Showing 50 of 200 results for your query "for"

  • Elisabeth Methodenworkshop "Educating for a better future – A training on methods for the socio-ecological transformation" - 25.-28.11.Would you like to address the climate crisis, resource overuse, social disparities or global justice in your educational work – but you do not really know how and where to start? Are you already active in this field but feel that you keep repeating your standard methods, while you would like to learn new ones to enrich your personal toolbox? Are you interested in sharing experiences, ideas and challenges with other interested educators? Then join our Polish-German training for trainers on methods for the socio-ecological transformation! It is inspired by Education for Sustainable Development, Transformative Learning and Degrowth Education. For forther information, please check the event announcement here: [https://www.facebook.com/events/3104900003119590?ref=newsfeed](https://)
  • Helmut Wolman We are looking for Partners for a Map for Russia of Tomorrow*A Summer-Hackathon and a Networking-Process in Russia, Belarus and Germany 2021* Where are the places of active civil society, transformation and social enterprises in Russia? What if there was a map for them to participate in? Our goal is to provide a common map platform (such as the mapoftomorrow.org and mapa.falanster.by) for civil society actors in Russia through which local initiatives can be mapped by volunteers. This should lead to better findability of sustainable organisations, promotes direct exchange and a sense of community at the local level, stabilises support structures and makes the socio-ecological transformation visible. Main activity could be a **Hackathon and Mapathon** with Russian and German Developers in the Summer 2021, where we meet for one week to develop and fill this map as an intercultural collaboration. **We are looking for partnerorganizations which are experienced eather in setting up open source tools or in networking of civil society** (or both). ## #Join this Project if you are intrested: https://wechange.de/project/mapa-russia-of-tomorrow Call for Collaboration: * English: https://blog.vonmorgen.org/en/russia/ * German: https://blog.vonmorgen.org/Russland/ ![](https://blog.vonmorgen.org/wp-content/uploads/2019/08/day3_8.jpg)
  • Jenni Ottilie Keppler Position as Professor for Ecosystem-based transformation management in UNESCO Biosphere Reserves (100 %) at Eberswalde University for sustainable Development**/// Application Deadline December 15th ///** **A permanent W2-Professorship Ecosystem-based transformation management in UNESCO Biosphere Reserves** (100 %) at the Faculty of Forest and Environment at the University for sustainable Development Eberswalde is still open for applications. Successful candidates must have outstanding accomplishments and future potential in an area related to ecosystem management in combination with a clear expertise and commitment related to protected areas and UNESCO biosphere reserves. Ecosystem-based transformation management refers to any strategic change management, which aims to maintain, restore or develop ecosystems and their functionality as a fundamental condition for land use and ecosystem services. This concept shall be explored and implemented in biosphere reserves as living labs for sustainability. A science-ecological background is indispensable as basis for this position, which must be demonstrated by means of own scientific work on ecosystems. The professor's work should be conceptually rooted in the principles of systems ecology. We expect the professorship to become an integral part of the new Biosphere Reserves Institute, and to be actively engaged in the biosphere.center, a partnership of Eberswalde University for Sustainable Development with Michael Succow Foundation and the German Association ‘Nationale Naturlandschaften’. The new professor is expected to provide inspiration and leadership in research, contribute proactively to both undergraduate and graduate level teaching (in English). Students and practitioners shall be encouraged to think innovatively about biosphere reserves. In addition, the incumbent shall establish a convincing and independent research, acquire new projects and further develop the existing networks related to biosphere reserves and ecosystem management. The successful candidate will tightly cooperate with the Eberswalde professorships for 'Nature Conservation' and 'International Nature Conservation and Social-Ecological Sustainability Processes in UNESCO Biosphere Reserves'. Further cooperation with other professorships at the faculty of Forest and Environment is wanted. Special emphasis will be given to selecting candidates who show special interest and expertise in scientific teamwork and teamteaching. Further, the candidate shall be proactive for the initiation of new projects. International working experience and contacts to Biosphere Reserves are a prerequisite. In accordance with section 41 of the Higher Education Act of the State of Brandenburg (BbgHG), the successful candidate must hold a qualified PhD, and must have particular achievements with regard to the application or development of scientific findings and methods in a minimum of three years of practical work, thereof two years outside academia. Applications should include a curriculum vitae, a list of publications and projects as well as a brief concept note on research, teaching and transfer of an Institute focused on Biosphere Reserves. HNEE attaches importance to a qualitative evaluation of the applicants’ achievements. In this sense, applicants are requested to deliver a brief description of their most important achievements (maximum 0,5 pages). In addition to research results, these can also include special achievements in teaching and its further development, services for the academic community or society, knowledge and practice transfer, spin-offs and the like. The HNEE offers you a modern, family-friendly workplace with flexible working hours, in a green surrounding and with very good public transport connections. You work in a committed and well-connected team. We welcome all applications – independent of gender, nationality, ethnic and social background, religion/belief, disabilities, age and sexual orientation and identity. The HNEE strives for a balanced gender ratio in all employee groups. Persons with severe disabilities are given priority if they are suitable. It is not necessary to submit an application photo. For further **questions** please contact Prof. Dr. Tobias Cremer (E-Mail: tobias.cremer@hnee.de or tel. +49 3334 657 166). **Please send your application in electronic form (one PDF file) until December 15th 2020 to the following address: stellenbewerbung@hnee.de**
  • Lena Projektmitarbeiter Öffentlichkeitsarbeit (m/w/d) im Forschungsprojekt RegioTransform/forum1.5An der Professur für Stadt- und Regionalentwicklung, im Forschungsvorhaben RegioTransform_Konsol, der Universität Bayreuth ist zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine Teilzeitstelle (50%) als Projektmitarbeiter Öffentlichkeitsarbeit (m/w/d) befristet bis 31. Dezember 2024 zu besetzen. Die ganze Stellenausschreibung finden Sie hier: https://www.uni-bayreuth.de/stelle-kennwort-rt_konsol-f3e8353c07e10b1d Bitte bewerben Sie sich online mit aussagekräftigen Bewerbungsunterlagen bis zum**28.02.2023** über das Bewerbungsportal Uni-Bayreuth. Die Unterlagen werden nach Besetzung der Stelle gemäß den Anforderungen des Datenschutzes gelöscht. Kennung der Ausschreibung: RT_Konsol Wir freuen uns darauf, Sie kennen zu lernen und stehen Ihnen selbstverständlich gerne für weitere Auskünfte zur Verfügung. Ansprechpartner: Herr Prof. Dr. Manfred Miosga, manfred.miosga@uni-bayreuth.de oder Frau Birgit Larch, stadtregion@uni-bayreuth.de
  • Forum Transformatives Wirtschaftsrecht
  • Citizen-Science-Agroforstprojekt
  • Jahn Harrison Stellenausschreibung wissenschaftliche/r Mitarbeiter/in Kopernikus-Projekt ENavi/ Plattform ForschungswendeLiebe we change Community, im Team der [zivilgesellschaftlichen Plattform Forschungswende](https://forschungswende.de/) ist eine Stelle als wissenschaftliche/r Mitarbeiter/in zum 01.08.2018 frei. Die Anstellung erfolgt über die [NABU Bundesgeschäftsstelle](https://www.nabu.de/wir-ueber-uns/organisation/bundesgeschaeftsstelle/11795.html), Berlin. Der NABU ist Mitglied der zivilgesellschaftlichen Plattform Forschungswende, ein Zusammenschluss von großen zivilgesellschaftlichen Verbänden, um sich in Forschung und Innovation politisch und praktisch stärker zu engagieren. Die Plattform Forschungswende wird betreut von einem kleinen, engagierten Team, für das wir Verstärkung suchen. Ihre Aufgabe wird es sein, in unserem Forschungsprojekt zur systemischen Integration der Energiewende (ENavi) mitzuarbeiten. Weiterführende Informationen zum Kopernikus-Projekt ENavi finden Sie [hier](https://www.kopernikus-projekte.de/projekte/systemintegration). Zu den Aufgaben gehören die Gestaltung des transdisziplinären Diskurses innerhalb des Projektes und die Einbindung externer Stakeholder. Weiterhin würden Sie uns in der strategischen Arbeit zu Forschung und Innovation unterstützen. Weiterführende Informationen zur ausgeschriebenen Stelle entnehmen Sie bitte der [Website des NABU e.V.](https://www.nabu.de/wir-ueber-uns/jobboerse/index.html) oder der angehängten Stellenausschreibung. Wir freuen uns auf spannende Bewerbungen!
  • Agroforst-Monitoring
  • Bettina Hüning Forscher*innenheft "Forschen und BNE in der Schule" ist online**Innovatives Forscherinnenheft „Forschen und BNE in der Schule" mit Experimenten zu den 17 Zielen der Vereinten Nationen** Im März 2020 hatten die Kreisredaktion der Zeitungen im Kreis Borken zusammen mit dem BNE-Netzwerk „Bildungsakteure aus dem Kreis Borken“ das Projekt „Familie forscht“ ins Leben gerufen. Gemeinsames Ziel der Aktion war es Familien und Schüler*innen in der Zeit des Lockdowns Anregungen für gemeinsame Bildungs-Aktivitäten im häuslichen Umfeld zu geben. Das jetzt veröffentlichte Forscher*innenheft „Forschen und BNE in der Schule“ ist eine Weiterentwicklung dieses erfolgreichen digitalen Projekts. Netzwerkpartner*innen und Autor*innen der Aktion „Familie forscht“ und des vorliegenden Forscher*innenhefts sind neben der Stiftung NLW das Bildungswerk der Biologischen Station Zwillbrock e. V., der Bildungskreis Borken, die Wirtschaftsförderungsgesellschaft für den Kreis Borken mit dem Fachbereich Nachwuchsförderung und der Klimakreis Borken. Gemeinsam wollen sie die Schulen bei der Unterrichtsgestaltung in dieser besonderen Zeit unterstützen. Forscherheft_PDF_Deckblatt2.jpg Die Forscheraufträge dienen als Kopiervorlage für die Schüler*innen und können einzeln oder in Kleingruppen, in der Schule oder im Homeschooling, bearbeitet werden. Das umfangreiche Forscher*innenheft eignet sich für den Einsatz in der Primarstufe und Sekundarstufe I. Die meisten Forscheraufträge zu den verschiedenen Themen werden in zwei Schwierigkeitsstufen angeboten, sodass sie auch ideal im inklusiven Unterricht eingesetzt werden können. Parallel zu dem gedruckten Forscher*innenheft, welches für alle Schulen aus dem Kreis Borken kostenlos beim Kreis bezogen werden kann, steht bei allen Partnern der Aktion eine Online-Version zur Verfügung: https://www.stiftung-nlw.de/schule-forschen-bne https://www.bszwillbrock.de/de/biologische-station-zwillbrock/bildungswerk/schule-forschen-bne/ https://www.bildungskreis-borken.de/rbn/schule-forschen-bne https://www.kreis-borken.de/klimakreis/schule-forschen-bne https://www.wfg-borken.de/zdi/schule-forschen-bne
  • Peter Hartmann Platform Coop Deutschland-PlattformPlatform Coop Meetup / Sept. 20, 2017 Summary of the Platform Coop meetup on September 20th, 2017 at SUPERMARKT: When we invited people for our latest #platformcoop meetup we didn’t have a particular agenda in mind. Our main interest was to call everyone who is currently in Berlin and associates with the concept and ideas of platform cooperativism – no matter whether they run a coop themselves or whether they are researching about coops or planning to design one in the near future. http://www.supermarkt-berlin.net/de/2017/09/27/platform-coop-meetup-sept-20-2017/
  • Jasmin 4. Salon für Transformation: Wohl und Übel. Ein Workshop zum Transformieren in ambivalenten ZeitenLiebe*r Transformationsfreund*in, wir laden Dich herzlich zum vierten und erstmals digitalen Salon für Transformation ein. Gemeinsam wollen wir reflektieren, wie es gelingen kann, in der Corona-Krise und damit im Angesicht von Ambivalenz und Ungewissheit die sozial-ökologische Transformation voranzutreiben. Als Transformationsbewegende mögen wir die sinkenden CO2-Emissionen durch weniger Warenumsatz und Reiseverkehr begrüßen, sorgen uns aber zugleich wegen existenzieller Unsicherheiten für viele Menschen. Individuell mag uns die Arbeit im Home Office Freiheiten schenken – während sie gleichzeitig zur Vereinzelung beiträgt. Exemplarisch sind damit Ambivalenzen beschrieben, die den Erfolg aktueller Transformationsarbeit befördern oder behindern können. Wo solche ambivalenten Verhältnisse besonders deutlich werden und wie sie bewältigt werden können – das wollen wir gemeinsam in den Blick nehmen. Wir laden Dich ein, dafür mit anderen jungen Expertinnen und Praktikern aus Wirtschaft, Politik und Verwaltung, Medien, Wissenschaft und Zivilgesellschaft in den Austausch zu treten – und womöglich gleich gemeinsame Pläne für effektiveres Wandeln zu schmieden. **Wohl und Übel. Ein Workshop zum Transformieren in ambivalenten Zeiten** **4. Salon für Transformation, erstmalig online** **am 30. September 2020 von 9:30 bis 13:30 Uhr** Ablauf: 09:30 Uhr Die Herausforderung: Wie aktuelle ambivalente Entwicklungen Transformation begünstigen und gefährden. Begrüßung, Input und Kennenlernen 10:15 Uhr Die Lage: Welches Wohl trifft welches Übel? Impulse aus der Veränderungspraxis, anschließend gemeinsame Reflexion. Impulse aus Politik, Wirtschaft, Zivilgesellschaft und Wissenschaft Hier anonym, um die Bereitschaft zum offenen Wort auf den geschützten Raum der Veranstaltung zu beschränken 11:30 Uhr Das Bewusstsein: Wie mit Ambivalenzen konstruktiv umgehen und sie fruchtbar machen? Impuls der Integralen Beraterin Ann-Carolin Helmreich 11:45 Uhr Ins Handeln kommen: Welche Ambivalenzen bestimmen meine Arbeit, und wie kann ich sie zu transformativen Möglichkeitsfenstern umdeuten? Reflexion der eigenen Transformationsarbeit in Arbeitsgruppen 13:00 Uhr Das Fazit -------- Wir würden uns freuen, Dich am 30. September 2020 online begrüßen zu dürfen. **Bitte melde Dich dafür bis zum 20. September 2020 an unter**: **salon @ umweltstiftungmichaelotto.org** Der Salon für Transformation wurde als analoger Begegnungsraum entwickelt und lebt von einem räumlichen Beisammensein, das eine offene und vertrauensvolle Atmosphäre schafft. Hier geht es darum, Erfahrungen auszutauschen und Konfliktlinien offenzulegen, um zu einem tieferen Verständnis für Unterschiedlichkeit zu gelangen, aber auch für gemeinsame Wege. Erstmalig digital versuchen wir uns nun, mit partizipativen Formaten und (optional) gemeinsamen Pausen an diese Atmosphäre anzunähern. Damit das möglich ist, wünschen wir uns eine Teilnahme über die kompletten vier Salon-Stunden. Wir freuen uns, wenn Du uns Deine Gedanken zu den für Dich besonders relevanten Themen oder Problemstellungen bereits in Deiner Anmeldemail schreibst. Falls Du konkrete Personen im Blick hast, die Teil dieser Debatte sein sollten – mit denen oder über die im Transformationskontext womöglich gar nicht gesprochen wird –, freuen wir uns über Hinweise oder Weiterleitungen. Mit herzlichen Grüßen Josefa Kny, Luise Tremel und Jasmin Wiefek (Konzeption und Gestaltung, Club der guten Zukunft) sowie Maja Brandt (Projektleiterin Dialog, Umweltstiftung Michael Otto) ---------------------------------------------------- Hintergrund: Die Corona-Krise zeigt gesellschaftliche Probleme unter dem Brennglas, sei es eine mangelnde Krisenfestigkeit des bestehenden vorherrschenden Wirtschaftssystems, zunehmende soziale Ungerechtigkeiten oder Meinungspolarisierung. Aus Sicht der sozial-ökologischen Transformation sind bestimmte Elemente der Krise aber auch positiv zu bewerten, etwa gesunkene CO2-Emissionen, die Reduktion von Warenströmen, die Stärkung gesellschaftlicher Solidarität und die Gelegenheit zur Besinnung auf das Wesentliche. Wie gehen wir mit diesen Ambivalenzen um und wie können wir die Möglichkeitsfenster entdecken und nutzen, die sich darin verstecken? Diese Frage steht im Zentrum des diesjährigen Salons für Transformation. Zum Format „Salon für Transformation“: Der Salon für Transformation ist ein Forum für den Austausch jüngerer Expertinnen und Praktiker der ökosozialen Transformation im weiteren Sinne. Über die Begrenzungen des eigenen beruflichen Umfelds wie über Weltsichtblasen hinweg erarbeiten jüngere Fach- und Führungskräfte hier gemeinsame Strategien für den gesellschaftlichen Wandel. 2017 hat die Umweltstiftung Michael Otto den Salon gemeinsam mit Luise Tremel ins Leben gerufen, der seither ermöglicht, unterschiedlichste Perspektiven zusammenzutreffen und bewusst auch mal „clashen“ zu lassen – in den letzten Jahren unter den Imperativen „Aufhören“ und „Tacheles“ sowie der Frage “New Work / Better World?“: https://www.umweltstiftungmichaelotto.de/events-foren/salon-fuer-transformation
  • Jana Pirlein Der Forschungspreis „Transformative Wissenschaft 2018“Der Forschungspreis „Transformative Wissenschaft 2018“ zielt auf Forschung, die in Reallaboren stattfindet. Also solche Arbeiten, mit denen Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler Transformationsprozesse anstoßen und/oder aktiv begleiten. Der Preis ist mit 25.000 Euro dotiert und wird vom Wuppertal Institut mit Förderung durch die Zempelin-Stiftung im Stifterverband vergeben. Bewerbungsfrist: 14. Mai 2018 Mehr Info hier: https://wupperinst.org/forschung/forschungspreis
  • For Food Safety Reforms in Georgia
  • Otto Call For Paper – CREATIVES FOR FUTURE LIVE 2024 (14. Mai - Online-Konferenz)# Alle Kreativen, Designer:innen, Marketingfachleute … **sind aufgerufen, ihre Ideen, Konzepte, Projekte und Objekte aus allen Bereichen des Klimaschutzes und der Unterstützung der Klimaschutzbewegung für eine aktive Beteiligung an der Konferenz einzureichen.** Creatives For Future e.V.i.G. (CFF) engagiert sich mit Kreativität für mehr Klimagerechtigkeit. Creatives For Future ist ein Kreativ-Kompetenznetzwerk für Umwelt- und Klimaschutz, der nachhaltigen und zukunftsorientierten Entwicklung, für sozial-ökologische Transformation sowie der Einhaltung der planetaren Grenzen. #### Die CFF LIVE-Konferenz verfolgt folgende Ziele: * Aus- und Weiterbildung der Kreativwirtschaft * Ausweitung und Stärkung der öffentlichen Kommunikation und Sichtbarkeit zum Klimaschutz und zur sozial-ökologischen Transformation in Öffentlichkeit und Politik * Austausch, Inspiration, Vernetzung, Kooperation und Co-Creation von Kreativschaffenden * Vernetzung, Unterstützung, Bündelung und Stärkung des Engagements ihrer Mitglieder Die Konferenz soll Mut machen, die notwendige sozial-ökologische Transformation in der Kreativwirtschaft und mit Kreativen umzusetzen. ## Reicht eure Ideen, Projekte … ein. Mehr Informationen [https://creativesforfuture.de/cff_live_2024/](https://creativesforfuture.de/cff_live_2024/)
  • Fridays For Future Würzburg
  • Digitalisierung und sozial-ökologische Transformation
  • Katharina Ebinger Herzliche Einladung | Seminar Transformative Wissenschaften – Forschung für die und mit der Gesellschaft | 29.06.-1.07. in BerlinTransformative Wissenschaften – Forschung für die und mit der Gesellschaft Zu Beginn des 21. Jahrhunderts steht die Menschheit vor sozial-ökologischen Herausforderungen von nie dagewesener Reichweite: Klimawandel, Hunger und globale Ungleichheit sind nur einige der Probleme, denen wir besser heute als morgen entschieden entgegengetreten sollten. Dieses Ziel verfolgt die so genannte Transformative Wissenschaft: Gesellschaftliche Herausforderungen sollen durch Zusammenarbeit von klassischen akademischen Institutionen mit außerwissenschaftlichen Akteur*innen bearbeitet werden. Im BUNDjugend-Seminar „Transformative Wissenschaften – Forschung für die und mit der Gesellschaft“ werden wir unterschiedliche Aspekte transformativer Wissenschaften diskutieren. Welche Voraussetzungen braucht es und welche Strukturen müssen geschaffen werden, damit Wissenschaft im Sinne einer nachhaltigen Entwicklung zukunftsfähig wird? Wer sind zentrale Akteur*innen der heutigen Wissenschaftslandschaft? Welche Möglichkeiten bieten sich Nachwuchswissenschaftler*innen, sich auch in Umweltverbänden wie dem BUND zu engagieren? Diese und weitere spannende Fragen wollen wir auf diesem Seminar mit Dir diskutieren! Vom 29.06. bis zum 1.07. es in Berlin ein Wochenende lang darum, die politischen und strukturellen Rahmenbedingungen einer sozial-ökologisch orientierten Wissenschaft kritisch zu beleuchten und die Potenziale der Zusammenarbeit von Zivilgesellschaft, wissenschaftlichen Institutionen und (außer-)parlamentarischer Gremienarbeit aufzuzeigen. Das Seminar richtet sich an alle Menschen bis 27 sowie Studierende und Promovierende aller Fachrichtungen. Wir würden uns freuen, Dich auf dem Seminar begrüßen zu dürfen! Als Gäste erwarten uns unter anderem: Prof. Dr. Hubert Weiger (Vorsitzender BUND), Prof. Dr. Angelika Zahrnt (Ehrenvorsitzende BUND), Prof. Dr. Uwe Schneidewind (Präsident Wuppertal Institut für Klima, Umwelt, Energie), Prof. Aletta Bonn (Helmholtz-Center for Environmental Research – UFZ), und Dr. Steffi Ober (Zivilgesellschaftliche Plattform Forschungswende). Das vorläufige Programm findet sich im Anhang. Der Teilnahmebeitrag für das Seminar beträgt 20 € und beinhaltet Unterkunft und Verpflegung. Fahrtkosten werden in Höhe des BahnCard50-Preises erstattet. Eine Teilnahmebestätigung bekommst Du am Ende des Seminars. Die Anmeldung ist ab sofort hier möglich: https://www.bundjugend.de/termin/transformative-wissenschaften-forschung-fuer-die-und-mit-der-gesellschaft/
  • (Deleted User) Call for participants from GERMANY for the training on Social Entrepreneurship Education!Together with our partners from Armenia, Moldova, Poland and Ukraine, we are organizing the training "Lab for Development and Testing of Social Entrepreneurship Education Tools" for social and business trainers, educators, youth workers, social entrepreneurs, who would like to improve their portfolio of tools and methods as well as help spread the concept of Social Entrepreneurship through their work. We are looking for 5 participants from Germany in order to test and develop the tools on Social Entrepreneurship Education. DEADLINE FOR APPLICATIONS: 12.10.2019 To register and get more info, please follow the link: https://forms.gle/dm3vWMQTojF5xU6q7 Working language: English Dates and place: 1-10.11.2019, Chisinau, Moldova *Travel costs, accommodation and food within 2-9 November will be covered by the project budget. At the end of the training we will have a range of methods/tools formulated and documented and ready to use in trainings for start-ups, social enterprises and businesses that want to improve their corporate social responsibility schemes.
  • Forum Non-formales und informelles Lernen/ Jugend
  • Maria Fronz Einladung zur Fortbildung: Meine Rolle im gesellschaftlichen Wandel – Transformative Ansätze im Globalen Lernen in ThüringenMeine Rolle im gesellschaftlichen Wandel – Transformative Ansätze im Globalen Lernen – Eine zweitägige Fortbildung für Multiplikator:innen Dich beschäftigt die Frage nach deiner eigenen Wirkmacht im gesellschaftlichen Wandel und wie du handlungsfähig werden kannst? Du bist im Bildungsbereich aktiv und hast bereits Erfahrungen mit Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE) und Globalem Lernen (GL)? Du möchtest praxisorientierte und inspirierende Methoden der transformativen Bildungsarbeit erlernen, die du in deiner Arbeit mit Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen anwenden kannst? Dann ist diese Fortbildung genau das Richtige für dich! Mit der zweitägigen Fortbildung bieten dir die Trainer:innen Angelika Heller und Mouhamed Adam Alazawe eine vertiefte Auseinandersetzung mit der Frage, wie du deine Rolle im gesellschaftlichen Wandel aktiv gestalten kannst. Dich erwarten abwechslungsreiche Inputs, Methoden, Reflexionen und Erfahrungsaustausche zu Modellen des Wandels, zur Erarbeitung von Visionen und zur Erkundung eigener Wirkungsräume. Sei gespannt auf zwei interaktive Fortbildungstage, bei denen du erfährst, wie der Übergang vom individuellen "Fußabdruck"- Ansatz zu einem kollektiven, strukturverändernden Engagement mit dem "Handabdruck" erfolgreich gestaltet werden kann. Wann: Freitag: 15.03.2024 10:00 – 18:00 Uhr Samstag: 16.03.2024 10:00 – 16:00 Uhr Wo: Eine Welt Netzwerk Thüringen, Kochstraße 1a, 07745 Jena Referent:innen: Angelika Heller - Trainerin für gesellschaftspolitische Bildung, globales und transkulturelles Lernen Mouhamed Adam Alazawe - Trainer für gewaltfreie Konfliktbearbeitung und Globales Lernen, Bildungsreferent und Moderator Anmeldung und weitere Informationen: Bei Interesse melde dich bitte bis Sonntag, den 18.02.2023 hier an https://forms.office.com/Pages/ShareFormPage.as... Teilnahmebeitrag: 10,00 Euro Im Teilnahmebeitrag enthalten sind Bildungsmaterialien, Getränke und vegetarische Verpflegung für beide Fortbildungstage. Unterkunft und Fahrtkosten können in begründeten Fällen und auf Anfrage erstattet werden. Kontakt: Eine Welt Netzwerk Thüringen e.V. Projektkoordination thebit – Verena Brüderle E-Mail: thebit@ewnt.org Tel.: 0170 / 71 75 505 Eine Veranstaltung im Rahmen der Bildungsarbeit zum Globalen Lernen und einer Bildung für nachhaltige Entwicklung des Eine Welt Netzwerk Thüringen e.V. (https://ewnt.de/).
  • Alona Karavai Call for Participation in the Forum “UkraineLab: Communities Development and Local Initiatives in (Post-) Crisis Regions” (April 19-22, Kramatorsk-Slovyansk, Ukraine)Everything will be good. It is the phrase that is believed in and ascertained as a fact by many people who – individually or jointly – are taking steps towards the long-awaited “Good”. The specific actions made by specific people unite our country into one body where success and breakthroughs in some spots inspire and give rise to changes far beyond these locations. We observe the increasing number of people for whom for various reasons it does not matter where to stay in the country, because it makes no difference to them where they will improve Ukrainian reality. We also see that the distance between people and regions is reduced with the help of the Internet and the value of interaction. Nevertheless, there is a gap between cultural and economic development, between the level of open-mindedness and responsibility for the environment in some places, cities and regions of our country. Today there is a lack of quality open platforms for communication and dialogue between the representatives of different sectors of civil society and culture. The network of UkraineLab with their forums and mobility program aims to create such platforms. It will create physical platform – for a few days of forum as well as virtual platform – with the help of network self-organization made by participants and mobility between them. The whole is greater than the sum of its parts – this quote by Aristotle is the aim of the test conducted by the program UkraineLab. We invite change agents, who are willing to work on the issues of community development and local development, to work together. During the program last year we realized that we need to make the greater practical impact on the local communities, where the forums take place, as well as in other cities, towns and villages which are not very popular, but have great potential for development. We have decided to focus on the topic “Community Development and Local Initiatives” in order to work together actively on effective tools of community development, to share our experience and to see how we must act to meet current challenges. We are confident that Kramatorsk and Slovyansk – the cities which will host a forum – offer good ground for urgent ideas and long-term initiatives. As a part of the April forum, we invite you to be theoretically and practically engaged at the following thematic blocks: Community Development through Education: Alternative Education. Synergy between formal and non-formal education Community Development through Dialogue And Integration: Mediation and Integration of Internal Migrants Community Development through Culture: Cultural Practices for (Post) Conflict Regions Community Development through Urban Practices, Environmental Development And Development of the (Mono) Industrial Cities Community Development through Social Entrepreneurship And Self-employment Assistance Community Development through Social Media: Participatory Journalism There are no restrictions imposed on the age or occupation of the UkraineLab applicants. We are looking for those who act and understand the value of collaboration, know their needs and opportunities, who are open to new ideas and tools, have the vision of the future development and are ready to share it with others to find points of intersection. Forum “UkraineLab: Communities Development And Local Initiatives in (Post-) Crisis Regions” will take place in April, 19-22, 2016 (beginning at 10 am on April 19, ending at 3 pm on April 22. Arrival and settling is possible from 2 pm on April 18 in order to start the forum without any troubles and be prepared for it). All travel expenses, accommodation and meals during all days of the event are covered by the organizers. The forum will combine various formats: organizations fair, working groups, practical workshops, individual communication, and others. The forum will take place in two cities: Slavyansk and Kramatorsk, where different parts of the program will be conducted in different locations. So applicants should prepare themselves for activity, movement and open-mindedness in order to research local context. To participate in the Forum fill the application form until February 24, 2016. http://www.dialogue-for-change.org/en/call-for-application-2016-ukraine-lab/
  • Forum
  • Alina Flechtmann Funding programme for 2020 of the German Federal Foreign Office - deadlineDear colleagues, we are happy to announce that the application process for the Funding programme for 2020 of the German Federal Foreign office has started and will be closed by 11 of October 2019. Important information: to submit a sketch of your project, please register on this website: http://oepr.diplo.de Project sketches which are submitted in any other way can not be taken into account. More information you can find here https://oepr-partnerschaft.de/ and here https://www.auswaertiges-amt.de/de/aussenpolitik/europa/erweiterung-nachbarschaft/nachbarschaftspolitik/zivilgesellschaft-projekte-oestliche-partnerschaft/301008 Good luck everyone! Wechange Team
  • Übersetzung von Communecter, einer Vernetzungsplattform
  • Thomas Klein Serielles und transmediales Geschichtenerzählen - die interaktive Plattform "Travel Transformation"Die Plattform "Travel Transformation" ist 2017 im Zuge der Sommeruniversität "Transmedia Storyteling | Kultur des Klimawandels" entstanden. Sie soll längerfristig dem Austausch der Teilnehmerinnen und Teilnehmern der vergangenen und zukünftigen Sommeruniversitäten dienen und versteht sich auch als interaktive Plattform des Netzwerks CCCLab. Zur Zeit läuft die zweite E-Learning-Phase der Sommeruniversität 2018. Die während der Präsenzpahase auf dem Projekthof Karnitz im August 2018 entstandenen Medien- und Kunstwerke werden mittels der freien und quelloffenen Software H5P zu interaktiven Lernarrangements. Beispiel: http://traveltransformation.ccclab.de/nachhaltigkeitsdefizitsyndrom/ Zu den während der Sommeruniversität entstandenen Medienprodukten zählt auch die Serie "Drehmomente - Veränderung fängt bei dir an". In kurzen Folgen à 30-45 Sekunden wird in Mobile Filmen sehr persönlich erzählt, was Veränderung jeweils bedeutet. Playlist: https://www.youtube.com/watch?v=PXUNIA0CyUk&list=PL_nyiqtWEvPYx3xtJgH91GKnWZbJKXPxu Außerdem findet sich aufTravel Transformation eine spannende Erlebnisgeschichte der diesjährigen Ende Gelände Aktion. http://traveltransformation.ccclab.de/bagger-ciao-ein-ende-gelaende-erfahrungsbericht/
  • Maria Fronz Fortbildung: Meine Rolle im gesellschaftlichen Wandel – Transformative Ansätze im Globalen Lernen - Anmeldung bis zum 25.2. möglich!Meine Rolle im gesellschaftlichen Wandel – Transformative Ansätze im Globalen Lernen – Eine zweitägige Fortbildung für Multiplikator:innen Dich beschäftigt die Frage nach deiner eigenen Wirkmacht im gesellschaftlichen Wandel und wie du handlungsfähig werden kannst? Du bist im Bildungsbereich aktiv und hast bereits Erfahrungen mit Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE) und Globalem Lernen (GL)? Du möchtest praxisorientierte und inspirierende Methoden der transformativen Bildungsarbeit erlernen, die du in deiner Arbeit mit Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen anwenden kannst? Dann ist diese Fortbildung genau das Richtige für dich! Mit der zweitägigen Fortbildung bieten dir die Trainer:innen Angelika Heller und Mouhamed Adam Alazawe eine vertiefte Auseinandersetzung mit der Frage, wie du deine Rolle im gesellschaftlichen Wandel aktiv gestalten kannst. Dich erwarten abwechslungsreiche Inputs, Methoden, Reflexionen und Erfahrungsaustausche zu Modellen des Wandels, zur Erarbeitung von Visionen und zur Erkundung eigener Wirkungsräume. Sei gespannt auf zwei interaktive Fortbildungstage, bei denen du erfährst, wie der Übergang vom individuellen "Fußabdruck"- Ansatz zu einem kollektiven, strukturverändernden Engagement mit dem "Handabdruck" erfolgreich gestaltet werden kann. Wann: Freitag: 15.03.2024 10 – 18 Uhr Samstag: 16.03.2024 10 – 16 Uhr Wo: Eine Welt Netzwerk Thüringen, Kochstraße 1a, 07745 Jena Referent:innen: Angelika Heller - Trainerin für gesellschaftspolitische Bildung, globales und transkulturelles Lernen Mouhamed Adam Alazawe - Trainer für gewaltfreie Konfliktbearbeitung und Globales Lernen, Bildungsreferent und Moderator Anmeldung und weitere Informationen: Bei Interesse melde dich bitte bis Sonntag, den 25.02.2023 hier an https://forms.office.com/Pages/ShareFormPage.aspx?id=d7qJdQUbdUClTzSWw-33K5hMswWQbdlKoVzfWuxthI1UODBYWDRRSkQ2R0E1MEFWWUQ4TEdIOU5VVi4u&sharetoken=Sb9etUDQYma51uO58Gkm Teilnahmebeitrag: 10,00 Euro Im Teilnahmebeitrag enthalten sind Bildungsmaterialien, Getränke und vegetarische Verpflegung für beide Fortbildungstage. Unterkunft und Fahrtkosten können in begründeten Fällen und auf Anfrage erstattet werden. Kontakt: Eine Welt Netzwerk Thüringen e.V. Projektkoordination thebit – Verena Brüderle E-Mail: thebit@ewnt.org Tel.: 0170 / 71 75 505 Eine Veranstaltung im Rahmen der Bildungsarbeit zum Globalen Lernen und einer Bildung für nachhaltige Entwicklung des Eine Welt Netzwerk Thüringen e.V. (https://ewnt.de/).
  • Roof-top Info SUMMARY May 25, 2022: Reinforcement of military infrastructure in Khorugh, special forces entering BarkhorughSources of [Pamir Daily News](https://t.me/pamirdailynews/835) reported about an reinforcement of the military and surveillance infrastructure in Khorugh. Checkpoints are reinforced, military equipment and forces are moved around and helicopters are flying above the town. In the evening, [Pamir Daily News](https://t.me/pamirdailynews/836) reported that armed special forces on several trucks and pickup vehicles had forcibly entered the neighbourhood Barkhorugh (north-east Khorugh) and demanded the surrender of one individual, threatening with searching all houses in the neighbourhood and cracking down on its population. On occasion of the six-months anniversary of the suspected extrajudicial execution of a resident of Tavdem village and the killing of two protesters by security forces during a demonstration in Khorugh on November 25, 2022, journalist Anora Sarkorova commemorated [Gulbiddin Ziyobekov](https://t.me/anorasarkorova/56), [Tutisho Amirshoev](https://t.me/anorasarkorova/58) and [Gulnazar Murodbekov](https://t.me/anorasarkorova/59). Nobody had been held accountable for any of these killings.
  • Roof-top Info Reinforcement of security forces and infrastructure in KhorughOn February 11, 2022, the three checkpoints inside the town of Khorugh (Selkhoztekhnika in northwestern Khorugh, city centre, UPD in southeastern Khorugh) were reinforced. According to a [source](https://t.me/anserenko/3584) of Russian political scientist Andrey Serenko and a source of Roof-top Info, the number of security forces at each of the checkpoints was doubled. Security forces at the checkpoints are heavily armed. The [source](https://t.me/anserenko/3584) of Serenko mentioned that security forces had occupied positions in the multi-storey building under construction on the main crossroads in the city centre of Khorugh, and that reconnaissance drones had been observed above the neighbourhood Barkhorugh, the stronghold of Mamadbokir Mamadbokirov whom the authorities have threatened with conducting a military operation against him. According to [Pamir Daily News](https://t.me/pamirdailynews/455), several boxes were unloaded on the main crossroads which allegedly contain barbed wire. It is unclear whether these activities serve the preparation of a military operation in Khorugh or the preparation of an unscheduled visit by President Rahmon which is [allegedly being considered](https://t.me/anserenko/3587).
  • Lilian Pungas Transformative Bildung für die Große Transformation Dienstag, 14. Februar, 18.00 UhrEin Veranstaltungstipp! Welche Rolle kommt Bildung bei einer sozial-ökologischen Transformation unserer Wirtschafts- und Lebensweise zu? Obwohl sich immer mehr Menschen über die ökologischen Folgen ihrer Konsum- und Lebensweise bewusst sind, führt dies doch nur selten zu einer nachhaltigen Veränderung ihrer Verhaltensweisen. Gerne zitiert wird dabei das Paradox, dass vielfach gerade aufgeklärte, umweltbewusste Menschen ein umweltschädlicheres Verhalten an den Tag legen als diejenigen, denen die Umweltauswirkungen ihres Verhaltens nicht bewusst sind. Verpufft Aufklärung demnach in der Bedeutungslosigkeit oder muss sich Bildung für die Große Transformation nicht vielmehr selbst transformieren? Mandy Singer-Brodowski, FU Berlin, kritisiert, dass in der Debatte um eine Bildung für Nachhaltige Entwicklung eine kritische Perspektive auf Bildungskonzepte bisher nur selten Raum findet. Mit ihr wollen wir an konkreten Beispielen der sozial-ökologischen Bildungsarbeit darüber sprechen, was ein Transformatives Lernen auszeichnet, wie es sich in Schule und Hochschule realisieren lässt und wie eine kritische Perspektive auf Bildung in der Nachhaltigkeitsdebatte fester verankert werden kann. Organisiert von: Gerrit von Jorck, Mandy Singer-Brodowski und Arun Hackenberger http://www.handlungsspielraum-berlin.de/transformative-bildung
  • Roof-top Info SUMMARY May 16, 2022: Clashes between security forces and protesters in Khorugh, at least one civilian killed by security forcesIn the evening of May 16, 2022, when protesters were marching from Barkhorugh (Northeastern Khorugh) to the main square in the city center of Khorugh, security forces blocked the road in Chinak and started firing rubber bullets and tear gas. Videos of the [protesting crowd](https://t.me/pamirdailynews/655) and of the [shooting](https://t.me/pamirdailynews/657) are available online. The same day, security forces also fired live ammunition, leading to the death of Zamir Nazarshoev, as reported by [Pamir Daily News](https://t.me/pamirdailynews/667) and [Radio Ozodi](https://rus.ozodi.org/a/31853271.html). Another [Radio Ozodi article](https://rus.ozodi.org/a/31854152.html) clarifieds that the killing of Nazarshoev did not happen in the context of the clashes in Chinak but in the city center. The article quotes the [Ministry of the Interior](https://www.vkd.tj/index.php/ru/sobytiya/34065-vazorati-kor-oi-dokhil-khabar-medi-ad-2) which blames Nazarshoev for being armed and attacking police officers. According to unconfirmed rumours, however, he was shot by soldiers after throwing a stone at them and/or addressing them verbally. A source of political scientist Andrey Serenko [reports](https://t.me/anserenko/4275) that Nazarshoev was shot by a sniper without any provocation. Subsequently, the internet connection in Khorugh was disabled and the main roads and bridges were [blocked](https://t.me/anserenko/4246) by military. Nevertheless, [crowds gathered](https://t.me/pamirdailynews/665) in various neighborhoods of Khorugh and tried to reach the city centre. In response to ongoing repression and lacking responsiveness of the authorities, an [assembly of GBAO residents](https://t.me/pamirdailynews/641) on May 14, 2022, had agreed on [demands to the authorities](https://t.me/pamirdailynews/644) and announced public protests from May 16, 2022, onward if these demands were not fulfilled. In response, the authorities had tried to [explore chances for negotiations](https://t.me/pamirdailynews/649) but also [reinforced the security forces](https://t.me/pamirdailynews/642), [displayed armoured vehicles](https://t.me/anserenko/4234) and [threatened potential protesters](https://t.me/pamirdailynews/643) with punishment. On May 16, 2022, [Pamir Daily News](https://pamirdaily.com/call-to-the-international-community-for-an-urgent-action-to-prevent-another-violent-clash-in-gbao-tajikistan/) published a plea by diaspora civil society activists from GBAO to the international community. For information on the history of the conflict in GBAO, in particular the events since November 2021, please see the [Roof-top Info background information document](https://wechange.de/project/roof-top-info/file/background-information-on-the-situation-in-kh/download/Background-information-on-the-situation-in-Khorugh.pdf).
  • Alistair Alexander Request for basic legal advice for Georgia and UKraineHi, we're about to launch a website with sections for Georgia and Ukraine. We have a standard Terms and Conditions and phoot consent form in English that covers us in the GDPR region. But we'd like it reviewed for these 2 countries also. Is there anyone who could help with this? Thanks, Alistair
  • WECHANGE News Digital Transformer Days 2023- international Barcamp für Menschen aus der Jugendarbeit & Interessierte an digitaler TransformationInternationales BarCamp, 29.-30.11.2023 @DINA.international für **Fachkräfte der Internationalen Jugendarbeit**, Jugendarbeiter:innen, Projektverantwortliche, Trainer:innen und **Interessierte aus Forschung, Verbänden, Politik und Praxis**, die sich mit der **digitalen Transformation** in non-formalen Settings beschäftigen. Die Digital Transformer Days 2023 bringen zum 3. Mal Fachkräfte aus der ganzen Welt virtuell zusammen: Lernen Sie aktuelle und innovative Ansätze kennen, stellen Sie Ihre gute Praxis vor, lassen Sie sich inspirieren, lernen Sie Expert:innen und Praktiker:innen aus anderen Ländern kennen, stellen Sie Fragen und gestalten Sie die Zukunft der digitalen Internationalen Jugendarbeit mit. Inhaltlich liegt der Fokus besonders auf Möglichkeiten der Inklusion durch Künstliche Intelligenz sowie nachhaltige digitale Lösungen. Mehr dazu hier: https://ijab.de/projekte/aktuelle-beitraege-zu-internationale-jugendarbeitdigital/digital-transformer-days-2023-1