Showing 50 of 200 results for your query "Karte"

  • Helmut Wolman Jahresrückblick der Karte von morgenHinter uns liegt ein begeisterndes Jahr! Dank euren Ideen, eurer Kooperationsbereitschaft und eurer Unterstützung ist die Karte in diesem Jahr Wirklichkeit geworden. Wir haben bereits 1442 zukunftsfähige Orte kartiert zu fast 4000 Stichworten. https://www.betterplace.org/de/projects/36213-von-morgen-alles-gute-auf-einer-karte/newsroom#ppp-sticky-anchor **Liebe Partner, liebe Regionalpilot*inen und liebe Gemeinschaft von morgen!** David und Markus von Slowtec in Stuttgart und ich in Mannheim arbeiteten die letzten Monate fast in Vollzeit für die Karte von morgen.Im Folgenden möchten wir die wichtigsten Ereignisse, wie es so weit kommen konnte zusammenfassen und euch einen Einblick und Ausblick in die Entwicklung der Bewegung von morgen geben.Ich habe sehr viele Links zu den jeweiligen Inhalten gesetzt. Lasst euch davon nicht überfordern, sondern nutzt es in manchen Fällen, um einen direkten Eindruck zu bekommen. Von Helmut Wolman, 31.12.2017 http://www.kartevonmorgen.org Die Geburt Eigentlich arbeiten wir bereits seit 2014 in verschiedenen Konstellationen an der Karte von morgen. Zunächst kam eine Betaversion und dazu eine funktionale mobile Version (die heute noch bei langsamem Internet auf dem Smartphone sehr beliebt ist). Weihnachten 2015 nutzten wir für eine große Crowdfundingcampange mit einem riesen Erfolg von über 5.000 €. 2016 haben wir viel konzeptionell gearbeitet und unsere ersten zwei Prototypen über den Haufen geworfen. Unsere Programmierer Markus und David haben die selbstgeführte Slowtec GmbH in Stuttgart gegründet, um mit euren Spenden und viel freier Zeit die OpenFairDB und die Karte von morgen zu entwickeln. Und dann, Anfang 2017 war mit dem Prototypen der Karte so etwas wie ein Durchbruch geschafft. Zukunft kartieren, bewerten und auf der eigenen Homepageteilen, war plötzlich ganz einfach.Ab März ging es dann plötzlich nicht mehr nur darum, neue Funktionen zu entwickeln sondern nebenher auch Fehler zu beheben und Bestehendes zu verbessern. Im Oktober wurde die Karte sogar recht komfortabel auf dem Smartphone bedienbar und im November kamen viele neue Widgets hinzu. Die harte Entwicklungsarbeit ist inzwischen soweit geschafft, dass wir uns dem eigentlich interessanten Gedanken “von morgen” widmen können: dem Gestalten regionaler Gemeinwohl- und Wandelnetzwerke. Städte von morgen In 13 Städte wurde im letzten Jahr der Wandel kartiert. Die Transition-Karten machen mit den Initiativen des Wandels und gemeinwohlorientierten Unternehmen die sozial-ökologische Transformation sichtbar. Leipzig von morgen | Leipzig.vonmorgen.org Berlin von morgen | Berlin.vonmorgen.org Lüneburg von morgen | Lueneburg.vonmorgen.org Kiel von morgen | Kiel.vonmorgen.org Gießen von morgen | Giessen.vonmorgen.org Göttingen von morgen | Goettingen.vonmorgen.org Köln von morgen | Koeln.vonmorgen.org Bonn von morgen | Bonn.vonmorgen.org Darmstadt von morgen | Darmstadt.vonmorgen.org Mannheim von morgen | Mannheim.vonmorgen.org Heidelberg von morgen | Heidelberg.vonmorgen.org Stuttgart von morgen | Stuttgart.vonmorgen.org Bayreuth von morgen | Bayreuth.vonmorgen.org Den Regionalpilot*innen möchte ich an dieser Stelle ganz herzlich danken! (Sie werden später noch vorgestellt) Wenn deine Stadt noch fehlt, haben wir bei dir vermutlich noch keine*n Regionalpilot*in gefunden. Schreib uns gerne an und beginne zu kartieren, wenn du deine Stadt im nächsten Jahr dabei haben willst. Netzwerke von morgen Es war eine große Ehre, in diesem Jahr mit den drei Hauptnetzwerken wieder Kontakt aufzunehmen, aus denen die ersten Ideen zur Karte von morgen kamen: * Das #WinD-Netzwerk ehemaliger internationaler Freiwilliger, die sich in Deutschland entwicklungspolitisch engagieren, hat sich vollständig kartiert und zeigt mit der Karte von morgen auf seiner Website, wo WinD-Regionalgruppen zu finden sind. * Die konsumkritischen Stadtführer*innen von #weltbewusst (BUNDJugend) sind nun vollständig kartiert und ein paar wenige haben bereits in ihrer Stadt mit dem Kartieren begonnen. Mit ihrer Ortskenntnis sind die Experten für nachhaltigen Konsum eine große Bereicherung, um die Bewertungen von Unternehmen zu kontrollieren und um gedruckte Karten an die richtigen zu verteilen. * Auf den letzten Drücker haben wir 2017 auch noch alle #Transitiontown-Initiativen kartiert. Bald wird die Karte von morgen auf der Seite des Transition-Networks eingebettet. Wir freuen uns sehr, mit diesem aktionsgeladenen Netzwerk verbunden zu sein, das in vielen Städten alle Wandel-Initiativen vernetzt und kartiert.Die wichtige Funktion der Moderation unseres Karte von morgen wird also von diesen Netzwerken geprägt, denen fast alle Regionalpilot*innen entstammen. Spontan kamen in diesem Jahr auch ganz neue Bewegungen auf uns zu: * Ökoligenta ist eine Bewegung insbesondere von #Lebensgemeinschaften durch die der Roman “Jamilanda” von Alander Baltosé inspiriert wurde. Aber ihr schnell wachsendes #Ökoligenta-Netz besteht aus über hundert anderen Akteuren der sozial-ökologischen Transformation. * Teikei-Kaffee ist die erste globale Solidarische Landwirtschaft, die Permakultur-Kaffee mit dem Segelschiff aus Mexiko importiert und damit zeigen möchte, dass solidarische Wirtschaftsgemeinschaften nicht nur regional ein Erfolgsmodell sind. Sie kartieren alle SoLawis, die am Kaffee-Projekt teilnehmen. * Starkmacher e.V. ist ein Kollektiv zwischen Nachhaltigkeitsbildung und Unternehmertum. Sie nutzen die Karte für ihr internationales Netzwerk #startupcycling und werden Themenpiloten für #upcycling. Und nicht zuletzt hat Ideen³ alle Stationen der Zukunftsradtour #Ideenerfahren17 kartiert und wir als Ideenwerkstatt Bildungsagenten können seit diesem Jahr durch die Karte von morgen unsere Bildungskoffer sehr viel handlungsorientierter gestalten z.B. zu Themen wie #Geld, #Schülerfirmen, #Wohnprojekte, #Segeln, #Umsonstladen, #Kleidung, #SoLaWi, #unverpackt, #Mitgliederläden, #vegan, #Voküs und #Foodsharing, #Ökodörfer, #Offenewerkstatt, #Permakultur und #Gemeinschaftsgarten, #upcycling, #Bildungsvielfalt, #teal-organization und viel mehr. Das ganze Jahr über fanden immer wieder Teamtreffen in Mannheim und Stuttgart statt. Im November gab es gleich zwei schöne Treffen. Das erste in der "Slowtec-Villa" in Stuttgart, wo wir ganz konkrete Konzepte für die nächsten Funktionen entwickelten. Das zweite Treffen bei Fulda mit dem gesamten Verein Ideen³ e.V. widmete sich der Frage, mit welchen Methoden und Netzwerken der Wandelgestaltung wir Potentialentfaltung und gemeinwohlorientiertes Wirtschaften erreichen können. Helmut bei einem Workshop in der Heinrich-Böll-Stiftung zur sozial-ökologischen Transformation durch die Karte von morgen **OpenStreetMap und Schnittstellen** Wir sind in diesem Jahr auf viele andere spannende Kartierungsprojekte gestoßen und haben dabei die Wichtigkeit von Schnittstellen erkannt. Die OpenStreetmap.org (OSM) ist vermutlich die größte freie Datenbank mit Points of Interests (POI). Ein POI kann dabei alles sein, vom Döner bis zur Bundesregierung. Während man bei Google solche Punkte nicht auslesen kann, bietet die OSM einen direkten Zugriff auf die Daten und den haben David und Markus genutzt, um in den letzten Wochen einen "Tunnel" zu unserer Karte zu graben. Und warum? Weil wir alle Orte auf ihre Zukunftsfähigkeit hin bewerten wollen und als bisher einzige Plattform die Positivfaktoren nutzen, um damit nicht nur nach Entfernung, sondern in erster Linie nach Nachhaltigkeit sortieren. Jetzt ist der Tunnel so gut wie fertig. Wie bei der Bahn gab es auch bei uns so ein paar Verspätungen. Dank der solidarischen Wirtschaftsweise von Slowtec, die sich nach Sinn statt Profit richtet, sind die Kosten, anders als bei der Bahn, dabei nicht durch die Decke gegangen.Und im neuen Jahr ist es dann soweit: Alle Orte der OSM können auf der Karte von morgen bewertet werden! Für den Alltag unserer Nutzer sehr hilfreich, weil sie dann auf Google und Co komplett verzichten können. **Ausblick aufs nächste Jahr** Im kommenden Jahr 2018 steht der große “Rollout” bevor, denn das wichtigste Ziel ist, dass viele Menschen die Karte von morgen kennen und für Engagement, Vernetzung und nachhaltigen Konsum nutzen. Wir werden natürlich auch weiter nach Kooperationspartnern suchen. Die Gemeinwohlökonomie und die Anstiftung mit Gemeinschaftsgärten und offenen Werkstätten stehen da ganz oben auf der Liste. Aber auch technisch ist einiges zu tun. Hier sind unsere wichtigsten Vorhaben: * Starkmacher e.V. hat kurzerhand die Englische Version der Karte von morgen finanziert, sodass diese auch im Januar verfügbar sein wird und die Karte dann international genutzt werden kann. * Dazu werden wir die Diskussionsfunktionen der Positivfaktoren massiv ausbauen, dass sie so intuitiv wie Kommentieren auf Facebook wird. * und eine Exportfunktion kreieren, durch die sich ganz leicht Papierkarten erstellen lassen. * Als ganz große Aufgabe wollen wir die Terminfunktion entwickeln, denn wo es eine Initiative gibt ist das eine, wirklich spannend ist, wann sie sich wo dem nächsten Mal trifft. Bei den Termin wollen wir aber von Anfang an auf Smartphone Kompatibilität achtung und CalDav Schnittstellen zu allen Plattformen bieten. Das alles kostet Geld und daher werden wir uns im kommenden Jahr hoffentlich erfolgreich um Fördergelder bewerben. Ihr Regionalpilot*innen, Transition-Towns, Stadtführer*innen etc. könnt auch mit dem Aufbau der regionalen **Solidargemeinschaften von morgen** beginnen. Unser langfristiges Finanzierungsmodell von morgen sieht vor, dass die Plattform für immer frei und kostenlos zur Verfügung steht. Die Kartierung und Bewertung richtet sich ganz allein nach der Zukunftsfähigkeit! Wir möchten die Regionalpilot*innen - also euch - ermutigen, die Initiativen des Wandels und gemeinwohlorientierter Unternehmen von morgen zusammenbringen und damit solidarisch die Karte finanzieren. Größere Initiativen können sich finanziell beteiligen aber insbesondere Unternehmen, die durch die Karte auch einen gewissen Marketingeffekt genießen, können als Richtwert 25 €/ Monat spenden. Und bei diesen assoziativen Solidargemeinschaften von morgen geht es keinesfalls nur darum, die Software zu finanzieren, sondern Gelder frei zu machen für Bildungsarbeit, Aktionen und Kultur zur Förderung der sozial-ökologischen Transformation in der eigenen Region. Herzlichen Gruß und ein schönes neues Jahr 2018 euer Helmut und das Team von morgen
  • Philipp R. Übersicht für die KartenLiebes Team, lieber Andreas (zu deinem Überblick geht diese Nachricht auch an dich), aufbauend auf die Infos und Eindrücke aus dem Treffen mit Andreas letzte Woche haben wir gestern schon einmal folgende Punkte gefasst bzw. zur weiteren Bearbeitung und Entwicklung zusammengetragen: * Zur Übersichtlichkeit der **PAPIERKARTE**: * Eintragsname, Adresse und Website werden die einzigen Angaben auf der Papierkarte sein. * Zu **entscheiden**: Nummerierung der Einträge in der Karte mit Legende am Rand oder Angaben direkt an die Eintrag in der Karte? * Icons: eindeutiger, aussagekräftiger als auf der alten Papierkarte, aber nicht zu neutral (z.B. nur farbig). An Andreas und co.: Schafft ihr unter diesen Bedingungen Doppel-Icons bei unvereinbaren Kategorienzuordnungen? 😉 * Welche zusätzlichen Infos braucht die Karte? (wie wir Einträge ausgewählt haben, Verweis auf die Onlinekarte, Impressum, ...?) * Für eine übersichtliche und intuitive Nutzungsoberfläche der **ONLINE-KARTE**: * Wollen wir unsere Nachhaltigkeits-Tags in übergeordneten Tags gruppieren und die detaillierten Tags erst in zweiter Ordnungsebene anbieten? **Überlegt euch Vorschläge** für Gruppierungen und deren Benennung, das sind unsere Tags: (bio, fair, Mehrweg, gemeinschaftlich, leihen, plastikfrei, regional, reparieren, umsonst, unverpackt, vegan, vegetarisch, wiederverwenden) * Kategorien und Nachhaltigkeitstags sollen sich in der Darstellung unterscheiden (z.B. icons und Schlagworte) und in zwei Zeilen direkt übereinander stehen. Als wesentliche Aussage stehen sie möglichst oben in der Detailansicht der Einträge. * Datencheck Onlinekarte (vorab für die nächsten Runden): * Sind die Eintragstitel mit dem Thema Nachhaltigkeit vereinbar? Sonst Titulierung anhand des Nachhaltigkeitsaspekt, z.B. Refill-Station statt Aral-Tankstelle) * Sind die Angaben, besonders die Nachhaltigkeitstags verständlich? (Kategorie Fahrrad in der Buchhandlung Eule? Falsch oder erklärungsbedürftig) Kommt mit euren Ideen [Dienstag 31.01.2023, 18:00 Uhr](https://wechange.de/project/wandelkarte-weimar/event/arbeitstreffen-wandelkarte-6/) gern wieder in die M18, wir haben euch vermisst 😉 Herzlich, Lorenz & Sophia i.A. Philipp
  • Helmut Wolman Karte von morgen: Jahresrückblick 2018 - Die dezentraler Wirkung### Liebe Regional- und ThemenpilotInnen und liebe Wandelgestaltende! **Hinter uns liegt ein Jahr der Ausbreitung und des Netzwerkens. Vielen Dank an euch fürs kartieren und weitersagen. Die Geschichten von Mut, Gemeinschaft und Veränderung, die unsere gemeinsame [Karte](http://kartevonmorgen.org/) inzwischen erzählt, begeistert Viele. Die Fakten zeigen ebenfalls die Ausbreitung: So haben wir die Anzahl an kartierten Städte von 13 auf 27 verdoppelt und die Anzahl der Einträge von 1400 zu Silvester letztes Jahr auf 4200 sogar verdreifacht. Wir freuen uns, dass unser Netzwerk von morgen dezentral in vielfältigen Communities und durch viele engagierte Menschen mehr und mehr seine Wirkung zeigt!** Die Highlights für unser Kartenteam waren: * das [Makers4Humanity-Lab](https://wechange.de/group/m4h-makers-for-humanity) zu Pfingsten, wo wir mit 35 Initiativen ein [Wandelbündnis](https://wechange.de/group/wandelbundnis/) mitbegründet haben. * der [Wandel-Campus](http://campus.freunde-waldorf.de/) im Oktober mit dem Ziel, alle Uni-Städte zu kartieren. * die Bits&Bäume Konferenz in Berlin, bei der wir die [Transition-Connect Schnittstelle](https://wechange.de/project/transition-connect-commons-api) mit Wechange.de und vielen anderen Wandelplattformen besprechen konnten. * und, das beste kommt zum Schluss, ab heute ist sogar die App von morgen im [Play-](https://play.google.com/store/apps/details?id=de.alexreiner.kvm) und [Appstore](https://itunes.apple.com/de/app/karte-von-morgen/id1444338148) zu finden! Zum Jahresende konnten wir mit [Transition-München](https://map.transition-muc.de/) und den [Pioneers of Change](https://pioneersofchange-summit.org/) zwei erfahrene Wandelpartner gewinnen, mit denen wir nun die Karte weiterentwickeln und mit ihren Social-Entrepreneurship Erfahrungen ein nachhaltiges Finanzierungsmodell aufbauen werden. Unsere zwei größten Vorhaben im nächsten Jahr sind der **Pioneers of Change-Summit mit 30.000 Teilnehmenden** und die **Kartierung aller 80 Uni-Städte** bis Oktober 2019. **Übersicht:** * Pioneers of Change Summit 2019 mit der Karte von morgen * Werde Gastgeber*in! * Karte von morgen in allen Unistädten * Wir unterstützen dich * Regionalpilot*innen- Wie geht das in 3 Schritten? * Themenpilot*innen * Die App von morgen ist da! * Neues Design mit Transition München * Kommende Termine im nächsten Jahr * Regelmäßige Video-Telkos ab 9.1. * Makers 4 Humanity Lab 2019: 8-10.6. bei Leipzig * Wandel-Campus 2019: 3. - 6.10. bei Frankfurt # Pioneers of Change Summit 2019 mit der Karte von morgen ![](https://lh3.googleusercontent.com/D2BrMFklPA6kF1w9TVZJ5tJ6DVZDdqwuZayW6cRp0MHuIFA7QPNL9VcfjWNhOw4EdOrQLgMF9viCdOz2zIMi-ntzDGj4206UzlsWqJMSLGPDMH9mZ7QRkf-hpukqDoHg7Se_8yTb) Im Sommer wurde Wien kartiert und damit sind wir dem Hoheitsgebiet der Pioneers of Change sehr nahe gekommen. Die Organisationen und Macher*innen des Wandels, die wir durch die Karte sichtbar machen, versammeln die Pioneers of Change in einem einzigartigen Online-Summit. Weil die Videos des Summits so persönliche Einblicke in die kartierten Bewegungen ermöglichen und da unsere Karte so schön sichtbar macht, wo die portraitierten Ideen bereits leben, arbeiten wir ab diesem Summit zusammen. Zum einen werden auf unserer Karte alle Regionaltreffen zum Summit sichtbar (wofür wir endlich die Terminfunktion programmieren!), zum anderen werden wir alle Teilnehmer*innen des Summits bitten, zum jeweiligen Vortrags-Video alle passenden Organisationen in ihrer Umgebung zu kartieren: Während dann beispielsweise Otto Sharmer spricht, kartieren wir zu #Theory-U, während Sina Trinkwalder redet, kartieren wir #fairfashion und bei Declan Kennedy zu #permakultur. So entsteht zu jedem Video eine Karte und der Online-Summit wird lokal sichtbar. Weitere Zusagen sind: Harald Welzer (enkeltauglich), Jane Goodall (#artenvielfalt, #rootsandshoots), Andrea Vetter (#degrowth), Ella Lagé (erneuerbar), Tobi Rosswog (#geldfrei), Nipun Metha (#schenkökonomie) David Steindl-Rast (#Spiritualität) und Helmut Wolman (#Kartevonmorgen). Werde GastgeberIn! Wir möchten dir ans Herz legen, das Momentum der 30.000 TeilnehmerInnen des Summits für deine Region zu nutzen und zu lokale Treffen ein zu laden. Als bestehende Gruppe, als Neugründung oder einfach als Privatperson, werde GastgeberIn und bringe Wandel-begeisterte lokal zusammen. Um dir persönlich alle Fragen zum Summit und zum Gastgeben zu beantworten, laden Stephanie von Pioneers of Change und Helmut von der Karte von morgen dich zu einem Zoom-Gespräch für Karte von morgen-Aktive am [Mi. 9.1. um 20:00](https://zoom.us/j/336991431) ein. Offener Video-Call für alle Interessierten ist am Dienstags ab 15. 1. jeweils 19:30 Uhr und Freitags jeweils 11:00 Uhr (ausgenommen 1. Feb.) [Hier erfährst du mehr und kannst dich als GastgeberIn registrieren.](https://academy.pioneersofchange.org/offer/regio-gastgeben/) (Nur registrierte Gastgeber bekommen weitere Infos zu den Terminen und Themen der Videos.) # Karte von morgen in allen Unistädten ![](https://lh3.googleusercontent.com/DFN0N3tMjvQ0kVHbwwSSN33SjXsdl3KZzZb5VNtQpq_BJh_le0gICHvQ_SPWGGVzaV9fVoeLLa6nwUAu3MUs5_4QL8Mj0vSb1STwMZyx4K9Owt3QAW9Tl9oJlm1pSyFUS1UliRLv) Anfang Oktober war die Karte von morgen eines der Hauptprojekte auf dem Wandel-Campus, wo 15 Regional- und ThemenpilotInnen zusammen kamen. Neben einigen Ideen haben wir uns dort ein Ziel für 2019 gesetzt: **Wir wollen bis Oktober 2019 alle Initiativen und nachhaltigen Unternehmen in allen 80 Unistädten in Deutschland kartiert haben.** Damit wollen wir den vielfältigen kleinen Wandel-Geschäften und Gruppen, die im kommerziell geprägten Stadtbild oft untergehen, zu mehr Sichtbarkeit verhelfen. * Warum alle Uni-Städte? Weil nur dann überregionale Medien und Studien-Informations-Seiten davon berichten und wirklich alle Ersties, auch außerhalb der Ökoblase, davon erfahren. * Aber es gibt ja schon in vielen Städten nachhaltige Karten!? Ja, aber zum einen oftmals sehr veraltet und zum anderen auf Insel-Karten, die nur wenige Menschen kennen. Die Karte von morgen bietet dazu eine überregionale, freie Open-Source alternative und baut gerade Schnittstellen zu Wechange und vielen anderen Plattformen. Wir haben zudem einen Wiki-Ansatz und da alle veraltete Einträge aktualisieren können, ist sichergestellt, dass die Karte stets aktuell ist. * Das ist doch mega viel? Ja, aber wir sind ja auch mega viele! 80 Nachhaltige Hochschulgruppen, 120 Transition-Town Initiativen, Pioneers of Change (A) und viele Weltbewusst-Gruppen sind im Boot. Und 26 Städte haben es bereits vorgemacht und sind kartiert - davon haben Mannheim, Darmstadt und Neukölln sogar schon Papierkarten. Bereits [kartierte Städte](http://bildungsagenten.org/kartevonmorgen/3/#Kartierte_Staedte) nach Postleitzahlen geordnet: Berlin-Neukölln | Potsdam | Hamburg | Lüneburg | Kiel | Hannover | Gießen | Göttingen | Köln | Bonn | Trier | Darmstadt | Kaiserslautern | Mannheim | Heidelberg | Stuttgart | Tübingen | Freiburg | Lörrach | München | Deggenhausertal | Nürnberg | Bayreuth | Wien | Interlaken | Uster ## Wir unterstützen dich * durch eine kostenlose und übersichtliche Kartierungsplattform * durch technische, methodische sowie inhaltliche Beratung und beim Einbetten eurer Karte auf eurer Webseite * und helfen bei der Erstellung von Papierkarten sowie bei der Finanzierung der Druckkosten Wenn deine Stadt noch nicht oben auf der [Liste kartierter Städte](http://bildungsagenten.org/kartevonmorgen/3/#Kartierte_Staedte) zu finden ist, freuen wir uns, wenn du das Ziel in deiner Stadt umsetzt. Schau dir das Video mit Helmut dazu an und schreib uns einfach eine Mail oder trete unserer Wechange-Gruppe bei! Videoeinladung zum Kartieren: https://youtu.be/TUt509XFOkU ![](https://lh5.googleusercontent.com/6dh3azfZmvhosLd6m6DZc8t7FRHBEy5vhJeu3Ni9NGagf76Khu2nnFl_CUGSvzY9rt4ZngsQpNxcflpjTovflJ1EKQFGPhP-6ZJg-YpYnvxhkBscpd3K2srk--RbS__5uK1FgJPu) # RegionalpilotInnen- Wie geht das in 3 Schritten? Hier ein grundlegender Einschub wie du kartierst: von morgen ist lokal und real. RegionalpilotInnen (auch liebevoll #RegPis genannt) überprüfen vor Ort in erster Linie die Karteneinträge und deren Qualität und fördern darüber hinaus oftmals durch Bildungsveranstaltungen und Aktionen eine resiliente, vielfältige Gesellschaft sowie den regionalen Austausch. Sie beraten Organisationen ökologisch und integrativ zu arbeiten und fördern die Zusammenarbeit unter den Unternehmen von morgen. Klingt kompliziert? Ist es nicht. Hier unser 3 Schritte Plan: 1. Abonniere den Kartenabschnitt: Auf der Startseite www.kartevonmorgen.org klickst du oben rechts auf login. Danach kannst du dich registrieren und den Ausschnitt abonnieren. Die Schritte werden dir auf der Seite erklärt. Der Nutzer*innenname darf keine Punkte enthalten! Pro Account (Nutzername) kann nur eine Region abonniert werden. Pro Mailadresse können aber mehrere Accounts mit unterschiedlichen Nutzernamen erstellt werden. Bitte Passwort merken! 2. Suche dir Mitstreiter*innen: Mit mehreren Menschen macht das ganze viel mehr Spaß, wir empfehlen auch leckere Snacks für die Treffen! (bis zu 200 € könnt ihr für eure Treffen, Fahrtkosten, Miete, Snacks... direkt bei Helmut beantragen). Nutze den Summit oder die Orientierungsveranstaltungen deiner Uni um eine Gruppe zu gründen. 3. Kartiere deine Stadt: Überlege dir, welche zentralen Haupt-Stichworte ihr verwenden wollt. Direkt nach dem Kartieren kannst du Kontakt zu der Initiative/Unternehmen aufnehmen und sie so über von morgen informieren. Wenn das meiste Kartiert ist, helfen wir dir bei der Papierkarte oder dem Iframe für deine Webseite. So einfach ist das! Noch Fragen? Das Ganze steht nochmal ausführlich unter http://bildungsagenten.org/kartevonmorgen/3/, schreib Louisa oder ruf sie an 00491773876617! ## ThemenpilotInnen ThemenpilotInnen sind eher thematisch als regional verankert, können aber genauso kartieren (und haben daher eine ebenso wertschätzende Abkürzung: #ThemPis). Das Abonnieren einer Region macht hier natürlich wenig Sinn. Die Funktion, um Themen, also Hashtags, zu abonnieren, wollen wir 2019 endlich entwickeln. **Spende jetzt für die “[universelle Abonnierfunktion](https://www.betterplace.org/de/projects/36213-von-morgen-alles-gute-auf-einer-karte)”! Nur noch 890 € fehlen.** Für ThemenpilotInnen ist oft das Einbetten einer interaktiven Karte auf der eigene Homepage das interessanteste. Gerne helfen wir dabei. In der [Liste der kartierten Themen ](http://bildungsagenten.org/kartevonmorgen/3/#Kartierte_Themen)siehst du, zu welchen 50 Themen von unterschiedlichen Netzwerken bereits Karten erstellt wurden. # Die App von morgen ist da! ![](https://lh3.googleusercontent.com/6PbglQcam-yNqRkMcWNM53AoCufG3aOYl6mzf5zYICngz2Afac244GX_Ot5-jSc9lxwh-2cnztkmWKoJy7gMNx4k57Se-rqaaj7-ahwjNS2rM-NbMH9MeIPLyU67WfeZ7NDwxDEe) Die häufigste Frage an RegionalpilotInnen war im letzten Jahr vielleicht “Gibt es das auch als App?” Endlich können wir JA sagen. Als im Oktober plötzlich Alex Reiner bei uns anrief, ein erfahrener App- und Softwarentwickler aus Erdmannhausen (neben Marbach), ging alles ganz schnell. Fast über Nacht entwickelte er eine erste App und zwar nicht nur für Android ([Playstore Google](https://play.google.com/store/apps/details?id=de.alexreiner.kvm)) sondern zeitgleich für IOS ([App-Store Apple](https://itunes.apple.com/de/app/karte-von-morgen/id1444338148)). Es ist unglaublich, dachten wir doch noch Anfang des Jahres, dass wir dafür je Betriebssystem 30.000 € Fundraisen müssten. Jetzt ist sie da und für den Stadtverkehr schon durchaus geeignet. (Bearbeiten von Einträgen geht nur online) Ihr seid nun die ersten Benutzer! (Kleiner Tipp: Die App sieht anders aus, als das Design von 2014) Schreibt euer Feedback am besten direkt auf Github oder schickt es an Alex per Mail. Zum Bewerben der App eignet sich unser neuer Impact-Film, den uns Markus Heilmann im Sommer gedreht hat: https://vimeo.com/307290862 ![](https://lh6.googleusercontent.com/IC2i3ZEMODvgWAM97bt3KueMhbh5nLNKrJ6Kby5WM7jU2oGPQA2YSlx00IrEf8siRz3bIwueKEVrIjmkZCv_44H1XR2xwZahG9r7aAnuHxzCI3jCLbE-FlN37eP1fnhhNQQe4hVn) ## Neues Design mit Transition München ![](https://lh4.googleusercontent.com/Fo0wOPO259wGJpGDDaAtsTeiKgmsOxOzDp7gHYvLjGW1_XyV1l3zrZXeLSeS_eSMLOOi3IU_B8ZlzwAVbfdzBTQ8BqnaAChhl97Ezwf3Qxj0Q2Rxs-GhJp2QdLf4CUF8-OiJQIwS) In München gründet sich Deutschlands erste Transition-Genossenschaft und hat bereits 320 Mitglieder. [Helft ihnen, jetzt die 450 GenossInnen voll zu kriegen](https://transition-muc.de/). Als erste Amtshandlung haben sie Botho, ihren Designer und Softwarentwickler auf die Karte von morgen los gelassen, der ihr den letzten Schliff gibt, um München zu fairändern. Lang erwartete Funktionen wurde dadurch praktisch über Nacht verwirklicht: * Hover-Info: Wenn du jetzt mit dem Mauszeiger über einen Pin fährst, wird dir der Name direkt angezeigt * Anklickbare Stichworte: Auf den Eintragsprofilen kannst du nun durch klicken auf ein Stichwort direkt die thematische Karte dazu aufrufen. * Verlinkung der Adresse mit Routenführer: Wenn du den Weg zum Eintrag suchst, kannst du mit einem Klick dir die Route anzeigen lassen. Teste das [neue Design von Botho](https://map.transition-muc.de/) für München und sag uns, was du besser findest. [Mehr zur Kooperation auf Betterplace](https://www.betterplace.org/de/projects/36213-von-morgen-alles-gute-auf-einer-karte/news/185165) # Kommende Termine im nächsten Jahr ## Regelmäßige Video-Telkos ab 9.1. Wir wollen ab jetzt monatliche Video-Konferenzen anbieten, um neuen RegionalpilotInnen Tipps und einen persönlichen Eindruck bieten zu können. Am [Mi. 9.1. um 20 Uhr](https://zoom.us/j/336991431/) ist die erste Zoom-Telko zum Pioneers of Change Summit (siehe oben). Weitere Telkos sind dann immer am 9. jeden Monats um 19:30 Uhr im [Wandelbündnis-Zoom-Raum](https://zoom.us/j/8134509126). ## Makers 4 Humanity Lab 2019: 8-10.6. bei Leipzig Beim dritten m4h-Lab über Pfingsten auf Ferropolis treffen sich Menschen unterschiedlicher Organisationen und Bewegungen, die sich am sozial-ökologischen Wandel aktiv beteiligen wollen durch ein eigenes Thema, beispielsweise der Kartierung von lokaler Nachhaltigkeit und/oder durch Mitarbeit in dem eben entstehenden Wandelbündnis und/oder durch die Verbindung mit anderen AkteurInnen in einem ähnlichen Themenfeld. Dein Kommen wird sich lohnen, weil wir uns dort nicht nur als Karte von morgen-Aktive mal persönlich sehen und beraten können, sondern auch * weil Menschen aus ganz verschiedenen Themenbereichen einander kennengelernt und vertrauen gelernt haben * weil spannende und realistische Projekte für ein „gutes Leben für alle“ vorgestellt wurden * weil ein entstehende Bündnis für den sozial-ökologischen Wandel stärkende Impulse und neue Mitmachende gefunden hat. **Feste Programmpunkte werden sein:** * Markt der Möglichkeiten: * Stellwände, auf denen Ihr mitgebrachte Infos/Anliegen/Flyer/Poster etc. anheften könnt. Das sind Kontakt- und Info-Boards mit der Besonderheit, dass zu jedem Thema vor Ort ein*e Ansprechpartner*in existiert. * Workshops/Präsentationen/Vorträge * Themengruppen * Vegane Vollverpflegung (letztes Jahr von allen sehr geschätzt) umgeben vom Charme alter Kohlebagger auf dieser faszinierenden renaturierten Halbinsel * Inspirierende Begegnungen, auch mit Musik, in der leipziger Kulturjurte von Ideen³ e.V. und am abendlichen Lagerfeuer am See. [Weiterlesen und anmelden (ab Februar)](http://www.makers4humanity.org/m4h-lab2019.html) ## Wandel-Campus 2019: 3. - 6.10. bei Frankfurt Das Lern- und Arbeitstreffen für entwicklungspolitisch interessierte junge Menschen findet jährlich Anfang Oktober statt. Auch hier geht es um Vernetzung, Begeisterung und Transformation, wie im letzten Jahr wieder in der Waldorfschule Dietzenbach. Vormittags gibt es methodisch und thematische Workshops rund um Entwicklungspolitik, Gerechtigkeit oder soziales Wirtschaften und am Nachmittag ist Zeit für Projekttreffen, wo wir als Regional- und Themenpilot*innen sowie Bildungsagent*innen an der Karte und unseren Ideen arbeiten können. [Weiterlesen und anmelden (ab Mai)](https://campus.freunde-waldorf.de/) Diese zwei öffentliche Veranstaltungen, wo wir eigene Karte -von-morgen-Slots haben werden eignen sich am besten für neue Interessenten und "geringfügig involvierte", die Menschen hinter dieser Plattform kennenlernen wollen. Für Tipps und Fragen reichen vielleicht die Gesichter der regelmäßigen Telkos. Zwischendurch werden wir sicherlich immer wieder intensive Arbeitstreffen in Mannheim (Ideen³ e.V.), Stuttgart (slowtec GmbH), München (Transition München) oder Wien (Pioneers of Change) haben (die neue Achse von morgen) um die technische Weiterentwicklung zu besprechen. Kannst du kommen? Wir können immer Menschen brauchen, die mitdenken, die Karte auf Konferenzen vertreten und Regionalpilot*innen beraten bzw. Kontakte knüpfen damit sich die Karte weiter verbreiten… Wir wünschen euch ein lebendiges Jahr 2019 Louisa, Helmut und euer Team von morgen
  • Philipp R. Beta-Version der neuen Wandelkarte online!Liebe Wandelinos, hier teile ich euch den Link zur Online-Wandelkarte!! Er funktioniert ohne zusätzlichen Login und ihr bekommt einen ersten Eindruck, wie die Karte dann funktionieren wird. Es handelt sich immer noch um eine Beta, heißt, manchmal ruckelt es hier und da, die Browser-Kompatibilität ist noch nicht optimiert und auch das farbige Design ist noch nicht über die Karte gelegt. Generell lassen sich jedoch die Funktionen und das grundlegende Kartendesign schon gut erkennen. [Link Wandelkarte (online)](https://wandelkarteweimar.ecodesign-weimar.de/) Um die Beta von Bugs zu befreien, sind wir gefragt. Am 08.01.2023 haben wir schon gesammelt, was noch verbessert werden kann. Wenn euch noch mehr einfällt, lasst es uns wissen. Ich habe zum vereinfachten Sammeln der Bugs eine Datei auf WeChange angelegt ([„Beta Version - Bugs und Fehler“](https://cloud.wechange.de/f/9047420)). Das ist uns bereits aufgefallen: Mobilversion: * Zurückknopf bei Detailansicht springt zurück in die Totale, nicht zum vorherigen Ausschnitt * Zurückknopf bei Android-Handys funktioniert nicht immer * Karte wird auf Safari noch nicht angezeigt Ebenfalls kommen hier einige Updates zur Print-Wandelkarte. Vorgestern haben wir folgende Punkte als Randbegrenzung festgelegt: Großansicht: Norden: Hauptbahnhof Osten: Bioladen Kirschberg Westen: Fairtailer Gelbe Zora Süden: Fairtailer Karl-Hausknecht Str. 11 Innenstadt (Rückseite): Norden: Atrium Osten: BUND/Stadtschloss Westen: Rad Doktor Süden: Café Spunk Diese Einträge „rahmen” also den jeweiligen Kartenausschnitt und grenzen ihn ein. Die Auswahl ist jedoch noch nicht fest, Veränderungsvorschläge erwünscht! Nächste Woche wollen wir dann konkret werden und die Ausschnitte für die Print-Karte entgültig festlegen. Dafür habe ich mit Andreas aus unserem Programmier-/Designteam gesprochen. Am besten [wir treffen uns am kommenden Mittwoch um 17 Uhr auf der Paul-Schneider-Str. 17, 1. OG links, um den Kartenausschnitt auf der neuen Wandelkarte zu bestimmen](https://wechange.de/project/wandelkarte-weimar/event/treff-mit-andreas-und-programmierteam/). Das Treffen wird maximal eine Stunde dauern und es wär gut, wenn ihr ne kurze Rückmeldung gebt, ob ihr dabei seid. Das Treffen am Dienstag (wieder 18 Uhr in der M18) könnten wir nutzen, um noch mal über die Webseite zu sprechen, was dafür noch nötig ist und ggf. Aufgaben verteilen. Liebe Grüße und ich freu mich auf eure Rückmeldung! Lorenz i.A. Philipp
  • Helmut Wolman Kalender mit der Karte von morgenEinige Städte arbeiten bereits zum Organisationsübergreifenden Austausch von regionalen Wandelterminen mit der Karte von morgen. * Allen voran "Lippe im Wandel", von denen Sjoerd ein Wordpress-Plugin geschrieben hat, was es nicht nur ermöglicht, Termine in seinem Wordpress-Kalender zu erstellen und automatisch auf die Karte von morgen zu exportieren, sondern das zusätzlich beliebige Ical-Feeds andere Systeme (z.B. aus wechange.de-Kalendern) importieren kann und diese ebenfalls auf die Karte von morgen spielt. https://www.lippevonmorgen.de/ (Installationsanleitung: https://blog.vonmorgen.org/wordpress/) * Das Funktioniert allerdings bisher nur mit Worpdress-Systemen und nur in die Karte hinein. Alle beteiligten Organisationen können dann die Karte von morgen nach Stichworten filtern und die Termin-Karte oder auch eine Termin-Liste als Iframe in die eigene Seite integrieren. (Mehr zu den Iframes: https://blog.vonmorgen.org/iframes/) * Außer bei Ideen³ e.V. ist dieses Wordpress-Plugin seit bei dem BNE-Netzwerk Marburg im Einsatz https://www.bne-marburg.de/ und bei einigen weiteren Vereinen. * Der Treffpunkt Freiburg hat die Entwicklung er Kalenderfunktion der Karte von morgen wesentlich voran getrieben, insbesondere durch die Entwicklung der Listenansicht: https://blog.vonmorgen.org/kalender-mit-megafon-funktion/ Die nächsten Schritte wären hierbei nun, dass auch die Karte von morgen ein Ical Feed für jede beliebige Filteransicht anbietet. https://github.com/kartevonmorgen/openfairdb/issues/370 Aber auch der Algorythmus zum prüfen von Dupletten müssten weiter verbessert werden, um zu prüfen ob der Termin nicht bereits über einen anderen Kalender in die gemeinsame Datenbank gelangt ist. Dupletten werden auf der Karte einfach ausgeblendet. Dazu baut Florian gerade ein Interface: https://github.com/kartevonmorgen/openfairdb/issues/301 I will collect all nessesary Issues for this Project in this Board: https://github.com/orgs/kartevonmorgen/projects/14?fullscreen=true LG Helmut
  • Helmut Wolman Ersetzt das Gemeinschaftswerk Nachhaltigkeit unsere Karte?Nachdem es die Karte von morge mit all ihren Vorgängerversionen nun über 10 Jahre gibt, um das nachhaltige Engagement und die Transformationsbewegung sichtbar zu machen, kommt der Rat für nachhaltige Entwicklung, ein Gremium der Bundesregierung, zu der Erkenntnis, dass es sowas bräuchte ;) Es gibt sehr viel und gutes Engagement der Projektleiter und es wird immerhin eine "agile" Ausschreibung gemacht, die aber wegen dem Vergaberecht so kompliziert, umfangreich und doch nicht agil ist, dass es eine Hamburger Agentur gewinnt, die bisher zwar nie mit Karten, Nachhaltigkeit und geschweige denn Open source Projekten gearbeitet hat, aber scheinbar die besseren Angebote schreiben kann. So ist die WECHANGE eG zusammen mit der Karte von morgen leider nicht offiziell Dienstleister geworden um eine bewärte Idee größer zu machen, sondern ein komplett neues System muss programmiert werden. Inzwischen ist das Nachhaltigkeitswerk gestartet, hier ist die Karte: https://gemeinschaftswerk-nachhaltigkeit.de/app/map ![](https://pbs.twimg.com/media/FaSYi5rWAAE5iBA?format=jpg) Dennoch haben wir das Projekt wohlwollend begleitet, 1. weil wir es natürlich grundsätzlich begrüßen, wenn sich die Regierung für nachhaltige Entwicklung einsetzt, und wir hier wirklich alle Kräfte brauchen. 2. weil wir durch die Weitergabe unserer 30.000 Einträge an das Gemeinschaftswerk unter ODbL-Lizenz sicherstellen können, dass auch deren Datenbank nicht doch am Ende von irgendwelchen "Strategen" oder bei einem Regierungswechsel wieder closed source wird. https://twitter.com/kartevonmorgen/status/1559539098079076357 3. und nicht zuletzt, weil wir das gar nicht als Konkurrenz zur Karte von morgen sehen, sofern das Gemeinschaftswerk sein Versprechen hält und eine Datenschnittstelle mit der Karte von morgen programmiert. Das gemeinschaftswerk wird nähmlich allein von einer Redaktion betreut und bei jedem Eintrag muss die Initiative/Unternehmen, welches Kartiert wird, als auch die Redaktion eine Freischaltung machen. Dass heißt unsere über 1000 regionale und thematische Partner der Karte von morgen können mit dem Gemeinschaftswerk so überhaupt nichts anfangen. Dort gibt es keine Hashtags und keine flexibilitäten und alles ist auf die SDGs ausgerichtet, was für die Endnutzer nur in den seltesten Fällen eine sinnvolle Kategorisierung ist. So wird es die Karte von morgen weiterhin brauchen, die Datenaktualität können wir aber gemeinsam besser garantieren! Eure Solidarität und Unterstützungsbereitschaft, die wir daran spüren, dass immer noch Initiativen und Partner auf uns zukommen, und fragen, ob das nicht unfair sei, wenn jetzt der Staat eine Konkurrenzplattform aufbaut, berührt uns sehr und es macht Hoffnung, dass wir hier wirklich etwas bewegen können und als kritische Zivilgesellschaft als correctiv bereit stehen. euer Helmut
  • Helmut Wolman Jahresrückblick Karte von morgen 2017 - Das erste JahrLiebe Partner, liebe Regionalpilot*innen und liebe Gemeinschaft von morgen! Hinter uns liegt ein begeisterndes Jahr! Dank euren Ideen, eurer Kooperationsbereitschaft und eurer Unterstützung ist die Karte in diesem Jahr Wirklichkeit geworden. Wir haben bereits 1442 zukunftsfähige Orte kartiert zu fast 4000 Stichworten. David und Markus von Slowtec in Stuttgart und ich in Mannheim arbeiteten die letzten Monate fast in Vollzeit für die Karte von morgen. Im Folgenden möchten wir die wichtigsten Ereignisse, wie es so weit kommen konnte zusammenfassen und euch einen Einblick und Ausblick in die Entwicklung der Bewegung von morgen geben. Ich habe sehr viele Links zu den jeweiligen Inhalten gesetzt. Lasst euch davon nicht überfordern, sondern nutzt es in manchen Fällen, um einen direkten Eindruck zu bekommen. Von Helmut Wolman, 31.12.2017 www.kartevonmorgen.org **[Jahresbericht online lesen]**(https://www.betterplace.org/de/projects/36213-von-morgen-alles-gute-auf-einer-karte/newsroom#ppp-sticky-anchor) **Übersicht:** Die Geburt Städte von morgen Netzwerke von morgen OpenStreetMap und Schnittstellen Ausblick aufs nächste Jahr **Die Geburt** Eigentlich arbeiten wir bereits seit 2014 in verschiedenen Konstellationen an der Karte von morgen. Zunächst kam eine Betaversion und dazu eine funktionale mobile Version (die heute noch bei langsamem Internet auf dem Smartphone sehr beliebt ist). Weihnachten 2015 nutzten wir für eine große Crowdfundingcampange mit einem riesen Erfolg von über 5.000 €. 2016 haben wir viel konzeptionell gearbeitet und unsere ersten zwei Prototypen über den Haufen geworfen. Unsere Programmierer Markus und David haben die selbstgeführte Slowtec GmbH in Stuttgart gegründet, um mit euren Spenden und viel freier Zeit die OpenFairDB und die Karte von morgen zu entwickeln. Und dann, Anfang 2017 war mit dem Prototypen der Karte so etwas wie ein Durchbruch geschafft. Zukunft kartieren, bewerten und auf der eigenen Homepage teilen, war plötzlich ganz einfach. Ab März ging es dann plötzlich nicht mehr nur darum, neue Funktionen zu entwickeln sondern nebenher auch Fehler zu beheben und Bestehendes zu verbessern. Im Oktober wurde die Karte sogar recht komfortabel auf dem Smartphone bedienbar und im November kamen viele neue Widgets hinzu. Die harte Entwicklungsarbeit ist inzwischen soweit geschafft, dass wir uns dem eigentlich interessanten Gedanken “von morgen” widmen können: dem Gestalten regionaler Gemeinwohl- und Wandelnetzwerke. Städte von morgen In 13 Städte wurde im letzten Jahr der Wandel kartiert. Die Transition-Karten machen mit den Initiativen des Wandels und gemeinwohlorientierten Unternehmen die sozial-ökologische Transformation sichtbar. Leipzig.vonmorgen.org Berlin.vonmorgen.org Lueneburg.vonmorgen.org Kiel.vonmorgen.org Giessen.vonmorgen.org Goettingen.vonmorgen.org Koeln.vonmorgen.org Bonn.vonmorgen.org Darmstadt.vonmorgen.org Mannheim.vonmorgen.org Heidelberg.vonmorgen.org Stuttgart.vonmorgen.org Bayreuth.vonmorgen.org Den Regionalpilot*innen möchte ich an dieser Stelle ganz herzlich danken! (Sie werden später noch vorgestellt) Wenn deine Stadt noch fehlt, haben wir bei dir vermutlich noch keine*n Regionalpilot*in gefunden. Schreib uns gerne an und beginne zu kartieren, wenn du deine Stadt im nächsten Jahr dabei haben willst. **Netzwerke von morgen** Es war eine große Ehre, in diesem Jahr mit den drei Hauptnetzwerken wieder Kontakt aufzunehmen, aus denen die ersten Ideen zur Karte von morgen kamen: Das #WinD-Netzwerk ehemaliger internationaler Freiwilliger, die sich in Deutschland entwicklungspolitisch engagieren, hat sich vollständig kartiert und zeigt mit der Karte von morgen auf seiner Website, wo WinD-Regionalgruppen zu finden sind. Die konsumkritischen Stadtführer*innen von #weltbewusst (BUNDJugend) sind nun vollständig kartiert und ein paar wenige haben bereits in ihrer Stadt mit dem Kartieren begonnen. Mit ihrer Ortskenntnis sind die Experten für nachhaltigen Konsum eine große Bereicherung, um die Bewertungen von Unternehmen zu kontrollieren und um gedruckte Karten an die richtigen zu verteilen. Auf den letzten Drücker haben wir 2017 auch noch alle #Transitiontown-Initiativen kartiert. Bald wird die Karte von morgen auf der Seite des Transition-Networks eingebettet. Wir freuen uns sehr, mit diesem aktionsgeladenen Netzwerk verbunden zu sein, das in vielen Städten alle Wandel-Initiativen vernetzt und kartiert. Die wichtige Funktion der Moderation unseres Karte von morgen wird also von diesen Netzwerken geprägt, denen fast alle Regionalpilot*innen entstammen. Spontan kamen in diesem Jahr auch ganz neue Bewegungen auf uns zu: *Ökoligenta ist eine Bewegung insbesondere von #Lebensgemeinschaften durch die der Roman “Jamilanda” von Alander Baltosé inspiriert wurde. Aber ihr schnell wachsendes #Ökoligenta-Netz besteht aus über hundert anderen Akteuren der sozial-ökologischen Transformation. Teikei-Kaffee ist die erste globale Solidarische Landwirtschaft, die Permakultur-Kaffee mit dem Segelschiff aus Mexiko importiert und damit zeigen möchte, dass solidarische Wirtschaftsgemeinschaften nicht nur regional ein Erfolgsmodell sind. Sie kartieren alle SoLawis, die am Kaffee-Projekt teilnehmen. Starkmacher e.V. ist ein Kollektiv zwischen Nachhaltigkeitsbildung und Unternehmertum. Sie nutzen die Karte für ihr internationales Netzwerk #startupcycling und werden Themenpiloten für #upcycling. Und nicht zuletzt hat Ideen³ alle Stationen der Zukunftsradtour #Ideenerfahren17 kartiert und wir als Ideenwerkstatt Bildungsagenten können seit diesem Jahr durch die Karte von morgen unsere Bildungskoffer sehr viel handlungsorientierter gestalten z.B. zu Themen wie #Geld, #Schülerfirmen, #Wohnprojekte, #Segeln, #Umsonstladen, #Kleidung, #SoLaWi, #unverpackt, #Mitgliederläden, #vegan, #Voküs und #Foodsharing, #Ökodörfer, #Offenewerkstatt, #Permakultur und #Gemeinschaftsgarten, #upcycling, #Bildungsvielfalt, #teal-organization und viel mehr. Das ganze Jahr über fanden immer wieder Teamtreffen in Mannheim und Stuttgart statt. Im November gab es gleich zwei schöne Treffen. Das erste in der "Slowtec-Villa" in Stuttgart, wo wir ganz konkrete Konzepte für die nächsten Funktionen entwickelten. Das zweite Treffen bei Fulda mit dem gesamten Verein Ideen³ e.V. widmete sich der Frage, mit welchen Methoden und Netzwerken der Wandelgestaltung wir Potentialentfaltung und gemeinwohlorientiertes Wirtschaften erreichen können. **OpenStreetMap und Schnittstellen** Wir sind in diesem Jahr auf viele andere spannende Kartierungsprojekte gestoßen und haben dabei die Wichtigkeit von Schnittstellen erkannt. Die OpenStreetmap.org (OSM) ist vermutlich die größte freie Datenbank mit Points of Interests (POI). Ein POI kann dabei alles sein, vom Döner bis zur Bundesregierung. Während man bei Google solche Punkte nicht auslesen kann, bietet die OSM einen direkten Zugriff auf die Daten und den haben David und Markus genutzt, um in den letzten Wochen einen "Tunnel" zu unserer Karte zu graben. Und warum? Weil wir alle Orte auf ihre Zukunftsfähigkeit hin bewerten wollen und als bisher einzige Plattform die Positivfaktoren nutzen, um damit nicht nur nach Entfernung, sondern in erster Linie nach Nachhaltigkeit sortieren. Jetzt ist der Tunnel so gut wie fertig. Wie bei der Bahn gab es auch bei uns so ein paar Verspätungen. Dank der solidarischen Wirtschaftsweise von Slowtec, die sich nach Sinn statt Profit richtet, sind die Kosten, anders als bei der Bahn, dabei nicht durch die Decke gegangen. Und im neuen Jahr ist es dann soweit: Alle Orte der OSM können auf der Karte von morgen bewertet werden! Für den Alltag unserer Nutzer sehr hilfreich, weil sie dann auf Google und Co komplett verzichten können. (Nightly) **Ausblick aufs nächste Jahr** Im kommenden Jahr 2018 steht der große “Rollout” bevor, denn das wichtigste Ziel ist, dass viele Menschen die Karte von morgen kennen und für Engagement, Vernetzung und nachhaltigen Konsum nutzen. Wir werden natürlich auch weiter nach Kooperationspartnern suchen. Die Gemeinwohlökonomie, die Böll-Stiftung, Fairtradetowns, das SoLaWi-Netzwerk und die Anstiftung mit Gemeinschaftsgärten und offenen Werkstätten stehen da ganz oben auf der Liste. Aber auch technisch ist einiges zu tun. Hier sind unsere wichtigsten Vorhaben: * Starkmacher e.V. hat kurzerhand die Englische Version der Karte von morgen finanziert, sodass diese auch im Januar verfügbar sein wird und die Karte dann international genutzt werden kann. * Dazu werden wir die Diskussionsfunktionen der Positivfaktoren massiv ausbauen, dass sie so intuitiv wie Kommentieren auf Facebook wird. * und eine Exportfunktion kreieren, durch die sich ganz leicht Papierkarten erstellen lassen. * Als ganz große Aufgabe wollen wir die Terminfunktion entwickeln, denn wo es eine Initiative gibt ist das eine, wirklich spannend ist, wann sie sich wo dem nächsten Mal trifft. Bei den Termin wollen wir aber von Anfang an auf Smartphone Kompatibilität achtung und CalDav Schnittstellen zu allen Plattformen bieten. Das alles kostet Geld und daher werden wir uns im kommenden Jahr hoffentlich erfolgreich um Fördergelder bewerben. Ihr Regionalpilot*innen, Transition-Towns, Stadtführer*innen etc. könnt auch mit dem Aufbau der regionalen **Solidargemeinschaften von morgen** beginnen. Unser langfristiges Finanzierungsmodell von morgen sieht vor, dass die Plattform für immer frei und kostenlos zur Verfügung steht. Die Kartierung und Bewertung richtet sich ganz allein nach der Zukunftsfähigkeit! Wir möchten die Regionalpilot*innen - also euch - ermutigen, die Initiativen des Wandels und gemeinwohlorientierter Unternehmen von morgen zusammenbringen und damit solidarisch die Karte finanzieren. Größere Initiativen können sich finanziell beteiligen aber insbesondere Unternehmen, die durch die Karte auch einen gewissen Marketingeffekt genießen, können als Richtwert 25 €/ Monat spenden. Und bei diesen assoziativen Solidargemeinschaften von morgen geht es keinesfalls nur darum, die Software zu finanzieren, sondern Gelder frei zu machen für Bildungsarbeit, Aktionen und Kultur zur Förderung der sozial-ökologischen Transformation in der eigenen Region. Herzlichen Gruß euer Helmut und das Team von morgen
  • Helmut Wolman Commons-Karte für den KongressGerne würden wir vom Team der Karte von morgen, bestenfalls bereits im Vorfeld, zusammen mit euch eine Commons-Karte aller Initiativen, Regionalgruppen und Bewegungen aus dem Bereich des Commoning erstellen: http://commons.vonmorgen.org Commoning ist ja ein hoch kooperativer Prozess der besser funktioniert, je mehr Intitiatven in einer Region mitmachen. Wenn wir alles auf einer Commons-Karte nach sinnvollen Stichworten gruppieren, kann das ein hilfreiches Werkzeug sein. - Welche Kategorien brauchen wir auf der Commons-Karte? - Wer gehört alles drauf? - Und wie verbrieten wir die Karte? Dazu könnten wir eine kleine Session am [Symposium](https://wechange.de/group/forum/event/lokale-oekonomien-und-commons-symposium-aus/?) anbieten. Zu Beginn gebe ich eine kleine Einführung, wie jeder mitkartieren kann und daraufhin können wir über die Weiterentwicklung diskutieren. Besonders großartig fände ich, wenn es uns gelingt, ein großes Poster der Karte auf dem Kongress in Darmstadt aufhängen zu können. Wer wäre dabei? Bitte tragt zumindest eure eigene Initiative schonmal ein, damit die dann in jedem Fall sichtbar ist: http://commons.vonmorgen.org
  • Helmut Wolman Deine Stimme für die Karte von morgenKennst du schon die Karte von morgen? Unser neues Video unter http://vote.kartevonmorgen.org/ erklärt das am besten. Denn das Online-Voting beim Yooweedoo-Ideenwettbewerb 2018 hat begonnen und jetzt kommt es auf Dich an... Stimme für den lokalen Wandel und unterstütze unser Projekt NRW von morgen! [![http://vote.kartevonmorgen.org/ ](http://bildungsagenten.org/index1/wp-content/uploads/2018/02/Bildschirmfoto-von-%C2%BB2018-02-13-00.48.19%C2%AB.jpeg)](http://vote.kartevonmorgen.org) **Was brauchst du, um die Karte von morgen auch in deiner Stadt zu nutzen?** Wir freuen uns über eure Ideen und euer Feedback. Wenn ihr alle mit stimmt und mit verbreitet, werden wir fast nebenbei noch 3000 € gewinnen und damit die Karte ein großes Stück weiter bringen. [vote.kartevonmorgen.org](http://vote.kartevonmorgen.org) Vielen Dank und liebe Grüße Helmut, Zoe, Linus, Elias, Phillip, Gero, Katharina und Louisa von NRW von morgen
  • Helmut Wolman PM: 1000 Weltläden und mehr – alles auf einer Karte(Bitte helft mit, diese Pressemitteilung zu verbessern: https://nextcloud.wechange.de/apps/onlyoffice/270072) ### Nachhaltiger leben mit der Karte von morgen **Selbst Kanzleramtschef Peter Altmaier, dem es nun wirklich niemand zugetraut hätte, möchte inzwischen das Klima schützen. Auch wenn das bei ihm wohl eher Wahlkampf ist, ist die Sache mit der Umwelt und sozialer Verantwortung bei der überwiegenden Mehrheit hierzulande wirklich ernst. Und für all diese Menschen gibt es die Karte von morgen inzwischen in allen Städten – online und als App. Darauf zu finden sind seit kurzem alle Weltläden und vieles mehr…** Angefangen hat die Karte von morgen 2014 als studentisches Experiment und ist jetzt, mit mehr als 21.000 Einträgen, Deutschlands größte Karte der sozial-ökologischen Transformation. Der Erfolg hat auf jeden Fall nichts mit dem kleinen, gemeinnützigen Verein Ideen³ e.V. zu tun, den man nicht kennen muss, sondern mit den Kooperationen. Ähnlich wie die Wikipedia von der gesamten Wissenschaft genutzt wird, wird die Karte von morgen von der gesamten Wandelbewegung gepflegt und verbreitet. Und diese Bewegung ist so vielfältig wie das Leben selbst. Mit Hashtags wie auf Twitter oder Instagram werden die Inhalte dabei markiert und sortiert. Alle Netzwerke von den #Agenda21-Gruppen über #bioladen, #fairfashion, #fridaysforfuture, #Klimaschutz, #Unverpackt, #vegan bis hin zu #Zerowaste, pflegen ihr Einträge selbst und macht so eine ganze Bewegung sichtbar. Das #Refill-Netzwerk Deutschland hat beispielsweise über 5000 Unternehmen kartiert, bei denen man kostenlos Leitungswasser bekommt, wenn man eine eigene Trinkflasche mitbringt. Um dieser Vielfalt der Sozial-Ökologischen Transformation zu begreifen, gibt es das GlossardesWandels.de, wo alle Begriffe mit Karte erklärt werden. ![](https://wechange.de/media/cosinnus_files/image_thumbnails/01df9f6eac40e887221da791055a70d4917e811e.jpg) Ganz neu dabei sind seit dem 23. Oktober alle Weltläden. Zum ersten Mal wurden hier die ehrenamtlichen KartiererInnen durch eine automatische Schnittstelle unterstützt, die jeden Weltladen aus der Datenbank des Dachverbandes in die Karte von morgen speichert. Damit steigt natürlich nicht nur die Datenqualität sondern auch die Vollständigkeit, denn 923 Weltläden gibt es inzwischen allein in Deutschland. Schnittstellen dieser Art will das Team der Karte von morgen nun mit allen weiteren Nachhaltigkeitsbündnissen und Zertifizierungsstellen einrichten. So sind inzwischen in fast allen Städten die wichtigsten Nachhaltigkeitsakteure zu finden. ![](https://wechange.de/media/cosinnus_files/image_thumbnails/c01014654e49e0c892400dab6120b0fb16292573.png) Besonders aktiv betreut und verbreitet wird die Karte jedoch von derzeit 850 Ehrenamtlichen in den 60 Städten von morgen. Dort gibt es Teams von RegionalpilotInnen, die zunächst ihre Region von der Zukunftsfähigkeit her entdecken und kartieren und dann via Newsletter, Social Media und oft auch mit einem gedruckten Kartenflyer verbreiten. Die jüngsten Regionen sind Konstanz, wo sich die Greenpeace-Gruppe gerade organisiert, und Stuttgart, wo sich die BUND-Gruppe auf den Weg gemacht hat, um mit der Kartierung zu beginnen. Viele weitere Städte sind bereits vollständig kartiert wie Marburg, Köln, München oder Leipzig. Und in Berlin-Neukölln, Mannheim, Hamburg, Tübingen, Lörrach uvm. gibt es die Karte bereits gedruckt, in Darmstadt bereits in der 3. Auflage. ![](https://wechange.de/media/cosinnus_files/image_thumbnails/74505ba7d5589fe0cddc2ee830d5d966cc1a10d9.jpg) Die Alternativen für ein nachhaltiges Leben sind schon seit langem am entstehen, aber jetzt werden sie endlich zusammen sichtbar. „Alles Gute auf einer Karte“ ist das Motto und was genau wie gut ist, kann auf der Plattform über die „Positivfaktoren“ von allen angegeben und diskutiert werden. Die Positivfaktoren wurden zusammen mit der Gemeinwohlökonomie entwickelt und Unternehmen mit einer Gemeinwohlbilanz schneiden besonders gut dabei ab. Wer jetzt Möglichkeiten finden will, seinen ökologischen Fußabdruck zu reduzieren, findet unter Kartevonmorgen.org Gemeinschaftsgärten und Orte für ökologische, regionale, faire und saisonale Lebensmittel, Umsonstläden und Second-Hand Kleidung sowie Ökodörfer und alles zur nachhaltigen Mobilität und Wohnen. Kurz: Mein Ökodorf in der Stadt von morgen. Freie Bilder zu diesem Artikel unter: https://app.box.com/s/hoxehix8wwxg9n12wvvpte0m1mwr3pg6
  • AG ChaNa Karteneinträge erstellenUm einen Karteneintrag zu erstellen, haben wir einen Fragebogen erstellt. Hier findet ihr den Link zum Online-Formular: https://forms.gle/j2aMpzNDSVSKeVsF9 Jetzt sind alle gefragt: -> Wer oder was fehlt noch auf unserer Karte? -> Bringt die Wandelkarte ins Gespräch! -> Verteilt das Formular!
  • Helmut Wolman Förderprojekt: FairSync - Schnittstelle zwischen Nachhaltigkeitskarten und Engagementführern*English below* Dank einer Förderung durch Transform_D kommt neuer Schwung in das Schnittstellennetzwerk FairSync, dass zwischen 2014 und 2019 in der Transition-Bewegung und den Makers4Huminity-Labs entstanden ist. ## Aktuell * sondieren wir, welche Karten und Datenbanken mit Organisationsprofilen (Projekte, Initiativen, Vereine, Unternehmen) und Terminen im ersten Schritt verbunden werden sollen * Welche technischen Standards und Erfahrungen für die Datensyncronisation von Plattformen mit beidseitiger editierbarkeit bereits existieren und hier genutzt werden sollen * Wer die technische Umsetzung machen kann und dieses OpenSource Projekt startet ## Wir wollen * Initiativen und Organisationen auf Karten und in Engagementführern sichtbarer machen und zwischen den Plattformen syncronisieren. * Für Akteure mit ihrem Engagement mit möglichst wenig Arbeit und Pflege gleichzeitig möglichst viel digitale Sichtbarkeit schaffen, die den Datenschutzbestimmungen genügen. * Suchenden auf ihren Lieblingsplattformen möglichst vollständige Übersichten zur Transformationsprojekten bieten. ## Lösungsansatz Lösen wollen wir das Problem durch die Programmierung von zwei technologieoffenen und plattformunabhängigen Modulen: 1. Wir entwickeln ein **Schnittstellenmodul** zum Verbinden perspektivisch aller Nachhaltigkeitskarten, Engagementführern und Vernetzungsplattformen, sodass Initiativen und nachhaltige Orte auf allen beteiligten Plattformen gefunden werden können. Schnittstellen (REST-API, Activity-Pub etc.) sind längst etabliert und die meisten Plattformen bieten dies auch schon an, nur bisher nicht kompatibel zueinander. 2. Parallel entwickeln wir ein intelligentes **Dubletten-Erkennungs-Modul**, denn die entscheidende Herausforderung in diesem Datenbank-Netzwerk ist die digital-automatisierte Filterung von doppelten Inhalten, damit Nutzende auf allen beteiligten Plattform jede Initiative und jede Veranstaltung nur einmal finden, auch wenn sie auf mehreren Portale unabhängig voneinander eingetragen oder bearbeitet wurde. ## Mitmachen Beginnen werden wir dafür mit den Plattformen der OpenStreetMap als größte Creativ-Commons-Karte der Welt, mit der Karte von morgen (reine Nachhaltigkeitskarte mit Suchfunktion), dem Mitwirk-O-Mat (spielerischer Engagementführer) und wechange.de (Plattform zur digitalen Zusammenarbeit unter Nachhaltigkeitsinitiativen). Weitere 100 Plattformen ([Liste](https://cloud.wechange.de/apps/onlyoffice/s/3CoFMXjPxtFjrHq) | [Karte](https://www.kartevonmorgen.org/m/main?c=51.1518%2C-3.0762&z=4.00&tag=MappingTransformation)) haben ihre Interesse bekundet und können sich mit den offenen Standards anbinden. - Antwortet auf diesen Post oder schreibt uns, wenn - ihr mitwirken wollt oder - eure Kartenplattform mit angebunden werden soll euer Helmut von Ideen³ e.V. ![](https://foerderportal.d-s-e-e.de/api/assets/logo-header.png) # English Version Thanks to a grant from Transform_D, there is new momentum in the FairSync interface network, which emerged between 2014 and 2019 in the Transition movement and the Makers4Huminity labs. ## News * We explore which maps and databases with organisational profiles (projects, initiatives, associations, companies) and dates should be linked in the first step. * Which technical standards and experiences for the data synchronisation of platforms with two-sided editability already exist and should be used here. * Who can do the technical implementation and start this open source project? ## We want to make initiatives and organisations more visible on maps and in engagement guides and synchronise between platforms. Create as much digital visibility as possible for actors with their engagement with as little work and maintenance as possible at the same time that complies with data protection regulations. Provide searchers with the most complete overviews of transformation projects on their favourite platforms. ## Solution We want to solve the problem by programming two technology-open and platform-independent modules. 1. we develop an **interface module** to connect perspectively all sustainability maps, engagement guides and networking platforms, so that initiatives and sustainable places can be found on all participating platforms. Interfaces (REST API, activity pub, etc.) have long been established and most platforms already offer this, but so far they have not been compatible with each other. 2. In parallel, we are developing an intelligent **duplicate detection module**, because the decisive challenge in this database network is the digitally automated filtering of duplicate content, so that users can find each initiative and each event only once on all participating platforms, even if it has been entered or edited independently on several portals. ## Join us To this end, we will start with the platforms of OpenStreetMap as the largest creative commons map in the world, the Map of Tomorrow (pure sustainability map with search function), the Mitwirk-O-Mat (playful engagement guide) and wechange.de (platform for digital collaboration among sustainability initiatives). Another 100 platforms ([List](https://cloud.wechange.de/apps/onlyoffice/s/3CoFMXjPxtFjrHq) | [Map](https://www.kartevonmorgen.org/m/main?c=51.1518%2C-3.0762&z=4.00&tag=MappingTransformation)) have expressed their interest and can connect with the open standards. - Reply to this post or write to us if - you want to participate or - your map platform should be connected
  • Helmut Wolman Karten-Iframe auf einer Seite beim betrachen verändernHi Helmut, Ich hätte gleich noch eine technische Frage: weißt du einen Weg, per Javascript die aktuelle Center- und Zoom-Einstellung der Karte abzufragen? Oder könnte man per Skript das aktuelle Suchwort verändern? Wäre schön, wenn ich im Glossar einen Begriff wechsle, wenn dann die Karte ihre aktuelle Einstellung behalten würde. VG Heiko **Antwort von Florian (Softwareentwickler):** Die einzige Möglichkeit, etwas über den Inhalt des Iframes herauszufinden, von außerhalb, ist die Adresse. Das heißt, Du kannst die aktuelle Adresse des Iframes in Javascript abfragen. Mehr geht nicht. Dies wird aus Sicherheitsgründen vom Webbrowser unterbunden. Da aber die Karte die Aktuelle Center-Position und das Zoom-Level und auch den Suchbegriff in die Adresse schreibt, und auch auf Änderungen des Suchbegriffes in der Adresse reagiert, kannst Du natürlich alle Deine Anforderungen durch lesen und ändern der Adresse erfüllen. **Bauchgefühl von Helmut** Damit die Karte beim nächsten Aufruf wieder die gleiche Position hat, müssten wir vermutlich cookies setzen, wo dann die letzte Position abgespeichert wird und beim nächsten Aufruf wieder dorthin zurück springt. Allerdings finde ich es sogar angenhem, dass, selbst wenn ich vorher irgendwo ein Detail aufgerufen hatte, wenn die Karte danach wieder in eine schöne Übersicht zurückspringt... gruß Helmut
  • Helmut Wolman Transition München setzt auf Karte von morgen**In München gründet sich Deutschlands erste Transition-Genossenschaft und hat bereits 320 MitgliederInnen. Als erste Amtshandlung haben sie einen Designer und Softwarentwickler auf unsere Karte von morgen los gelassen, der ihr den letzten Schliff gibt, um München zu fairändern.** Jetzt Mitglied werden: [transition-muc.de](https://transition-muc.de/beitrittserklaerung/) Zum Artikel: https://www.betterplace.org/de/projects/36213-von-morgen-alles-gute-auf-einer-karte/news/185165 Eigentlich ist es ja verwunderlich, dass in der drittgrößten Stadt Deutschlands erst jetzt eine umfassende Transition-Town entsteht, wovon es ja sonst fast in jedem Dorf schon eine gibt (hier zur Karte aller Transition-Initiativen). Aber dennoch gehen die Münchner in Deutschlands neuer Grünen-Hochburg einen Schritt weiter: Sie gründen nicht nur einen Verein sondern gleich eine Genossenschaft. Das ist Wandel auf professionellem Niveau, was auf den erfolgreichen Sozialunternehmer Simon Köhl (Serlo-Education), der hier Mitbegründer ist, zurückgehen dürfte. Das innovative Konzept sieht vor, dass alle GenossInnen monatlich bis zu 8 € zahlen und im Gegenzug von beteiligten nachhaltigen Unternehmen Rabatte bekommen. Und hier ist die Karte von morgen wichtig, denn alle diese bio-fair-regional-Unternehmen werden auf der München von morgen Karte sichtbar gemacht. So entsteht eine Wandel-Partnerschaft mit genossenschaftlicher Mitbestimmung und ganz nebenbei ein finanzieller Freiraum, wodurch bereits ein Programmierer und Designer für die Karte von morgen bezahlt werden konnte. Lang erwartete Funktionen wurde dadurch praktisch über Nacht verwirklicht: 1. Hover-Info: Wenn du jetzt mit dem Mauszeiger über einen Pin fährst, wird dir der Name direkt angezeigt 2. Anklickbare Stichworte: Auf den Eintragsprofilen kannst du nun ganz einfach 3. Verlinkung der Adresse mit Routeführer: Wenn du den Weg zum Eintrag suchst, kannst du nun einfach durch einen Klick dir die Route anzeigen lassen. Alles in allem beweist diese Kooperation zwei Dinge: 1. Open Source macht es möglich! Nur weil die Karte von morgen open Source ist (dank euren Spenden!) konnte Transition München sofort loslegen und ein gutes Projekte weiter verbessern, statt die ersten Monate etwas zu entwickeln, was es bereits gibt. 2. Sozialunternehmerische und Genossenschaftliche Ansätze bringen den Wandel voran, wie es ehrenamtlich kaum möglich ist. Wir freuen uns auf die weitere Zusammenarbeit und wünschen der Transition München eG i.G., dass sie hier Ziel von 450 Mitgliedern bis Silvester erreichen! Frohe Weihnachten! euer Helmut und das Team von morgen
  • Helmut Wolman Deine Termine auf der Karte von morgenLiebe Freunde! Ab heute kann jeder Mensch Termine auf der Karte von morgen eintragen und teilen, mit Stichworten und über alle Netzwerke hinweg. Der #Visionsforclimate Kongress ist das erste Beispiel: https://kartevonmorgen.org/#/?entry=3b573877abe74843a9dd2e9600978ebb&zoom=15.00&categories=event Wir arbeiten mit Ecosia daran, dass bis März die Termine auch mit wechange.de syncronisiert werden können. Wenn du dich hier einbringen kannst, als SiIn(n)vestor oder Entwickler, so freuen wir uns riesig! ![](https://parents.secure.simplybook.it/uploads/parents/image_files/original/7171125f2f1a5aad10ae11d67fecc1b7.jpg)
  • Helmut Wolman Webinare der Klimafitkarten stoßen auf großes InteresseDie Infoveranstaltungen zum [Klimafitkarten-Projekt](https://blog.vonmorgen.org/klimafitkarte/) haben stattgefunden. Am 20.4. um 20 Uhr mit der Gemweinwohl-Ökonomie und am 29.4. um 11 Uhr mit Rehab republic. Bei beiden Webinaren für interessierte Regionalredaktionen haben jeweils gut 60 Teilnehmende mitgemacht. Anbei das Protokoll mit allen TN und dem Chatverlauf.: https://wechange.de/project/karte-von-morgen/document/webinar-klimafitkarten
  • Helmut Wolman Willst du eine Klimafit-Karte für deine Kommune?Dann unterstütze jetzt unsere Projektskizze über 2,3 Mio. € mit deinem #LetterofIntent und sichere dir so bis zum 8.4. die 6000 € für deine #Regionalredaktion. https://blog.vonmorgen.org/klimafit-karte/ Wir haben am 31.3. fristgerecht unsere Projektskizze für innovativen Klimaschutz beim Bundesumweltministerium (BMU) eingereicht und dabei für deine Stadt vorgesorgt: Damit auch bei dir die Wandelbewegung, Do-it-Yourself Projekte und klimafreundliche Konsummöglichkeiten sichtbar werden, bekommst du 6000 € als unkomplizierte Unterstützung, wenn du deine Stadt auf der Kartevonmorgen.org kartierst und lokal verbreitest! Um jetzt dem BMU klar zu machen, wie wichtig und sinnvoll dieses Projekt ist, brauchen wir deine Unterstützung: Bitte schicke uns einen “Letter of Intent” (Unterstützungsschreiben), wenn du so eine Karte in deiner Gegend gerne hättest und/oder wenn du sie gerne für deine Region erstellen möchtest. **[Jetzt Vorlage für Unterstützungsschreiben runter laden](https://cloud.freecommunication.org/index.php/s/exp5FZsY7rWgSSw)** **Bis zum 8. April 2020 muss uns dein Schreiben digital vorliegen, damit es zählt**! Nutze das Briefpapier deiner Organisation und schicke es per Mail an: helmut@kartevonmorgen.org Wenn du überlegst, selbst dieses Projekt in deiner Kommune an zu stoßen, solltest du hier weiterlesen: https://blog.vonmorgen.org/klimafit-karte/
  • Karte von morgen
  • Torsten Wiebke Wo ist die Karte?Hey, ich bin Förster und GIS-Spezialist. Ich sehe hier Aufgaben zur Kartierung aber keine Kartenanwendung. Wo befindet sich denn die Karte? Wie kann ich mitmachen? Beste Grüße Torsten
  • Helmut Wolman Karte von morgen in GeoSSE IntegriertPassend zum [Makers4Humanity-Lab](https://makers4humanity.de/) dieses Wochenende hat Vincent aus Frankreich die API der Karte von morgen ([openfairDB](https://github.com/slowtec/openfairdb)) in GeoSSE (http://apps.socioeco.org/geosse/) integriert. GeoSSE ist eine gewöhnungsbedürftige Seite, eher ein technischen Experiment, das aber etwas einzigartiges kann: Von 17 open source Plattformen aus ganz Europa werden die Inhalte auf einer Karte angezeigt. Hier eine Erklärung, wie das geht: Unter http://apps.socioeco.org/geosse/ gibst du entweder eine **Stadt** und/oder ein **Stichwort** ein. Dann klickst du unten links auf **"Actualisez le filtre"** erst dann erscheinen Ergenisse. Bei Mannheim sieht man also alles, was in Mannheim auf der KArte von morgen, aber auch was beispielsweise auf der Gartenkarte ist. Wenn du das Stichwort "Transition" eingibst, siehst du in Deutschland hauptsächlich Karte von morgen einträge, aber in Frankreich dafür von prezdescheznous und in Portugal von reded-convergiert, aber du siehst auf jeden Fall alles, wo "Transition" im Titel oder der Beschreibung steht. Viel Spaß damit.
  • Holzländer Ideenkarte für den Klimaschutz im Saale-Holzland-KreisSehr geehrte Damen und Herren , für die Fortschreibung unseres Klimaschutzkonzeptes im SHK habe ich eine Ideenkarte erstellen lassen. Diese soll es den Bürgern ermöglichen, aktiv am Prozess teilzunehmen. Ich würde mich freuen, wenn Sie den Link mit auf Ihre Internetseite setzen könnten bzw. in Ihrem Amtsblatt darauf verweisen. Anbei der Text für die Ideenkarte: *Ideenkarte für Klimaschutz im Saale-Holzland-Kreis * Im Saale-Holzland-Kreis soll das bestehende Klimaschutzkonzept weiter entwickelt werden, um die Nutzung erneuerbarer Energien voranzubringen, die zukünftige Mobilität zu gestalten sowie Anpassungen an den Klimawandel vorzunehmen. Aus diesem Grund sammeln wir konkrete Maßnahmevorschläge, kreative Ideen und positive Zukunftsvisionen für unseren Landkreis. ** *Wie können Sie mitmachen?* 1. Besuchen Sie unsere interaktive Ideenkarte für Klimaschutz im Saale-Holzland-Kreis unterhttps://www.ideenkarte.de/saale-holzland-kreis/ <https://www.ideenkarte.de/saale-holzland-kreis/>oder scannen Sie einfach den QR-Code. 2. Platzieren Sie in der Ideenkarte Ihre Vorschläge für mehr Klimaschutz und eine erfolgreiche Klimaanpassung. 3. Schauen Sie sich die bereits eingetragenen Beiträge anderer an und unterstützen Sie diese gerne mit einem„Daumen hoch“. 4. Rufen Sie Freunde, Bekannte und auch die Familie auf, mitzumachen und lassen Sie uns gemeinsam unseren Landkreis gestalten! Vom *01.07. bis 31.10.2023 *können Sie in der interaktiven Ideenkarte Ihre Ideen und Vorschläge für mehr Klimaschutz im Saale-Holzland-Kreis einreichen. Diese werden im weiteren Erstellungsprozess berücksichtigt und an der einen oder anderen Stelle im Klimaschutzkonzept auftauchen. Überzeugt?Noch mehr Informationen zum Klimaschutz finden Sie unter: https://www.saaleholzlandkreis.de/natur-und-umwelt/klimaschutz/ <https://www.saaleholzlandkreis.de/natur-und-umwelt/klimaschutz/> Wir freuen uns auf Ihre Anregungen! Im Anhang sende ich Ihnen auch noch das Poster, den QR-Code und das Bild. Die Seite ist freigeschalten. Die Beteiligung funktioniert jedoch erst ab dem 01.07.2023 Ich bedanke mich für Ihre mithilfe. Bei Rückfragen können Sie sich gern an mich wenden. Mit freundlichen Grüßen Im Auftrag Dr. Arlett Nehring Klimaschutzmanagerin
  • Helmut Wolman Karte von morgen im MorgenmagazinHeute ist #Marburgvonmorgen im #SonntagMorgenmagazin: »Mit der #Kartevonmorgen verbinden wir das Thema #Nachhaltigkeit mit einem #digitalen Werkzeug das von allen #kostenlos genutzt werden kann«, sagte #Landrätin #KirstenFründt. https://www.sonntag-morgenmagazin.eu/smlokales/Lokales-Digitale-Karte-fuer-mehr-Nachhaltigkeit;art2773,602784 #Marburg #Digitalisierung
  • Gustav Wall wechange-Kartendarstellung für Smartphones nutzbar machenDie wechange-Kartenderdarstellung ist nicht responsive und für Smartphones unbrauchbar. Ich rege an, die wechange-Kartendarstellung responsive und für Smartphones nutzbar zu machen.
  • Felix Englisch How to: WECHANGE-Karte auf der eigenen Website einbettenNutzt ihr zusätzlich zu dieser Plattform auch eine Website? Wäre es nicht praktisch, die WECHANGE-Karte auf eure Website übertragen zu können - z. B. die Mitgliederkarte eurer Gruppe bzw. eures Projektes, oder auch einen gefilterten Ausschnitt der allgemeinen Karte? Die gute Neuigkeit: Das funktioniert und es ist gar nicht schwierig. In unserem neuen Blog-Artikel "[How to: Karte einbetten](https://wechange.de/cms/2021/02/15/karte-einbetten-wechange-meets-wordpress/)" erklären wir euch das Schritt für Schritt und zeigen dabei gleich, wie es aussehen kann. Probiert es am besten einfach selbst aus! Über euer Feedback würden wir uns sehr freuen. Wenn ihr euch mehr Austausch zu dem Thema wünscht, dann seid ihr herzlich in unseren öffentlichen Chat-Kanal [#wechange-meets-wordpress](https://rocketchat.wechange.de/channel/wechange-meets-wordpress) eingeladen!
  • Helmut Wolman Update zum Förderantrag der Klimafreundlich-KartenIm März 2020 haben wir eine Förderskizze beim Umweltministerium eingereicht, für die Förderung von [Klimafreundlich-karten in deutschlandweit 100 Kommunen](https://blog.vonmorgen.org/klimafreundlichkarte/). Anfang 2021 erhielten wir die inhaltiche Förderzusage, doch seit Juni 2021 laufen noch formelle Prüfungen, die wegen der Bundestagswahl und der Regierungsbildung noch mindestens bis Anfang nächstes Jahr dauern werden. **Mit einer Förderung können wir nicht vor April 2022 rechnen!** Das sagte mir heute die Beratung im Förderprgram. Insgesamt sind unsere Förderaussichten jedoch sehr hoch, weil die inhaltliche Bewilligung auf Grund der Skizze bereits erfolgt ist. Wir danken allen 100 Regionalgruppen, die hier weiter Gelduld aufbringen müssen... euer Helmut
  • Lilian Pungas Daily Digest & Kartenfunktion!Liebe Nutzer_innen, wir haben mittlerweile den Daily Digest für gebündelte Benachrichtigungen und eine großartige Kartenfunktion eingeführt. Die Karte könnt ihr verschönern, indem ihr euren Wohnort im Profil eintragt - es reicht der Wohnort, ihr könnt eure genaue Adresse auch gerne inkognito belassen. So bekommt man aber einen schönen Überblick, wer alles wo aktiv ist. Zusätzlich gibt es seit Kurzem eine tolle neue Karte bei der Mitgliederanzeige von Gruppen und Projekten. Viele liebe Grüße, euer WECHANGE-Team
  • Helmut Wolman Neue Erklärvideos zur KartennutzungHallo ihr lieben Heute habe ich weitere Videos aufgenommen, wie man die Karte nutzt: 1. Tipps für ThemenpilotInnen / Netzwerke: https://blog.vonmorgen.org/piloten/#themenpilotinnen 2. Tipps zum Einbetten als Iframe: https://blog.vonmorgen.org/iframes/ Ist sonst noch etwas unverständlich und sollte in einem How-To Video erklärt werden? Solangsam entwickel ich Freude daran... gruß Helmut