Ordering: Newest

Showing 50 of 200 results with topics: Mobility

  • DIY. Dein Mobilitätsprojekt Dir stinkt´s?Du hast vor deiner Tür Feinstaub-Alarm und willst selbst aktiv etwas dagegen tun? Doch wo anfangen? Lerne auf unserem [Mobilitätskongress "Do it yourself: Verkehrswende angehen!" ](https://diy.vcd.org/termine/mobilitaetskongress-2019/)Feinstaubmessgeräte zu bauen und eigne dir hilfreiche Skills im Bereich Öffentlichkeitsarbeit an, um auf die hohe Feinstaubbelastung aufmerksam zu machen. Wann? 12. & 13. September 2019 Wo? Co-Working Space Unicorn.Berlin Die Plätze sind begrenzt! **Kostenlose Anmeldung!** Interesse geweckt? [Dann schnell anmelden!](https://diy.vcd.org/do-it-yourself-nachhaltige-mobilitaet/)
  • Christian Schorsch Erste Webinar-Reihe zur »Aufbauenden Landwirtschaft«12 Webinare = 12 Praktiker berichten Die Anforderungen an die Landwirtschaft im 21. Jahrhundert sind groß. Bodenfruchtbarkeit aufbauen, Ökosysteme regenerieren, Biodiversität erhöhen, Wasserhaushalte erhalten, gesunde und nahrhafte Lebensmittel erzeugen - und dies ökonomisch rentabel. Daher biete ich zusammen mit Manuel Nagel von der Stiftung Ökologie & Landbau (SÖL) die erste Webinar-Reihe »Aufbauende Landwirtschaft« an. Diese richtet sich an alle Landwirte die auf der Suche nach Lösungen sind, ob konventionell oder ökologisch, jung oder alt, aus dem Ackerbau, der Tierhaltung oder dem Gemüsebau kommend. In insgesamt 12 Webinaren à 90 Minuten teilen 12 Praktiker ihre Erfahrungen mit den Webinar-Teilnehmenden. Durch die Interaktionsmöglichkeit bekommen diese wiederum direkt ihre Fragen vom Praktiker beantwortet. Die Themen sind vielfältig und reichen von grundlegenden Analysen der Zusammenhänge im Boden bis zu der Anwendung der landwirtschaftlichen Praktiken einer aufbauenden Landwirtschaft. Mit dabei sind u.a. Sepp Braun, Andrea Beste, Christoph Felgentreu und Johannes Storch. Das Format 12 Webinare à 90 Minuten (60 Minuten Präsentation, 30 Minuten Fragen & Antworten). Die Webinar-Reihe kann als Ganzes für 89,50€ gebucht werden. Ein Einstieg ist jederzeit möglich. Alle Webinare werden aufgezeichnet und stehen den Teilnehmenden im Anschluss zur Verfügung. Beginn: Donnerstag, 19. September 2019 um 20:00 Uhr. Danach wöchentlicher Rhythmus. Ein Einstieg ist jederzeit möglich. Anmeldung sowie weitere Informationen unter www.webinar-aufbauende-landwirtschaft.de
  • ASRA Neu! Transition Action BlogIn ASRAbloggt gehts um grüne Eier, den Hambacher Forst, um Drachenträume, um ostpreußische Schwiegerväter und einsame Motorradfahrerinnen, um Bücher, Kunst und Comics, ums Zeichnen, Schreiben und Bücher-veröffentlichen und um die Schönheit des Kompostklos. Im ersten Post gehen wir in den Garten: [hier](https://www.youtube.com/watch?v=7xks1ijazRE) Und heute, im allerneusten, hören wir die Vögel singen: [Hier](https://www.youtube.com/watch?v=OWrxDm5Y_Qs) Alle zwei Wochen (das ist der Plan) gibt es einen neuen Beitrag. Viel Spaß! ASRA
  • Fridays for Future Verden
  • Uwe B Das Echte KlimaschutzgesetzHallo wir arbeiten an einem "Echten Klimaschutzgesetz" d.h. wir erwarten von dem in Vorbereitung befindlichen Klimaschutzgestz der GroKo nur Feigenblattfunktionen, Getreu dem Motto "Stört nicht, aber nützt auch nichts". Im Anhang der aktuelle Stand, Kommentare sind Willkommen. Wer mitmachen will: https://wechange.de/project/das-echte-klimaschutzgesetz/
  • Lili Aufruf aus Sachsen zur #unteilbar-Demo am Samstag 24.08 in DresdenLiebe Freund*innen und Mitstreiter*innen, Anfang September wird in Sachsen und Brandenburg gewählt, einige Woche später auch in Thüringen. Wir alle wissen um die Bedeutung dieser Wahlen in der Auseinandersetzung um den Rechtsruck. **Deshalb findet am 24.8. in Dresden eine bundesweite #unteilbar Großdemonstation statt.** Lasst uns eine Woche vor der Landtagswahl in Sachsen noch einmal zeigen, dass wir vielfältig und viele sind. Auch wenn der Weg nach Dresden für einige ein weiter ist - wir bauen auch auf die Solidarität aus anderen Bundesländern. Erzählt es also weiter, teilt auf social media oder kommt selber vorbei nach Dresden! Wir würden uns freuen, wenn sich noch mehr Leute aus Lüneburg auf den Weg machen. Die Demo selber wird groß, bunt und laut. Los geht’s um 13 Uhr Auf dem Altmarkt in Dresden. Gerne auch in den Lüneburger Gruppen besprechen, denn ein Sachsenticket ist mit 5 Leuten schon für ca. 10 Euro pP zu haben (mit dem Semesterticket kommen Studis bis Magdeburg umsonst). **Damit wir ein kraftvolles Zeichen setzten, für Solidarität statt Ausgrenzung**!** Solidarische Grüße von Leslie (Leipzig) und Lili (Lüneburg) Hier geht’s noch zu weiteren Infos für Dresden: https://www.unteilbar.org/dresden/
  • Fridays for Future Schweinfurt
  • Pelle Global Earth StrikeHallo liebes Netzwerk, wie viele von euch ja sicher wissen, soll in der Woche vom 20.-27. September Einiges passieren. Die globale Klimagerechtigkeitsbewegung möchte sich dabei geschlossen auf der Straße und in Aktionen zeigen und auch noch Menschen dazu holen, die mit Fridays for Future, Extinction Rebellion, Ende Gelände und wie sie alle heißen, bisher nur wenig bis gar nichts zu tun hatten, damit die dringend notwendige gesamtgesellschaftliche Transformation 2020 vorangetrieben wird. Meine Frage ist: Wie weit sind wir in Lüneburg mit der Vorbereitung? Was braucht es gerade? Im Klimakollektiv fangen wir gerade mit dem Brainstormen zu dem Datum an. Gibt es da Gruppen die schon weiter sind? Wollen wir uns mal zusammen setzen? Mit wem wollen wir vor dem 20. noch reden (zB Gewerkschaften)? Schreibt mir gerne, wenn ihr was wisst oder was mit auf die Beine stellen wollt. Liebe Grüße Pelle
  • Handwerk N - ZWH e.V.
  • LAG MoVe SH
  • vegan4future e.V.
  • DIY. Dein Mobilitätsprojekt VCD-Mobilitätskongress "Do it yourself: Verkehrswende angehen!" am 12. und 13. September 2019 in BerlinDie Folgen der derzeitigen Verkehrspolitik sind jeden Tag spürbar. Ihr möchtet aktiv dagegen etwas tun und Mobilität lebendiger, grüner, sicherer und sozialer gestalten? Dann geht gemeinsam mit uns die Verkehrswende an und kommt zum VCD-Mobilitätskongress am 12.-13.09.19 in Berlin! Lasst euch von Best-Practice-Beispielen inspirieren, entwickelt in unseren Workshops selbst Ideen für eure eigenen Mobilitätsprojekte und lernt bei den Skill Sessions mit Methoden aus der Öffentlichkeitsarbeit, wie ihr euer Vorhaben bekannt machen könnt. Der Kongress wird vom VCD-Projekt »DIY. Dein Mobilitätsprojekt« veranstaltet und richtet sich an Auszubildende, Studierende sowie alle, die sich für eine nachhaltige Mobilität einsetzen möchten. Weitere Informationen und Anmeldung unter: [diy.vcd.org/kongress2019](https://diy.vcd.org/termine/mobilitaetskongress-2019/).
  • Klimawende Köln - Expertinnen
  • #Bike5
  • Petar Koljensic
  • Klimawende Köln - Öffentlichkeitsarbeit
  • Felix Englisch Video-Trailer für LeLü: Dank an alle Beteiligten und Vorfreude auf große PremiereUm der Vision einer digital vernetzten Lüneburger Zivilgesellschaft ein Stück weit näherzukommen, haben wir in den vergangenen Tagen ein kurzes Video gedreht. In dem Trailer zeigen wir die **Vielfalt des Engagements** in unserer Stadt und animieren dazu, sich bei Lebendiges Lüneburg zu registrieren, um von den Angeboten zu profitieren und Teil des Netzwerks zu werden. Es tut uns leid, dass wir das im Vorhinein überhaupt nicht mit euch kommuniziert haben. Das lag daran, dass unsere gesamte Planung und Umsetzung innerhalb einer Woche stattfand, weil wir das Video unbedingt drehen wollten, bevor wir (Sara, Ole und ich) in die Sommerferien gingen. Sehr viele Initiativen haben uns unterstützt und tauchen in dem Video auf - vielen Dank dafür! Wir hätten gerne allen Mitgliedern von Lebendiges Lüneburg die Möglichkeit dafür gegeben, aber haben aufgrund der kurzen Videolänge eine Vorauswahl getroffen. Wir hoffen, ihr seid nicht enttäuscht und dass wir in kommenden Projekten alle Gruppen einbeziehen können. Das **fertige Video** werden wir euch natürlich allen zukommen lassen (voraussichtlich Anfang September) und würden uns sehr freuen, wenn ihr es **über eure Kanäle verbreitet**! Wir haben vor, es auch **in der Opening Week allen Erstis zu zeigen.** Die besten Bilder findet ihr angehängt.
  • Fridaysforfuture Wolfenbüttel
  • Christian Schorsch "Mit Permakultur gegen das Insektensterben?"odysso testet in einem einjährigen Experiment, ob Vielfalt auf dem Acker gegen das Insektensterben hilft? Und: So verhindert die Agrarlobby eine Wende in der Landwirtschaft. https://www.youtube.com/watch?v=mZy9K1ANEfA
  • Dirk Block 5. Angeliter Umweltfest am 11.8.2019Umweltfest 11.8.2019 Scheersberg, südlich von Flensburg Vielfältig wie unser schönes Bundesland zwischen den Meeren und die Landschaft Angeln ist auch wieder unser Programm: Aktuelles zum Umwelt-Thema aus dem Land zwischen den Meeren. Kinder und Jugendlich fordern eine lebenswerte Zukunft für uns alle - und rasche Veränderungen in Politik und Ökonomie. Wie können wir unsere Nahrung produzieren und unseren Energiebedarf stillen und dabei unsere Wasserreserven und Ozeane bewahren und die Erde dabei langfristig erhalten? Darüber wollen wir informieren, diskutieren und uns über Gelungenes freuen beim 5. Angeliter Umweltfest am 11. August 2019 auf dem Scheersberg Von 10:30 h bis 17:00 h Der Eintritt ist frei! Im Jugendhof Scheersberg ,24972 Steinbergkirche, findet das 5. Angeliter Umweltfest statt. Hier gibt es Informationen und Vorträge zu den Themen „Fridays for Future“, den aktuellen Zuständen der Meere, der Insekten und der ökologischen Landwirtschaft – bezogen auf unser Land zwischen den Meeren. Neben diesen spannenden Fachvorträgen gibt es vielfältige Informationsstände, ein kulturell-buntes Programm mit viel Musik, eine Kunstausstellung mit Bildern von Schülerinnen und Schülern der Gemeinschaftsschule Süderbrarup und anderer Kunstschaffender zum Thema: „ Wie möchten wir in Zukunft leben?“. Kinder und Jugendliche können mit Naturmaterialien basteln. Es darf gezeichnet werden - und natürlich gibt es auch wieder selbstgebackenen Kuchen, Kaffe und leckere lokale und vegetarische Kost. Es gibt auch wieder Praktisches zum anschauen und testen, z.B. ein Wasserstoff-betriebenes Auto. Das Fest wird organisiert und unterstützt unter anderem von: von EES-e.V. Flensburg (Erneuerbare Energie und Speicher e.V.), NABU, der Bürgerinitiative „Angeliter bohren nach“, Naturschule Flensburger Förde, Hof Neuseegard, Greenpeace, Tauschring Flensburg, Klimaschutzmanagement der Region Flensburg („Rückenwind“), Artefakt, der Kirchengemeinde Quern-Neukirchen, der Energiebürger sh. Das vorläufige Programm des 5. Angeliter Umweltfestes: 10.30 Gitarre, Gesang ( Hans Boysen ) 11.00 Eröffnung vom Leiter Scheersberg ( Karsten Biermann) 11.15 Fridays for Future: Vortrag der Schulerinnen und Schüler aus dem Kreis. Politische und gesellschaftliche Partizipation 11.30 Vorstellung der Infostände 12.00 Die Meereskrise – Ein kurzer Überblick von global bis lokal (Peter Wiebe,Ozeanforscher, H.Böll Stiftung ) 12.45 Pause 13.30 Folxx (Irische/schottische Folkmusik) 14.00 Melken statt Höfesterben. Landwirtschaft und Hofnachfolge: (Nils + Elena Zydek, Waldhof Zydek) 14.45 The Wooodys (Americana, Country, Polka) 15.15 Pause 15:30 Sag' mir wo die Bienen sind: Wie steht es um die Artenvielfalt? (RainerBorcherding, BUND ) 16.15 The Wooodys 17.00 Offizielles Ende.
  • Inka Filmchen Lebendiges LüneburgLebendiges Lüneburg ist eine Gruppe auf WeChange, die es Neulingen oder Interessierten erleichtern soll, einen Überblick über all die Initiativen in Lüneburg zu bekommen. Am Montag haben wir Sequenzen für einen Film aufgenommen, der die Plattform bewerben soll und auf der Startwoche für alle Erstis abgespielt wird. Wir von der Silent Climate Parade sind auch kurz zu sehen! Bilder und Video werden hier noch folgen. https://wechange.de/group/lebendiges-luneburg/
  • Parents for Future Mülheim Ruhr
  • Klaus Heusslein
  • Christian Schorsch 354 Millionen Setzlinge in zwölf StundenÄthiopien bricht Weltrekord im Bäume Pflanzen: https://twnews.de/de-news/354-millionen-setzlinge-in-zwolf-stunden-athiopien-bricht-weltrekord-im-baume-pflanzen Eine sehr gute Idee und vorbildliche Aktion. Es gibt wohl kaum eine bessere ökologische Methode um dem Klimawandel etwas entgegenzusetzen.
  • LöLa - freie Lastenräder für Löhne
  • MehrPlatzFürsRad
  • Horst Jäger Erderschöpfungstag am 29. Juli: Wir überziehen das Ressourcen-Konto unseres Planeten**BUND-Pressemitteilung vom 26. Juli 2019** Berlin. Der globale „Erderschöpfungstag“ (Earth Overshoot Day) fällt in diesem Jahr bereits auf den 29. Juli. Ab diesem Tag hat die Menschheit nach Berechnungen des „Global Footprint Network“ bereits die gesamten natürlichen Ressourcen verbraucht, die unser Planet innerhalb eines Jahres erzeugen und regenerieren kann. Der Erderschöpfungstag findet damit drei Tage früher statt als 2018 und sogar knapp zwei Monate früher als noch im Jahr 2000. Um ihren Ressourcenbedarf nachhaltig zu decken, bräuchte die Weltbevölkerung aktuell 1,75 Erden, gemessen am deutschen Verbrauch sogar drei. Der Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND) mahnt zu einer radikalen Kehrtwende in der Art wie wir wirtschaften und leben. „Brütende Hitzesommer, sterbende Wälder und Ausnahmezustände aufgrund von Unwettern werden mit der fortschreitenden Ausbeutung unseres Planeten zur neuen, katastrophalen Normalität“, sagt Hubert Weiger, BUND-Vorsitzender. „Von der Bundesregierung erwarten wir, dass sie eine ökologisch und sozial nachhaltige Entwicklung endlich zur politischen Maxime macht und sich vom Wachstumsparadigma verabschiedet: Umweltpolitik darf nicht länger unter dem Wachstumsvorbehalt der Wirtschaft stehen. Weniger Verbrauch lässt sich gut mit mehr Lebensqualität vereinbaren, wenn die Politik entsprechende Rahmenbedingungen schafft.“ Myriam Rapior aus dem Bundesvorstand der BUNDjugend dazu: „Meine Generation will nicht länger zuschauen, wie wir unserer Lebensgrundlage beraubt werden. Die Politik muss jetzt Entscheidungen fällen, um die systematische Zerstörung unseres Planeten zu beenden. 2050 ist meine Generation noch keine 50 Jahre alt und wird ohne wirksame Gegenmaßnahmen auf einer kaputten Erde voller sozialer Konflikte leben.“ In Deutschland überziehen Industrie und Bevölkerung ihr Ressourcen-Budget vor allem mit der Folge eines viel zu hohen CO2-Ausstoßes. Essenziell seien daher der Ausstieg aus der Kohle vor 2030 und eine Wende in der Verkehrs- und Agrarpolitik, so Weiger. „Besonders weit entfernt von einer klimafreundlichen Politik sind wir im Verkehrsbereich. Weltweit gehen Jugendliche jeden Freitag für den Klimaschutz auf die Straße, gleichzeitig nimmt etwa der Flugverkehr weiter zu. Wir brauchen mehr Zug- statt Flugverkehr. Dafür müssen vor allem die Kurzstreckenflüge steuerlich höher belastet werden. Durch einen sofortigen Wegfall der Mehrwertsteuer auf Bahntickets und einen konsequenten, schnellen Ausbau der Schienen-Infrastruktur, insbesondere an Knotenpunkten, wird Bahnfahren zu einer attraktiven Alternative“, so der BUND-Vorsitzende. Weiger weiter: „Unsere Erde ist kein Konto, dass wir ohne Konsequenzen Jahr für Jahr überziehen können. Bald haben wir alle Reserven aufgebraucht, wir sind auf dem direkten Weg in den ökologischen Ressourcen-Bankrott. Es liegt in unserer Verantwortung, jetzt radikal umzudenken und umgehend zu handeln, damit unsere Kinder und Enkelkinder nicht mit noch viel drastischeren Folgen von Klimakrise, Ressourcen- und Artenverlust leben müssen.“ Hintergrund: Angesichts des weltweit steigenden Konsums und wachsenden Verbrauchs werden natürliche Güter immer knapper. Hinzu kommt die Belastung von Ressourcen wie Wasser, Luft und Boden durch Pestizide, Treibhausgase und Müll. Unsere Ökosysteme sind weltweit durch Raubbau und die Folgen des übermäßigen Konsums stark gefährdet. Der BUND fordert deshalb bessere politische Anreize für Industrie und Bevölkerung, um natürliche Rohstoffe zu schonen und Müll zu vermeiden. Zum Schutz von Ressourcen sieht der BUND zudem bei der industriellen Landwirtschaft dringenden Handlungsbedarf. Durch industrielle Tierhaltung fallen enorme Mengen Gülle an, die das Grundwasser, Flüsse, Seen und Meere mit Nitrat und die Atmosphäre mit Ammoniak belasten. Aufgrund von Monokulturen und Pestiziden gehen natürliche Lebensräume für Insekten und andere Tiere verloren, der Artenschwund ist dadurch rasant. Damit die Landwirtschaft weiterhin unsere Lebensgrundlagen erhalten kann, muss sie dringend klima- und umweltfreundlicher werden, fordert der BUND. Auch im Rohstoffbereich besteht jetzt die Chance zu handeln: Aktuell arbeitet die Bundesregierung an der neuen Rohstoffstrategie und dem neuen Ressourceneffizienzprogramm. Ziel muss die Senkung unseres absoluten Ressourcenverbrauchs und die gerechte Verteilung der vorhandenen Ressourcen sein. Weitere Informationen: www.bund.net/nachhaltigkeit
  • Falk Scheidl Das Pressearchiv von Fridays for Future NürnbergAuf den unten stehenden Link folgt das offizielle presse Archiv von FFF Nürnberg. Dieses wird von Finn Sanders betreut. **Presse Archiv** - https://drive.google.com/drive/folders/1MZh-K6i03mBqNeivgjzsSMnB65_rWALz