Flensburg) und Jasmin Wiefek (IASS Potsdam / FU Berlin) 11.15 – 13.00h Die Wirklichkeit: Berichte aus der unternehmerischen Praxis Drei Insider*innen größerer und kleinerer Unternehmen sprechen über gelingende und weniger kompatible Bemühungen um organisationsinternen und gesellschaftlichen Wandel Gespräch im Plenum Hier anonym, um die Bereitschaft zum offenen Wort auf den geschützten Raum der Veranstaltung zu beschränken 13.00 – 14.00h Mittagspause 14.00 – 16.30h inkl. Kaffeepause Die Auseinandersetzung: Auf dem Weg zu einer Best Practice des Wandelns Vier Unternehmensvertreter*innen präsentieren typische Konstellationen, in denen Veränderungen stocken, gelingen oder Kollateraleffekte erzeugen Partizipative Workshops mit Fallgeber*innen und Moderatorinnen 16.30 – 17.30h Das Fazit: Wo beißen, wo beflügeln sich New Work und Better World? Abschlussrunde im Plenum 17.30h Ausklang bei Getränken Wir würden uns freuen, Sie am 21. Oktober 2019 in Hamburg begrüßen zu dürfen. Bitte melden Sie sich dafür an unter: salon@umweltstiftungmichaelotto.org Wir wollen in partizipativen Formaten Erfahrungen austauschen, Konfliktlinien offenlegen und Pläne für effektiveres Wandeln schmieden. So gelangen wir zu einem tieferen Verständnis für Unterschiedlichkeit, finden aber auch gemeinsame Wege. Wir freuen uns, wenn Sie uns ihre Gedanken zu den für Sie besonders relevanten Themen oder Problemstellungen bereits in Ihrer Anmeldemail schreiben. Falls Sie zudem konkrete Personen im Blick haben, die Teil dieser Debatte sein sollten – mit denen oder über die im Transformationskontext womöglich gar nicht gesprochen wird –, freuen wir uns über Hinweise oder Weiterleitungen. Mit freundlichen Grüßen *Stephan Zirpel* Vorstand der Umweltstiftung Michael Otto *Luise Tremel* Konzeption und Gestaltung Salon für Transformation **Hintergrund:** Viele Unternehmen haben begonnen, Arbeit zu verändern: Angesichts von Digitalisierung, Beschleunigung und Globalisierung spüren sie Druck von außen oder erfinden sich eigenmotiviert neu – hin zu selbstorganisierten Strukturen und Mut zum Experiment. Gleichzeitig sind Unternehmen ein wichtiger Hebel für gesamtgesellschaftliche Veränderungen. Ihre Gestaltungsmacht im Umgang mit Ressourcen, Mitarbeiterinnen und Konsumenten entscheidet mit über Erfolg oder Scheitern der sozial-ökologischen Transformation. Das Verhältnis zwischen Veränderungen in Organisationen und in ihrer Umwelt steht deshalb im Zentrum des diesjährigen Salons für Transformation: Wie kann der Wandel von Arbeitskultur so gestaltet werden, dass er zur sozial-ökologischen Transformation beiträgt? **Zum Format „Salon für Transformation“:** Der Salon für Transformation ist ein Forum für den Austausch junger Expertinnen und Praktiker der ökosozialen Transformation im weiteren Sinne. Über die Begrenzungen des eigenen beruflichen Umfelds wie über Weltsichtblasen hinweg erarbeiten junge Fach- und Führungskräfte hier gemeinsame Strategien für den gesellschaftlichen Wandel. 2017 hat die Umweltstiftung Michael Otto den Salon ins Leben gerufen, der seither ermöglicht, unterschiedlichste Perspektiven zusammenzutreffen und bewusst auch mal clashen zu lassen – in den letzten zwei Jahren unter den Imperativen „Aufhören“ und „Tacheles“
  • Jasmin Salon für Transformation: New Work / Better World? Unternehmen in (der) VeränderungLiebes Netzwerk, wir laden Sie dazu ein, die Zukunft der Arbeit und das Arbeiten an einer besseren Zukunft zusammenzudenken. Dafür wollen wir die Relevanz von Unternehmen beleuchten: für die Entwicklung neuer Organisationskulturen, für die sozial-ökologische Transformation von Wirtschaft und Gesellschaft und für die Frage, wie innere und äußere Veränderungen zusammenspielen. Und wir laden Sie dazu ein, mit anderen jungen Expertinnen und Praktikern aus Wirtschaft, Politik und Verwaltung, Medien, Wissenschaft und Zivilgesellschaft in den Austausch zu treten: Im 3. Salon für Transformation New Work / Better World? Unternehmen in (der) Veränderung am 21. Oktober 2019, 10 bis 17 Uhr Wälderhaus Wilhelmsburg, Am Inselpark 19, 21109 Hamburg Viele Unternehmen haben begonnen, Arbeit zu verändern: Angesichts von Digitalisierung, Beschleunigung und Globalisierung spüren sie Druck von außen oder erfinden sich eigenmotiviert neu – hin zu selbstorganisierten Strukturen und Mut zum Experiment. Gleichzeitig sind Unternehmen ein wichtiger Hebel für gesamtgesellschaftliche Veränderungen. Ihre Gestaltungsmacht im Umgang mit Ressourcen, Mitarbeiterinnen und Konsumenten entscheidet mit über Erfolg oder Scheitern der sozial-ökologischen Transformation. Das Verhältnis zwischen Veränderungen in Organisationen und in ihrer Umwelt steht im Zentrum des diesjährigen Salons für Transformation: Wo befördern sich interner Wandel und die Arbeit an einer zukunftsfähigen Gesellschaft gegenseitig, wo blockieren sie sich? Wie kann der Wandel von Arbeitskultur so gestaltet werden, dass er zur sozial-ökologischen Transformation beiträgt? Wissenschaftliche Impulse von Josefa Kny (Norbert Elias Center für Transformation Design and Research) und Jasmin Wiefek (Norbert Elias Center / FU Berlin / IASS Potsdam) treffen auf Stimmen aus der Praxis kleiner und großer Organisationen. Wir wollen in partizipativen Formaten Erfahrungen austauschen, Konfliktlinien offenlegen und Pläne für effektiveres Wandeln schmieden. So gelangen wir zu einem tieferen Verständnis für Unterschiedlichkeit, finden aber auch gemeinsame Wege. Wir freuen uns, wenn wir Sie am 21. Oktober in Hamburg begrüßen dürfen. Merken Sie sich das Datum vor! Die offizielle Einladung mit Programm und Anmeldemöglichkeit senden wir Ihnen rechtzeitig zu. Falls Sie jemanden im Blick haben, der Teil dieser Debatte sein sollte, geben Sie uns gern einen Hinweis oder leiten Sie die Einladung weiter. Mit freundlichen Grüßen Stephan Zirpel Vorstand der Umweltstiftung Michael Otto Luise Tremel Konzeption und Gestaltung Salon für Transformation Zum Format: Der Salon für Transformation ist ein Forum für den Austausch junger Expertinnen und Praktiker der ökosozialen Transformation im weiteren Sinne. Über die Begrenzungen des eigenen beruflichen Umfelds wie über Weltsichtblasen hinweg erarbeiten junge Fach- und Führungskräfte hier gemeinsame Strategien für den gesellschaftlichen Wandel. 2017 hat die Umweltstiftung Michael Otto den Salon ins Leben gerufen, der seither ermöglicht, unterschiedlichste Perspektiven zusammenzutreffen und bewusst auch mal clashen zu lassen – in den letzten zwei Jahren unter den Imperativen „Aufhören“ und „Tacheles“: www.umweltstiftungmichaelotto.de/events-foren/salon-fuer-transformation
  • Lino Zeddies Seminar: "Transformation Bootcamp" - Nächste Runde am SeptemberIm September beginnt unsere nächste Community aus ausgewählten Change Maker:innen: Im 12-wöchigen 'Transformation Bootcamp' gehen zwölf Menschen gemeinsam auf eine intensive Reise durch die unterschiedlichen Schichten von Transformation im Innen und Außen. Im Fokus stehen die eigene #Ausrichtung und #Vision, wichtige Zukunftskompetenzen wie #Prozesskompetenz und #systemisches Denken, und die Integration von persönlicher, organisationaler und gesellschaftlicher #Transformation. Besonders freuen wir uns auch auf unsere hochkarätigen Gäste aus den Bereichen Design Thinking, Gemeinwohlökonomie, Regenerative Kulturen, Systemaufstellungen und Utopieentwicklung. Mehr Infos im angehängten Flyer. Reise-Etappen: ⭐️ Transformationsprozesse: grundlegende Logiken, Ebenen und Mechanismen 💪🏻 Die 10 wichtigsten Transformationskompetenzen 🗻 Überblick der großen Herausforderungen im Innen und Außen 🌏 Grundlagen der regenerativen Kulturen und Nachhaltigkeit 🔧 Utopische Methoden und Tools 🌚 Grundlagen der Schattenarbeit und Traumakompetenz 🌖 Selbstfürsorge und Resilienz 🙆‍♂️ Erfolgreiche Organisationen, Entscheidungsfindungstools 👸 Transformative Führung und Teamentwicklung, New Work 🎯 Utopieentwicklung, Realutopien und Bausteine regenerativer Gesellschaften 🧬 Systemische Hebelpunkte & Umgang mit Macht 🤴🏻 Meine Rolle und Wirkung in der Welt 🚀 Erarbeitung eines eigenen Prototypen und Theory of Change
  • Jana Gebauer Erzählsalon: Postwachstum trifft Postsozialismus - Erfahrungsaustausch zur TransformationBerlin, 30.01.2020, 18:00 - 20:00 Jünger trifft älter, „Bewegung“ trifft „Wirtschaft“, Transformationsanspruch trifft Transformationserfahrung: In unserer Reihe „Degrowth Enthusiasm and the Eastern Blues“ verlassen wir dieses Mal unsere sozial-ökologische Transformations-Blase und treffen uns zum Austausch mit ehemaligen Generaldirektor_innen der DDR-staatseigenen Kombinate. Die heute um die 80-Jährigen haben den gesellschaftlichen Umbruch nach 1989/90 hautnah - oft weiterhin als Unternehmer_innen, wirtschaftliche und politische Berater_innen - miterlebt. Ihre Transformationserfahrungen und ihre Erkenntnisse daraus können, so denken wir, für die jüngeren Wandel-Interessierten enorm wertvoll sein. Wir fragen sie daher: Was können, was müssen wir für die anstehende Transformation unserer Wachstumsgesellschaft hin zu einer sozial und ökologisch gerechten Postwachstumsgesellschaft dringend aus der postsozialistischen Umbruchzeit lernen? Der Erzählsalon ist ein vielfach erprobtes Format von Rohnstock-Biografien und die ehemaligen Generaldirektor_innen geübte Erzähler_innen. Gerrit, Lilli und ich sind sehr gespannt auf die Diskussionen und hoffen, ihr seid es auch - und kommt dazu! Der Erzählsalon ist öffentlich (kostet 10 bzw. 5 Euro) und findet in den Räumen von Rohstock-Biografien, Berlin-Prenzlauer Berg, statt (Eingang über Saarbrücker Straße).
  • Gerriet Schwen 2 Teilzeitstellen im "Living Lab Climate Friendly Hospital Havelhöhe 2030" für WiMi's #KlimatransformationLiebe Transformationsaktive, ab 01.01.2022 bieten wir **2 Teilzeitstellen für wissenschaftliche Mitarbeitende** angewandter Klimatransformation im Living Lab Climate Friendly Hospital Havelhöhe 2030: https://www.havelhoehe.de/stellenanzeige/wissenschaftlicher-mitarbeiter-klimatransformation-m-w-d.html Das Gemeinschaftskrankenhaus Havelhöhe bei Berlin hat sich zum Ziel gesetzt durch eine sozial-ökologische Transformation bis 2030 klimapositiv zu arbeiten. Dafür suchen wir transformationsbegeisterte Menschen, die eines der Handlungsfelder Energie, Müll, Ernährung oder Mobilität mit dem Krankenhauspersonal gemeinsam weiterentwickeln. ** Another world is possible?** Lass uns gemeinsame Herausfinden wie! Ganz praktisch in partizipativen Lösungsfindungsprozessen. Und das so dokumentiere, dass diese Arbeit andere Einrichtungen in ihrer Klimatransformation unterstützt. ** Startest Du das Reallabor dazu mit uns? ** Gerne Weiterleiten. Und vor allem freue ich mich auf Bewerbungen aus dieser Runde! Herzlich, Gerriet
  • Carolina OG KONFERENZ "Transformation und Ökonomik - Potentiale für gesellschaftliche Veränderungen" in LüneburgAm 23.11.2019 findet die Konferenz "Transformation und Ökonomik - Potentiale für gesellschaftliche Veränderungen" an der Leuphana statt. In Vorträgen, Workshops und mit Gästen aus verschiedenen Bereichen wollen wir gemeinsam über die Notwendigkeit und mögliche Formen eines Beitrags der Wirtschaftswissenschaften zu einer sozial-ökologischen Transformation diskutieren. Dieser Veranstaltung bietet einen Raum für pluralen Sichtweisen auf die Wirtschaft und für Denkimpulse über die heutige einseitige wirtschaftswissenschaftliche Lehre hinaus. Hier eine Liste der Workshops, zu denen ihr euch anmelden könnt: 1. Die Macht wissenschaftlicher (Meta-) Narrative Gesellschaftliche Krisen und sozial-ökologische Transformation 2. Postwachstum und Green Growth 3. Wie tragen Banken und Finanzmärkte zum Klimawandel bei? Und was braucht es für eine nachhaltige Lösung? 4. Mit Marx und einer Perspektive der Politischen Ökonomie für eine sozial-ökologische Transformation 5. Arbeit in einer feministischen Postwachstumsgesellschaft - Perspektiven auf Care-Arbeit 6. Pluralismus an Transformationsverständnissen!? Dimensionen der sozial-ökologischen Wende. Mehr Infos zum Programm, den Referentinnen und natürlich für die Anmeldung findet ihr hier: https://t1p.de/konftransoek2019
  • Angelika Schichtel Wandel-Tagung zu Umweltbildung und sozial-ökologischer Transformation, 3./.4. Februar 2017 in Leipzigwww.umweltbildung.de/transformation-tagung.html: Was macht transformatives Lernen aus im Zusammenhang mit Umweltbildung und Bildung für nachhaltige Entwicklung? Wie arbeiten Umweltzentren und UmweltpädagogInnen vor Ort mit Initiativen des sozial-ökologischen Wandels, wie z.B. Reparatur-Cafés, FabLabs, urbanen Gärten oder Kleidertauschbörsen zusammen? Welches Nachhaltigkeitspotenzial haben diese jungen Graswurzelinitiativen? Und wie kann eine Postwachstumsökonomie den sozial-ökologischen Wandel voranbringen? Zu diesen Fragen werden wir in spannenden Vorträgen gemeinsam lernen und diskutieren. In Workshops erproben wir die Methode „Design Thinking“ für die Bildung für nachhaltige Entwicklung, wir arbeiten zusammen an neuen Narrativen für den Wandel, beschäftigen uns mit Medienvielfalt und Storytelling. Wir diskutieren unsere Werte und Deutungsrahmen im Kontext des sozial-ökologischen Wandels. Und wir lernen, wie Umweltbildungseinrichtungen mit den jungen, frischen Ideen des Wandels auch Schülerinnen und Schülern Experimentierräume eröffnen und LehrerInnen zu den Themen fortbilden. Ein Rundgang zu Alternativprojekten im Leipziger Osten, einem Stadtteil im Wandel, zeigt uns, wie die Transformation konkret vor Ort passiert. Ein Markt der Möglichkeiten stellt Aktive und Projekte vor. Und bei abendlicher „Zukunftsmusik“ geben wir gemeinsam den Ton für unsere Zukunft an! Sie sind alle herzlich eingeladen, mit uns Erfahrungen zu teilen, gemeinsam zu lernen, zu diskutieren und die Zukunft zu gestalten. Die Tagung richtet sich an BildungsmultiplikatorInnen aus Umweltbildung, BNE und Globalem Lernen, an Aktive aus Initiativen des Teilens, Tauschens, Selbermachens, an ReferentInnen für Öffentlichkeitsarbeit der Bildungs- und Transformationsakteure sowie an junge und junggebliebene Wandelbegeisterte. Termin: Freitag, 03.02.2017 ab 13:30 Uhr bis Samstag, 04.02.2017, 17:30 Uhr Ort: Leipziger KUBUS des Helmholtz-Zentrums für Umweltforschung (UFZ) Permoserstr. 15, 04318 Leipzig www.leipziger-kubus.de Kosten: 60,00 Euro pro Person Anmeldung, ausführliche Workshop-Beschreibung und Flyer zum Herunterladen und Weiterverbreiten unter www.umweltbildung.de/transformation-tagung.html Ansprechpartnerinnen: Angelika Schichtel und Lisa Lanfermann, ANU-Bundesgeschäftsstelle Frankfurt/Main, E-Mail: transformation@anu.de, Tel.: 069 – 716 733 29 31. Die Tagung findet im Rahmen des ANU-Projektes „Vom Handeln zum Wissen – Umweltzentren als Change Agents einer Transformation von unten“ in Kooperation mit dem Konzeptwerk Neue Ökonomie in Leipzig statt. Das Projekt wird gefördert vom Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit und dem Umweltbundesamt. Alle Infos zum Wandel-Projekt der ANU unter www.umweltbildung.de/transformation.html
  • TRANSFORMATION-HAUS-FELD
  • Lino Zeddies Seminar: "Transformation Bootcamp" von Reinventing Society - Anmeldung eröffnetUnser "Transformation Bootcamp" geht in die zweite Runde! 🚀 Mit 12 ausgewählten Change Maker:innen machen wir uns Ende Januar 2022 für 15 Wochen auf die Reise durch die vielen Schichten von #Transformation im Innen und Außen. Als Teilnehmer:in geht ihr gemeinsam den Weg ins Neue, taucht in das utopische Mindset ein, erarbeitet Visionen und Umsetzungspläne, arbeitet an Prototypen, stärkt eure #Selbstanbindung und Future Skills wie #systemischesDenken, #Prozesskompetenz, #Manifestationskompetenz und #transformativeFührung. Für alle, die in sich weiterentwickeln wollen, neue Inspiration und Impulse und Austausch suchen und transformativ wirksam werden möchten - im privaten, beruflichen und in der Welt! Anmeldungen ab jetzt möglich. *"Das Transformation Bootcamp hat mich ermutigt und befähigt, große Veränderungen anzugehen: persönliche, in meinem Unternehmen und in unserer Gesellschaft. Die dafür notwendige Kenntnisse werden theoretisch, praktisch und – das war besonders intensiv – auch mit dem Herzen vermittelt. Am Schönsten war es, mit den vielen Gleichgesinnten eine neuartige Verbindung zu fühlen, aus der ich immer neue Kraft schöpfen kann. Danke an alle, die dabei waren!"* Christian Weiten, Gründer Xucker GmbH --> Hier mehr Infos: https://www.realutopien.de/angebote/transformation-bootcamp/ #Klimakrise #Innovation #SDGS #Persönlichkeitsentwicklung #GameChange #Community
  • Christian Bernert GPM Fachgruppe Gesellschaftliche Transformation in Gründung startet am 02.10.2023Hallo zusammen, Deutschland benötigt eine umfassende Transformation von Politik, Wirtschaft und Gesellschaft, um den Herausforderungen einer nachhaltigen Entwicklung gerecht zu werden. Transformation ist für die Fachgruppe ein langfristiger Prozess, der weitreichende Veränderungen in verschiedenen Bereichen unserer Gesellschaft umfasst. Veränderungen in einem Teilsystem beeinflussen Änderungen in einem anderen System und werden von diesem beeinflusst. Zu einer Transformation kommt es erst, wenn sich verschiedene Veränderungen in Teilbereiche gegenseitig verstärken und der gesellschaftlichen Entwicklung eine Richtung geben (z.B. Nachhaltigkeit). Transformation ist also ein sehr komplexer Prozess, bei dem „alt“ und „neu“ nebeneinander existieren (Technologie, soziale Normen etc.). Letztendlich wird sich kein relevanter gesellschaftlicher Akteur und damit auch die GPM in ihren unterschiedlichen Strukturen dem Wandel entziehen können. Wir laden Interressierte ein, hier mitzuwirken. Hier geht es zur Anmeldung: https://www.linkedin.com/events/gr-ndungsveranstaltungderfachgr7094690595868176384/comments/ Wir freuen uns auf Euch. Beste Grüße Christian
  • Lino Zeddies Tages-Workshop: "Transformation statt Frustration", Samstag, 01. September, BerlinTages-Workshop: **"Transformation statt Frustration - Gesellschaftlicher Wandel mit inspirierten Menschen und lebendigen Organisationen"** *"Brennst du dafür, etwas in der Welt zu verändern und engagierst dich in einer NGO für gesellschaftlichen Wandel, aber statt Begeisterung, Kooperation und Inspiration erlebst du viel zu häufig grauen Alltag, Konflikte und Frustration? Müsste es sich nicht viel besser anfühlen, Teil des großen Wandels zu sein? Wir glauben JA! In unserem Workshop „Transformation statt Frustration“ wollen wir daher zeigen, wie das gehen kann und warum es für den großen systemischen Wandel insbesondere auch eine intensive Auseinandersetzung mit der persönlichen Transformation und Heilung sowie neue, befreiende und inspirierende Organisationsstrukturen braucht."* **Zeit:** Samstag, 01. September, 10:30 – 18:30 Uhr **Ort: **Supermarkt Berlin (Mehringplatz 9) **Zielgruppe:** Changemaker, Aktivisten und Menschen auf der Suche nach Potentialentfaltung. Maximal 12 Teilnehmer **Teilnahmebeitrag:** frei wählbar nach eigenem Ermessen und Einkommen zahlbar vor der Veranstaltung (Empfehlung zwischen 50€ und 200€). Getränke, Snacks und veganer & glutenfreier Kuchen inklusive. Erstattung bis eine Woche vor Beginn kostenlos, danach 50 € Rücktrittsgebühr Weitere Infos und Anmeldung finden sich im angehängten Flyer oder [verlinkt hier.](https://www.linozeddies.com/s/Transformation-statt-Frustration-NCC-Flyer-1-September-2018.pdf)
  • Lino Zeddies "Transformation Bootcamp", Seminar vom 10. Sep-04. Dez von Reinventing Society - Zentrum für RealutopienIn Zeiten multipler Krisen brauchen wir mutige und inspirierende Menschen, welche die tiefgreifende Transformation unserer gesellschaftlichen Systeme voranbringen. Wir brauchen Menschen mit entscheidenden Zukunftskompetenzen, die konsequent neue Wege einschlagen. Im neuen [Transformation Bootcamp](https://www.realutopien.de/angebote/transformation-bootcamp/) möchten wir solche Game Changer:innen befähigen, mit Klarheit und Selbstvertrauen in der Welt zu wirken und Teil der Lösung zu sein. Das 12-wöchige Programm (online) ist eine Einführung in die grundlegenden Mechanismen von Transformation sowie in die Welt der Realutopien und das utopische Denken. Im September geht es los, es gibt insgesamt 12 Plätze, die Hälfte ist schon vergeben. Mehr Infos im angehängten PDF sowie unter: https://www.realutopien.de/angebote/transformation-bootcamp/ Unsere neu gegründete Organisation "Reinventing Society - Zentrum für Realutopien" hat in nächster Zeit noch einige andere events und Angebote: https://www.realutopien.de/events/ Alle 2-4 Wochen versenden wir einen Newsletter zu utopischen Fundstücken, inspirierenden Neuigkeiten, unseren Aktivitäten und neuen Impulsen für eine schönere Welt: https://www.realutopien.de/ueber-uns/newsletter/ Viele Grüße Lino
  • Carolina OG KONFERENZ "Transformation und Ökonomik - Potentiale für gesellschaftliche Veränderungen" in LüneburgAm 23.11.2019 findet die Konferenz "Transformation und Ökonomik - Potentiale für gesellschaftliche Veränderungen" an der Leuphana statt. In Vorträgen, Workshops und mit Gästen aus verschiedenen Bereichen wollen wir gemeinsam über die Notwendigkeit und mögliche Formen eines Beitrags der Wirtschaftswissenschaften zu einer sozial-ökologischen Transformation diskutieren. Dieser Veranstaltung bietet einen Raum für pluralen Sichtweisen auf die Wirtschaft und für Denkimpulse über die heutige einseitige wirtschaftswissenschaftliche Lehre hinaus. Hier eine Liste der Workshops, zu denen ihr euch anmelden könnt: 1. Die Macht wissenschaftlicher (Meta-) Narrative Gesellschaftliche Krisen und sozial-ökologische Transformation 2. Postwachstum und Green Growth 3. Wie tragen Banken und Finanzmärkte zum Klimawandel bei? Und was braucht es für eine nachhaltige Lösung? 4. Mit Marx und einer Perspektive der Politischen Ökonomie für eine sozial-ökologische Transformation 5. Arbeit in einer feministischen Postwachstumsgesellschaft - Perspektiven auf Care-Arbeit 6. Pluralismus an Transformationsverständnissen!? Dimensionen der sozial-ökologischen Wende. Mehr Infos zum Programm, den Referentinnen und natürlich für die Anmeldung findet ihr hier: https://t1p.de/konftransoek2019
  • Transformationskonferenz
  • Thomas Klein Serielles und transmediales Geschichtenerzählen - die interaktive Plattform "Travel Transformation"Die Plattform "Travel Transformation" ist 2017 im Zuge der Sommeruniversität "Transmedia Storyteling | Kultur des Klimawandels" entstanden. Sie soll längerfristig dem Austausch der Teilnehmerinnen und Teilnehmern der vergangenen und zukünftigen Sommeruniversitäten dienen und versteht sich auch als interaktive Plattform des Netzwerks CCCLab. Zur Zeit läuft die zweite E-Learning-Phase der Sommeruniversität 2018. Die während der Präsenzpahase auf dem Projekthof Karnitz im August 2018 entstandenen Medien- und Kunstwerke werden mittels der freien und quelloffenen Software H5P zu interaktiven Lernarrangements. Beispiel: http://traveltransformation.ccclab.de/nachhaltigkeitsdefizitsyndrom/ Zu den während der Sommeruniversität entstandenen Medienprodukten zählt auch die Serie "Drehmomente - Veränderung fängt bei dir an". In kurzen Folgen à 30-45 Sekunden wird in Mobile Filmen sehr persönlich erzählt, was Veränderung jeweils bedeutet. Playlist: https://www.youtube.com/watch?v=PXUNIA0CyUk&list=PL_nyiqtWEvPYx3xtJgH91GKnWZbJKXPxu Außerdem findet sich aufTravel Transformation eine spannende Erlebnisgeschichte der diesjährigen Ende Gelände Aktion. http://traveltransformation.ccclab.de/bagger-ciao-ein-ende-gelaende-erfahrungsbericht/
  • Transformation Decolonized
  • Henrike Lindemann Tagesseminar: Wege zur Großen TransformationSystemischer Wandel, große Transformation... klingt alles gut, aber wie machen wir das konkret? Impuls und das futurlabor gestalten einen eintägigen Workshop, in dem wir uns den Begriffen nähern und aus uns selbst heraus Wege zu grundlegender Veränderung in Richtung einer gerechteren, friedlicheren Welt entwickeln. http://www.impuls.net/wandel-gestalten/transformation/systemischer-wandel/ Seid herzliche willkommen! [impuls-berlin.eventbrite.com](https://) 26.10. in Berlin und 16.11. in Hannover
  • Tobias Thiele Transformationsakademie der Naturfreundejugend und BUNDjugendBald ist es wieder so weit – vom 10.-12. Februar 2017 wird die dritte große Transformationsakademie im Naturfreundehaus Hannover stattfinden. 3 Tage lang spannende Workshops, Podiumsdiskussion, Open Space und und und, rund um die Themen Nachhaltigkeit und globale Gerechtigkeit. Ich freue mich, wenn ihr den Termin in eurem Umfeld teilt! Alle Details + Anmeldeformular findet ihr hier: http://www.bundjugend.de/termin/transformationsakademie-2017-perspektiven-auf-globale-gerechtigkeit/ Die Veranstaltung führt die Naturfreundejugend deutschlands in Kooperation mit der BUNDjugend durch.
  • Paul Hofmann Aufruf zur Konferenz: Zentrale Themenfelder für Lernorte der Großen Transformation gestalten - Orgateam sucht Mitstreiter*innen!Konferenz: Zentrale Themenfelder für Lernorte der Großen Transformation gestalten Das Orgateam sucht Mitstreiter*innen! Nachhaltigkeit und das Gute Leben sind heute - in Zeiten globaler Krisen - in aller Munde. Es braucht jedoch auch Orte, an denen Menschen das Know-How hierfür mit Kopf, Herz und Händen lebendig erlernen und erforschen können! Dafür wollen wir vom 29.09. - 3.10.2017 eine Konferenz veranstalten, auf der wir zentrale Lern- und Forschungsfelder der Großen Transformation mit Leben füllen wollen. Wir wollen damit die Gründung und Stärkung von Orten fördern, an denen Themen rund um Bildung für Potentialentfaltung, sozial-ökologische Transformation, bedürfnisorientierte Kreislaufwirtschaft, Bewusstseinsentwicklung und Gemeinschaftsbildung praktisch erforscht und erlernt werden. In Arbeitskreisen werden wir 4-5 Tage zusammen mit Praktiker*innen und Expert*innen intensiv an der Ausgestaltung folgender Themenbereiche arbeiten: regenerative Land- und Forstwirtschaft erneuerbare Energieensysteme Open Source Hardware-Technologieentwicklung Nachhaltiges Bauen Transformationsforschung kritische System- & Gesellschaftsanalyse Gemeinschaftsbildung & -Organisation Bildung & Pädagogik für Potentialentfaltung Bewusstseinsentwicklung ganzheitliche Unternehmensführung Holistische Medizin & Gesundheit Dabei geht es um folgende Fragen, die wir gemeinsam mit Leben füllen werden: Kontext der Themenfelder: Was sind große Herausforderungen in den Feldern und welche Inhalte für transformative Lern- und Forschungsorte braucht es, um diesen zu begegnen? Wie kann ein praxisnahes Bildungsprogramm in den jeweiligen Bereichen aussehen, welches zugleich die individuelle Potentialentfaltung fördert und gesellschaftspolitischen Wandel bewirkt? Mit welchen Netzwerkpartnern wie Unis und Forschungsinstituten kann zusammengearbeitet werden? Der Zwischenstand der einzelnen Themenstränge wird in einem OpenSpace-Worldcafe jeden zweiten Tag allen präsentiert und für Feedback von Menschen aus anderen Arbeitskreisen geöffnet, sodass ein reger Austausch unter den Teilnehmern verschiedener Themenfeldern entsteht. Abends laden wir zu öffentlichen Vorträgen über zentrale Elemente der Großen Transformation ein. Abgerundet wird das ganze durch ein buntes Rahmenprogramm mit Kultur, Musik und Körperübungsangeboten. Das Orgateam sucht noch motivierte Gruppen und Mitstreiter*innen, die Lust haben diese Konferenz mitzugestalten. Wir planen Orgakreise für Koordination, Logistik, Werbung, Finanzen sowie für die oben genannten oder auch neue inhaltliche Themenfelder, in die ihr euch sehr gerne einbringen könnt. Durch die Beteiligung an der Konferenz-Orga bietet sich die Chance, Methoden aus der Soziokratie praktisch angewandt zu erlernen. Wenn du Lust hast mitzuwirken, würden wir uns sehr über eine kurze Vorstellung und evtl. Nennung der für dich interessanten Orgakreise per Mail an marvin.matheis@gmail.com freuen. Herzensgruß Akademie für angewandtes gutes Leben ***BITTE WEITERLEITEN UND STREUEN**
  • B Kongress "Gesellschaftliche Transformation durch Fairen Handel?"Am 1. und 2. März 2018 findet in Mainz der Kongress „Gesellschaftliche Transformation durch Fairen Handel?“ statt. Inwieweit hat die Fair-Handels-Bewegung ihre ursprünglichen Ziele erreicht und an welchen Stellen gibt es Veränderungsbedarf? Wie kann sie noch umfassender zu einer sozial-ökologischen Systemveränderung beitragen? Ziel des Kongresses ist es, diese Fragen gemeinsam mit zivilgesellschaftlichen Akteuren, Kritiker*innen und Förderern des Fairen Handels zu diskutieren und neue Handlungsoptionen für die Fair-Handelsbewegung zu definieren. Mehr Infos: https://www.forum-fairer-handel.de/fileadmin/user_upload/dateien/publikationen/materialien_des_ffh/Gesellschaftliche_Transformation_FH-Kongress_Maerz_2018_web.pdf
  • Carla Schulte-Fischedick 2. Berliner Nachhaltigkeitskonferenz "Sozial-ökologische Transformation in Bewegung. Wissenschaft-Politik-Aktivismus" 5.4.Aus meinem Netzwerk eine mit Sicherheit spannende Veranstaltung! Würde mich freuen, Euch dort morgen zu treffen! lg, Carla Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Leute, wir laden Sie und Euch herzlich zur 2. Berliner Nachhaltigkeitskonferenz "Sozial-ökologische Transformation in Bewegung. Wissenschaft-Politik-Aktivismus" am Freitag, den 05.04.2019, ein. Die Konferenz fragt nach Pfaden der großen Transformation in einem Wirtschafts- und Politiksystem, welches die Klimakrise und die anderen nachhaltigen Entwicklungsziele ernst nimmt. Wir diskutieren mit Gästen aus Politik, Wissenschaft und Umweltbewegungen, ob ein grüner Kapitalismus möglich ist und wie sich gesellschaftliche Mehrheiten für eine radikale Klimapolitik gewinnen lassen. Desweiteren wird die Frage erörtert, warum es in einer parlamentarischen Demokratie so schwer ist, Mehrheiten für einen entschlossenen Klimaschutz zu gewinnen. Die Konferenz bildet den Abschluss einer Fortbildungswoche für Studierende, die sich unter anderem mit Transformationsforschung, ökologischer Ökonomik, und Frieden und Atomkraft beschäftigt haben. Bei der Konferenz begrüßen wir u.a. Redner vom Forum Ökologisch-Soziale Marktwirtschaft (FÖS), dem Deutschen Institut für Wirtschaftsforschung (DIW Berlin), der Hochschule für Wirtschaft und Recht (HWR Berlin), der Universität Heidelberg sowie der Technischen Universität Berlin sowie aus der Praxis. Ein vollständiges Programm finden Sie im Anhang. Wir freuen uns über Ihre Teilnahme. Hier können Sie sich für die Konferenz anmelden: https://www.wip.tu-berlin.de/menue/veranstaltungen/nachhaltigkeitswoche_2019/anmeldung_nachhaltigkeitskonferenz/. Mit freundlichen Grüßen Prof Christian von Hirschhausen (WIP, TU Berlin) Georg Meran (TU Berlin) Isabell Braunger (Nachwuchsforschungsgruppe CoalExit, TU Berlin)
  • Jana Gebauer Hörspiel zur Transformation - Spekulation als MethodeWir haben einen Workshop, den wir auf der Degrowth Wien Ende Mai hielten, nachträglich als Hörspiel aufgenommen. Es heißt "Unleashing Fantasy for Transformation - Spekulation als Methode" (deutsch). Es geht um die Essayistin und SF-Autorin Ursula K. Le Guin und darum, warum wir die andere/n Geschichte/n der Menschheit und diese Geschichte/n auch anders erzählen müssen als bisher, wenn wir grundlegenden Wandel ermöglichen wollen. Es geht um Krisen und Revolutionen, um Prozesse und Möglichkeitsfenster für den Weg in neue, bessere Gesellschaften. Wir lesen, kommentieren und ... gehen miteinander auf eine spekulative Transformations-Traumreise in Degrowth-Gesellschaften. Ihr könnt es euch [hier](https://bruchstuecke.info/2020/07/27/1252/) auf bruchstücke - Blog für konstruktive Radikalität anhören und ein hübsches Booklet gibts dort auch dazu. Wir würden wahnsinnig gern wissen, wie ihr's findet - schreibt uns, wenn ihr mögt! Und verbreitet es gern, wenn's euch passt. Liebe Grüße Corinna, Florian, Luzie und Jana unleashing.fantasy@mailbox.org
  • Transformation
  • Norbert Dichter Sozial-ökologische Transformation. Warum, was, wer, wie?Vortrag: Sozial-ökologische Transformation. Warum, was, wer, wie? Zum letzten Mal in diesem Jahr dürfen wir von Scientsits for Future Frankfurt am Main einen virtuellen Vortrag ankündigen. Am kommenden Dienstag, den 15. 12., um 19:00 Uhr, werden Dorothea Schoppek und Ulrich Brand gemeinsam über die sozial-ökologische Transformation sprechen. Jetzt anmelden: https://www.scientists4future.org/klimawandel-als-gesellschaftliche-herausforderung/ Vortrag und Fragerunde virtuell über Big Blue Button